Cineclub Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr


 » Home  |  » Filmarchiv  |  » Serien  |  » News  |  » Neustarts  |  » Synchronsprecher  |  » TV-Highlights  |  » Bewerten!  |  » Impressum  |


Cineclub News

Mittwoch, den 10.04.2024

Sonderveranstaltung zum Kinostart von EVIL DOES NOT EXIST am 18. April 2024

Filmvorführung und digitales Live Q&A mit dem oscarprämierten Regisseur Ryusuke Hamaguchi

Am 18. April 2024 findet bundesweit in zahlreichen Kinos im Anschluss an die Filmvorführung von EVIL DOES NOT EXIST in den Kinosälen um 21.50 Uhr ein digitales Live Q&A mit dem Regisseur Ryusuke Hamaguchi in deutscher und japanischer Sprache statt. Moderiert wird das Gespräch mit Ryusuke Hamaguchi von Lena Kettner, Pandora Film Verleih. Die Zuschauer*innen in den Kinos haben die Möglichkeit, ihre Fragen an Ryusuke Hamaguchi per SMS und Whatsapp zu stellen.

Ryusuke Hamaguchi gehört aktuell zu den wichtigsten Regisseuren Japans und ist eine der spannendsten Stimmen des internationalen Independent-Kinos. Im Jahr 2021 gewann sein Film „Das Glücksrad“ bei der 71. Berlinale den Silbernen Bären (Großer Preis der Jury). Im gleichen Jahr wurde er für „Drive My Car“ beim 74. Festival de Cannes mit dem Preis für das Beste Drehbuch ausgezeichnet. 2022 erhielt Ryusuke Hamaguchi für „Drive My Car“ einen Oscar.

Zum Film "Evil does not exist": Takumi und seine Tochter Hana leben im Dorf Mizubiki in der Nähe von Tokio. Sie führen ein bescheidenes Leben im Einklang mit der Natur und schätzen die Abgeschiedenheit. Der Frieden wird allerdings gestört, als ein Unternehmen aus Tokio Pläne zum Bau einer Glamping-Anlage in unmittelbarer Nähe vorstellt. Schnell wird klar, dass der Luxus-Campingplatz schwerwiegende Folgen für das ökologische Gleichgewicht der Region und das Leben der Dorfbewohner mit sich bringen wird. Um die Wogen zu glätten, schickt das Unternehmen zwei Vertreter nach Mizubiki. Doch statt in einer Lösung, mündet der Konflikt in einer Situation mit tiefgreifenden Auswirkungen – für alle.

EVIL DOES NOT EXIST startet bundesweit am 18. April 2024 im Verleih von Pandora Film in den Kinos.

In folgenden Kinos gibt es am 18.04. die Möglichkeit um ca. 21.50 im Anschluss an den Film am Live Q&A teilzunehmen:
  • Bamberg im Lichtspiel Kino (Untere Königstr. 34, 96052 Bamberg) / Tickets
  • Berlin im fsk Kino (Segitzdamm 2, 10969 Berlin) / Tickets und im delphi Lux Berlin (Yva-Bogen, Kantstr. 10, 10623 Berlin) / Tickets
  • Darmstadt im Programmkino rex (Wilhelminenstr. 9, 64283 Darmstadt) / Tickets
  • Düsseldorf im Bambi Filmstudio (Klosterstr. 78, 40211 Düsseldorf) / Tickets
  • Gießen im Kinocenter (Bahnhofstr. 34, 35390 Gießen) / Tickets
  • Halle im Puschkino (Kardinal-Albrecht-Straße 6, 06108 Halle) / Tickets
  • Hamburg im Zeise Kino (Friedensallee 7-9, 22765 Hamburg) / Tickets
  • Heidelberg im Gloriette (Hauptstr. 146, 69117 Heidelberg) / Tickets
  • Karlsruhe in der Schauburg (Marienstr. 16, 76137 Karlsruhe) / Tickets
  • Lüneburg im Scala Programmkino (Apothekenstr. 17, 21335 Lüneburg) / Tickets
  • München im Monopol Kino (Schleißheimer Str. 127, 80797 München) / Tickets und in den city Kinos (Sonnenstr. 12a, 80331 München) / Tickets
  • Münster im Cinema (Warendorfer Str. 45-47, 48145 Münster) / Tickets
  • Nürnberg im Casablanca Filmkunsttheater (Brosamer Str. 12, 90459 Nürnberg) / Tickets
  • Tübingen im Kino Museum (Am Stadtgraben 2, 72070 Tübingen) / Tickets
  • Wuppertal im Cinema (Berliner Str. 88, 42275 Wuppertal) / Tickets
Eine komplette Liste der teilnehmenden Kinos mit integrierten Ticketlinks findet ihr auch auf folgender Website: https://evil-does-not-exist.pandora.film/
(RS)
.




Montag, den 25.03.2024

Die Rolle der Kritiker: Filmkritiken in der digitalen Ära

Im Zeitalter der digitalen Revolution von Casinos wie 20Bet oder Streaming Plattformen hat sich die Rolle der Filmkritiker grundlegend gewandelt. Was einst das Monopol weniger Zeitungen und Zeitschriften war, ist nun ein weit gefächertes Feld, das von professionellen Kritikern über Blogger bis hin zu jedem mit einer Social-Media-Präsenz reicht. Diese Entwicklung hat sowohl Chancen als auch Herausforderungen mit sich gebracht und wirft wichtige Fragen über die Bedeutung und den Einfluss von Filmkritiken heute auf.

Die traditionelle Rolle der Filmkritiker

Traditionell waren Filmkritiker Personen mit einer tiefen Leidenschaft für das Kino, die oft eine umfangreiche Ausbildung in Filmwissenschaft oder Journalismus hatten. Ihre Kritiken wurden in Zeitungen, Zeitschriften oder später im Fernsehen veröffentlicht und hatten oft einen erheblichen Einfluss auf den Erfolg oder Misserfolg eines Films. Die Kritiken waren nicht nur Bewertungen der filmischen Qualität, sondern auch ein Fenster in die kulturelle und soziale Bedeutung eines Films. Filmkritiker wie Roger Ebert und Pauline Kael wurden für ihre scharfsinnigen Beobachtungen und ihren einflussreichen Schreibstil berühmt.

Der Aufstieg der digitalen Plattformen

Mit dem Aufkommen des Internets und später der sozialen Medien begann die Landschaft der Filmkritik sich zu verändern. Blogs, Bewertungsplattformen wie Rotten Tomatoes und Metacritic, sowie soziale Medien ermöglichten es jedermann, seine Meinung zu Filmen zu äußern. Diese demokratisierte Form der Filmkritik hat zu einer Vielzahl von Stimmen geführt, die von professionellen Kritikern, die für renommierte Publikationen schreiben, bis hin zu Amateurfilmfans reichen, die ihre Gedanken auf Instagram oder Twitter teilen.

Die Rolle der Kritiker: Filmkritiken in der digitalen Ära
Digitale Ära: Auch Cineclub-Kritiker arbeiten von überall auf der Welt.

Auswirkungen auf die Filmindustrie

Diese Verschiebung hat zu einer Demokratisierung der Filmkritik geführt, die sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf die Filmindustrie hat. Einerseits bietet sie Filmemachern die Möglichkeit, ein breiteres Publikum zu erreichen und Feedback von einer Vielzahl von Zuschauern zu erhalten. Andererseits hat die Fülle an Meinungen und die Schnelligkeit, mit der sie verbreitet werden, dazu geführt, dass einzelne Filme schnell aufgebauscht oder zerstört werden können, oft basierend auf oberflächlichen Urteilen oder Gruppenmentalität.

Die Herausforderung der Glaubwürdigkeit

In einer Welt, in der jeder eine Meinung online stellen kann, ist die Glaubwürdigkeit zu einer zentralen Herausforderung geworden. Während professionelle Kritiker oft einen strengen ethischen Kodex und redaktionelle Überprüfungen ihrer Arbeit unterliegen, ist dies bei Online-Bewertungen und sozialen Medien nicht immer der Fall. Dies führt zu einer Flut von Informationen, bei der es schwierig sein kann, fundierte und gut recherchierte Kritiken von voreingenommenen oder sogar gefälschten Bewertungen zu unterscheiden.

Die Rolle von Algorithmen

Algorithmen spielen eine zunehmend wichtige Rolle in der Art und Weise, wie Filme bewertet und empfohlen werden. Plattformen wie Netflix und Amazon Prime verwenden ausgeklügelte Algorithmen, um Benutzern Filme vorzuschlagen, basierend auf ihrem bisherigen Sehverhalten. Dies kann dazu führen, dass individuelle Kritiken und professionelle Meinungen in den Hintergrund rücken, während die Empfehlungssysteme der Plattformen zu den primären Einflussfaktoren für das Sehverhalten werden.

Die Zukunft der Filmkritik

Die Zukunft der Filmkritik liegt in der Balance zwischen der Erhaltung der Tiefe und Nuance, die professionelle Kritiker bieten können, und der Anerkennung der Vielfalt und Demokratie der Stimmen, die durch digitale Plattformen ermöglicht werden. Es gibt bereits Anzeichen dafür, dass sich ein neues Gleichgewicht bildet, mit professionellen Kritikern, die auch in sozialen Medien aktiv sind, und Plattformen, die versuchen, die Glaubwürdigkeit ihrer Bewertungssysteme zu verbessern.

Landschaft der Filmkritik unbestreitbar und unwiderruflich verändert. Während die traditionelle Rolle der Filmkritiker als Gatekeeper des guten Geschmacks und als kulturelle Kommentatoren teilweise erodiert ist, hat das digitale Zeitalter auch neue Möglichkeiten für ein breiteres Spektrum an Stimmen und Perspektiven eröffnet. Dies hat die Filmkritik demokratisiert und die Art und Weise, wie Filme beworben, wahrgenommen und letztendlich konsumiert werden, verändert.

Die Herausforderung in dieser neuen Ära ist es, die Authentizität und Integrität der Filmkritik inmitten einer Flut von Online-Meinungen und algorithmisch gesteuerten Empfehlungen zu bewahren. Professionelle Kritiker stehen vor der Aufgabe, ihre Relevanz in einer Welt zu behaupten, in der jeder mit einer Internetverbindung ein potenzieller Kritiker ist. Dies erfordert eine Anpassung an neue Formate und Kommunikationskanäle, ohne dabei die analytische Tiefe und den kritischen Scharfsinn, die ihre Arbeit auszeichnen, zu opfern.

Gleichzeitig müssen Plattformen, die Nutzerbewertungen und -empfehlungen aggregieren, Wege finden, die Glaubwürdigkeit ihrer Inhalte zu sichern. Die Entwicklung robuster Mechanismen zur Verifizierung von Bewertungen und zur Bekämpfung von Manipulationen ist entscheidend, um das Vertrauen der Nutzer zu gewinnen und zu erhalten. Zudem ist es wichtig, dass diese Plattformen Transparenz in ihren Algorithmen schaffen, um zu zeigen, wie Empfehlungen zustande kommen und um sicherzustellen, dass diese Empfehlungen die Vielfalt des Kinos widerspiegeln.

Für das Publikum bedeutet dies, dass es kritischer denn je sein muss. Die Fähigkeit, zwischen fundierten und oberflächlichen Kritiken zu unterscheiden, wird zunehmend wichtiger. Zuschauer sind angehalten, eine Vielfalt von Quellen zu erkunden und sich nicht ausschließlich auf algorithmische Empfehlungen oder die lautesten Stimmen in sozialen Medien zu verlassen.

In der Zukunft könnten wir eine weiterentwickelte Form der Filmkritik sehen, die die Stärken der traditionellen Filmkritik mit den Möglichkeiten der digitalen Technologie verbindet. Dies könnte eine stärkere Integration von professionellen Kritiken in sozialen Medien, die Nutzung künstlicher Intelligenz zur Unterstützung tiefgreifender Analysen und eine größere Betonung interaktiver Formate umfassen, die das Publikum direkt einbeziehen.
.




Dienstag, den 13.02.2024

Trainieren mit Unterhaltung: Die besten Filme und Serien für dein Workout-Erlebnis

Du möchtest dein Fitnessprogramm optimieren und gleichzeitig mehr Unterhaltung in dein Workout integrieren? Dann bist du hier genau richtig, denn in diesem Ratgeber gehen wir auf die faszinierende Verbindung zwischen Fitness und Entertainment ein.

Entdecke die besten Filme und Serien, die dein Workout-Erlebnis auf das nächste Level heben können. Mit der richtigen Unterhaltung kannst du nicht nur deine Motivation weiter steigern, sondern das Training selbst zu einem echten Erlebnis machen.

Motivation durch spannende Inhalte steigern

Das perfekte Laufband oder Rudergerät für dein Workout hast du bereits auf fitnessu oder einer anderen Webseite gefunden, doch das Training ist ziemlich eintönig?

Mit der richtigen Unterhaltung wird dein Workout zu einem spannenden Erlebnis. Filme und Serien bieten die perfekte Ablenkung und steigern deine Motivation, um durchzuhalten und in deinem Training Bestleistungen zu erzielen.

Indem du dich von spannenden Handlungen und fesselnden Charakteren mitreißen lässt, verfliegt die Zeit während des Trainings wie im Flug.

Im Folgenden stellen wir dir die besten Genres für verschiedene Workouts vor und stellen dir für jede Kategorie die besten Filme und Serien vor:

Actionreiche Abenteuer für intensive Workouts

Tauche ein in spannende Abenteuer und lasse dich von mitreißenden Actionfilmen wie den "Fast & Furious"-Filmen oder der "Mission: Impossible"-Reihe motivieren.

Die packenden Verfolgungsjagden und actiongeladenen Szenen werden dich zu Höchstleistungen anspornen und du vergisst ganz nebenbei die Anstrengung des Trainings.

Actionfilme eignen sich insbesondere für anstrengende Workouts wie High Intensity Interval Training (HIIT) oder ein intensives Krafttraining mit kurzen Ruhephasen.

Drama-Serien für ein langes Ausdauertraining

Für längere Kardiotrainings eignen sich packende Serien mit komplexen Handlungen besonders gut. Serien wie Breaking Bad auf Netflix oder der Klassiker "Game of Thrones" bieten nicht nur eine spannende Story, sondern auch faszinierende Charaktere.

Die unvorhersehbaren Wendungen und emotionalen Höhen und Tiefen in der Handlung lassen dich die Anstrengung vergessen und machen das Ausdauertraining angenehmer.

Komödien für ein leichtes Workout

Komödien wie die Filme "Wir sind die Millers" oder "The Hangover" sorgen für gute Laune und bringen dich zum Schmunzeln, während du auf dem Laufband oder beim Gewichtstraining alles gibst.

Die positiven Gefühle, die beim Lachen freigesetzt werden, geben dir zusätzlichen Schwung und machen das Workout zu einem Kinderspiel.

Komödien eignen sich im Allgemeinen gut für Workouts, bei denen eine lockere Atmosphäre von Vorteil ist, wie etwa Yoga oder Pilates.

Motivation durch Filme mit Tiefgang

Manchmal brauchen wir einen Motivationsschub, um unsere Fitnessziele zu erreichen. Inspirationsfilme wie "Rocky" oder "A Star is Born" erzählen bewegende Geschichten von Durchhaltevermögen und Erfolg.

Diese Filme können dich inspirieren, über deine Grenzen hinauszugehen und neue Trainingsziele zu erreichen.

Entspannung beim Workout mit Naturdokumentationen

Für ruhigere Trainingsformen wie Stretching oder Meditation sind Naturdokumentationen das perfekte Entertainment.

Filme und Serien wie "Planet Erde" oder "Unser Planet", die atemberaubende Landschaften und faszinierende Tiere zeigen, haben eine beruhigende Wirkung und helfen, Stress abzubauen.

Durch die Naturschönheit in den Dokumentationen kannst du dich während deines Trainings entspannen und deine Gedanken weg vom Training lenken.

Fazit

Dein Workout muss nicht zwangsläufig langweilig und eintönig sein. Indem du deine Trainingseinheiten mit unterhaltsamen Filmen und Serien aufpeppst, kannst du deine Motivation steigern und die Zeit beim Training angenehmer gestalten.

Wähle nach unseren Empfehlungen und deinen persönlichen Vorlieben die passenden Filme und Serien aus und erlebe ein Fitness-Erlebnis voller Spannung und Unterhaltung.

Ganz egal, ob du Filme und Serien in den Bereichen Action, Drama, Komödie oder Inspiration bevorzugst, gönne dir diese kleine Auszeit vom Alltag und genieße dein Training auf eine neue, unterhaltsamere Art.
.




Freitag, den 26.01.2024

Die aufregendsten Filmfestivals im Jahr 2024: Ein Überblick

Die aufregendsten Filmfestivals im Jahr 2024 bieten eine Fülle an cineastischen Highlights und einzigartigen Erfahrungen für Filmbegeisterte aus aller Welt. In diesem Überblick werfen wir einen Blick auf die bedeutendsten Festivals, die im kommenden Jahr stattfinden werden.

Eines der herausragenden Festivals, das man nicht verpassen sollte, ist das Cannes Film Festival. Als eines der renommiertesten und ältesten Filmfestivals zieht es jedes Jahr internationale Stars, Regisseure und Produzenten an. Hier werden die neuesten Filme präsentiert und mit begehrten Auszeichnungen wie der Palme d'Or belohnt.

Ein weiteres Highlight ist das Sundance Film Festival in den USA. Es konzentriert sich auf unabhängige Filme und ermöglicht es aufstrebenden Regisseuren, ihre Werke einem breiten Publikum zu präsentieren. Das Festival ist bekannt für seine innovativen und kreativen Filme, die oft neue Trends setzen.

Für Liebhaber des asiatischen Kinos ist das Tokyo International Film Festival ein absolutes Muss. Es bietet eine Plattform für japanische und internationale Filme und zieht Stars aus der ganzen Welt an, die Casino spielen oder Wetten abschließen und sich so gern unterhalten. Das Festival zeichnet sich durch seine Vielfalt an Genres aus - von Drama über Animation bis hin zu Horrorfilmen.

Nicht zu vergessen ist auch das Berlinale - Internationale Filmfestspiele Berlin. Als eines der größten Publikumsfestivals weltweit lockt es jedes Jahr tausende Besucher an. Hier werden sowohl Mainstream- als auch Arthouse-Filme gezeigt und mit begehrten Preisen wie dem Goldenen Bären ausgezeichnet.

Diese sind nur einige Beispiele für die aufregendsten Filmfestivals im Jahr 2024. Jedes Festival bietet ein einzigartiges Erlebnis und die Möglichkeit, neue Filme zu entdecken, talentierte Regisseure kennenzulernen und die Magie des Kinos zu erleben. Planen Sie schon jetzt Ihre Reise zu einem dieser Festivals und tauchen Sie ein in die faszinierende Welt des Films.

Oscar 2024: Die möglichen Gewinner und die spannendsten Kategorien

Die Oscars sind zweifellos einer der Höhepunkte des Jahres für die Filmindustrie und Filmbegeisterte auf der ganzen Welt. Jedes Jahr werden herausragende Leistungen in verschiedenen Kategorien wie Bester Film, Beste Schauspielerin, Bester Regisseur und viele mehr gewürdigt. Doch was erwartet uns bei den Oscars im Jahr 2024? Lassen Sie uns einen Blick auf einige mögliche Entwicklungen werfen.

Ein wichtiger Aspekt, der die Oscars 2024 prägen könnte, ist der Einfluss von Diversität und Inklusion. In den letzten Jahren gab es vermehrt Diskussionen über die fehlende Vielfalt bei den Nominierten und Gewinnern. Die Academy hat darauf reagiert und Maßnahmen ergriffen, um eine gerechtere Repräsentation zu gewährleisten. Es wird erwartet, dass diese Bemühungen auch bei den Oscars 2024 weiterhin eine Rolle spielen werden.

Ein weiterer Faktor, der die Veranstaltung beeinflussen könnte, ist die zunehmende Bedeutung von Streaming-Plattformen. Mit dem Aufstieg von Anbietern wie Netflix, Amazon Prime Video und Disney+ hat sich die Art und Weise verändert, wie Filme produziert und konsumiert werden. Immer mehr hochkarätige Filme werden direkt auf diesen Plattformen veröffentlicht oder erleben ihre Premiere dort. Dies könnte dazu führen, dass Streaming-Filme bei den Nominierungen für die Oscars 2024 stärker vertreten sind.

Neben diesen Trends wird natürlich auch das Talent der Filmschaffenden eine entscheidende Rolle spielen. Neue aufstrebende Regisseure, Schauspieler und Drehbuchautoren könnten mit innovativen und fesselnden Werken die Aufmerksamkeit der Academy auf sich ziehen. Es bleibt spannend zu sehen, welche Filme und Künstler bei den Oscars 2024 im Rampenlicht stehen werden.

Insgesamt können wir uns auf eine faszinierende Veranstaltung freuen, die die besten Leistungen der Filmindustrie würdigt. Die Oscars 2024 versprechen eine Mischung aus Tradition und Innovation, bei der sowohl etablierte Größen als auch neue Talente ihre Chance haben, ausgezeichnet zu werden.
.




Donnerstag, den 25.01.2024

Die versteckten Kosten beim Heimkino
...und wie sie sich senken lassen

Nach einem harten Arbeitstag einen schönen Film zu sehen, ist am Abend eine beliebte Freizeitbeschäftigung in deutschen Wohnzimmern. Während Besucher im Kino die Kosten an der Ticketkasse erfahren, ist dies beim Heimkino nicht so einfach.

Versteckte Kosten in den heimischen vier Wänden

Übersichtlich sind die Kosten für das Streamen des Films. Je nach Anbieter und Movie entstehen Gebühren, die für die Kunden transparent angegeben sind. Wer Filmabende häufiger plant, bucht ein Abonnement. Auch eine DVD oder Blu-Ray kosten Geld. Hinzu kommen die Getränke und das Essen. Trotzdem lassen sich zu Hause einige Euros sparen. Der Nachteil ist, dass das Gemeinschaftserlebnis im Kino verloren geht.

Für den Lieblingsfilm im Heimkino entstehen jedoch noch mehr Kosten. Wer ein schönes Erlebnis haben möchte, wird in eine entsprechende Anlage investieren, die sich erst im Verlaufe der Zeit amortisiert. Ein Kostenfaktor fällt den meisten nicht auf: Nicht nur der Herd, auch das Heimkino verbraucht Strom. Für den Fernseher und die Lautsprecher ist der Energiebedarf relativ gering. Ein 65-Zoll-Fernseher und die dazugehörige Soundbar verbrauchen im Schnitt 175 Watt. Hinzu kommt das Internet für das Streaming, das selbst bei 4K-Qualität nicht mehr als 15 Watt Leistung benötigt. 

Das entspricht grob gerechnet knapp 200 Watt. Bei einem zweistündigen Film sind das 0,4 Kilowattstunden. Ein Elektroherd der Energieeffizienzklasse A benötigt für die Zubereitung einer Mahlzeit etwa eine halbe Kilowattstunde. Das klingt nach nicht viel. Bei einem Preis von 38 Cent je Kilowattstunde entstehen für einen Film Stromkosten von 27 Cent. Auf den Monat gerechnet sind das schon acht, im Jahr 96 Euro.

Die
Montage einer Stecker-Solaranlage auf einem Carport-Dach. Foto: Frank Zimmermann

Strom selbst produzieren

Dies alles klingt nach nicht viel. Es potenziert sich jedoch, etwa durch einen zweiten Fernseher im Schlafzimmer, einen parallel laufenden Computer und den Kühlschrank. Zur Senkung der Stromkosten kann eine Stecker-Solaranlage beitragen. Die kleinen Photovoltaik-Anlagen lassen sich nicht nur an der Balkonbrüstungen einfach installieren. Bei der Standortwahl gibt es kaum Grenzen. Wichtig ist, dass die Halterungen stabil sind und auch Unwetter überstehen. Sie sollten im Lieferumfang des Herstellers enthalten und auf ihre Stabilität geprüft sein.

Die Installation selbst ist einfach und erfolgt über eine normale Steckdose. Der selbst erzeugte Strom wird bevorzugt vom Stromnetz genutzt. Reicht er nicht aus, wird der Bedarf über den örtlichen Versorger ergänzt. Ein Risiko besteht also nicht. Wie hoch das Einsparpotenzial ist, hängt vom Wetter und der Lage des Balkons ab. 

Besonders von Frühjahr bis Herbst lohnt sich ein kleines Kraftwerk auf der Ost- und der Westseite. Der erzeugte Strom kann nicht gespeichert werden. Die meiste Energie wird am Morgen und am Abend verbraucht. Dann steht die Sonne im Osten oder im Westen. Zur Wahrheit gehört auch, dass die Ausbeute im Winter gering ist. Im Sommer lässt sich dagegen eine erhebliche Kosteneinsparung erzielen.

Mehr finanzieller Spielraum für die schönen Dinge im Leben

Wenn Sommer vor dem Balkon ist, sind die Einsparungen am größten. Dann scheint die Sonne bis kurz vor dem zu Bett gehen. Die eingesparten Stromkosten lassen sich dann für schönere Dinge nutzen. Wie wäre es mit einem Besuch im Restaurant oder dem Genuss eines Films auf der riesigen Leinwand im Kino?
.




Dienstag, den 12.12.2023

Die 5 besten Basketball-Filme

Willkommen zu unserer Auswahl der fünf besten Basketball-Filme, die je gedreht wurden. Vom Rauschen der Zuschauermenge bis zum entscheidenden Wurf in der letzten Sekunde – diese Filme fangen nicht nur die Spannung und Dynamik des Basketballsports ein, sondern erzählen auch tiefgründige Geschichten von Triumph, Tragödie und menschlicher Beharrlichkeit. Egal, ob Sie ein eingefleischter Basketballfan sind oder einfach nur nach inspirierender Unterhaltung suchen - diese Liste bietet eine vielseitige Mischung, die das Herz jedes Filmliebhabers höherschlagen lässt.

Top 5 Basketball-Filme im Überblick

Im Folgenden haben wir unsere Top 5 für Sie zusammengefasst. Natürlich wird nicht jeder Film für jeden Basketball-Fan etwas sein, denn häufig spielt das Spiel auf dem Platz nicht die Hauptrolle, sondern es geht nicht selten um die Dramen, die sich um das Spiel herum entwickeln können. Unabhängig davon sind aber natürlich alle Filme absolut sehenswert.

1. Der schwarze Diamant

In dem Film aus dem Jahr 2020 spielt der sonst eher für Komödien bekannte Adam Sandler die Hauptrolle. In diesem intensiven Thriller spielt Sandler Howard Ratner, einen charismatischen Juwelenhändler in New York, der sein Leben und Geschäft mit NBA-Wetten und hochkarätigen Kunden am Laufen hält. Die Geschichte erreicht ihren Höhepunkt, als ein wertvoller schwarzer Opal verloren geht und Howard mit enormen Schulden und gefährlichen Gläubigern konfrontiert wird.

2. Untold: Operation Flagrant Foul

Der Netflix-Film ist eine packende Dokumentation aus dem Jahr 2022, die sich auf die kontroverse Geschichte des ehemaligen NBA-Schiedsrichters Tim Donaghy konzentriert. Der Film beleuchtet Donaghys Verwicklung in Insider-Sportwetten und NBA-Wett-Tipps zu Spielen, die er selbst leitete und häufig auch gleichzeitig Basketballwette abschloss. Dies führte zu seiner Verhaftung und Verurteilung. Der Dokumentarfilm bietet einen tiefen Einblick in die Märkte, die sich um den Profisport herum entwickeln und geht weit über die Geschehnisse auf dem Platz hinaus.

3. Weiße Jungs bringen’s nicht

"Weiße Jungs bringen's nicht" ist ein Sportdrama und Buddy-Film aus dem Jahr 1992, mit Ron Shelton als Regisseur. In der Hauptrolle spielen Wesley Snipes und Woody Harrelson zwei Streetballer, die durch die Straßen von Los Angeles ziehen, um Basketballspiele zu gewinnen und dabei Geld zu verdienen. Der Film beleuchtet Themen wie Rassismus und soziale Klassenunterschiede und ist bekannt für seine humorvolle Darstellung des Streetball-Milieus sowie für die Chemie zwischen den Hauptdarstellern.

4. Nowitzki. Der perfekte Wurf

Die spannende Dokumentation aus dem Jahr 2014 stammt von Sebastian Dehnhardt. Sie beleuchtet die bemerkenswerte Karriere des deutschen NBA-Superstars Dirk Nowitzki. Der Film erzählt von seinem ungewöhnlichen Weg an die Spitze des Basketballs, angefangen bei seiner Entdeckung durch den Mentor und Trainer Holger Geschwindner. Die Dokumentation zeigt die einzigartige Beziehung zwischen Nowitzki und Geschwindner und betont Nowitzkis unkonventionelles Training und seine Erfolge mit den Dallas Mavericks.

5. Space Jam 2

"Space Jam: A New Legacy" ist eine Fortsetzung des beliebten Films "Space Jam" aus den 1990er Jahren. In dieser modernen Version spielt LeBron James die Hauptrolle, der gemeinsam mit den berühmten Looney Tunes-Charakteren in einer digitalen Welt Basketball spielt. Der Film kombiniert Live-Action und Animation und erzählt eine Geschichte, die Sport, Abenteuer und Comedy verbindet, wobei er sich an ein neues Publikum richtet, während er gleichzeitig nostalgische Elemente für Fans des Originalfilms beibehält.
.




Sonntag, den 10.12.2023

Sind Videospielverfilmungen als Fernsehserien erfolgreicher?

In der letzten Zeit haben wir gesehen, dass Videospielverfilmungen als Fernsehserien oft auf eine positivere Resonanz stoßen als ihre Pendants auf der großen Leinwand. Es scheint, dass das episodische Format einer Serie es erlaubt, komplexe Geschichten und Charaktere zu entwickeln, die treu zur Videospielvorlage bleiben. Spannende Erzählstrukturen und tiefergehende Charakterentwicklungen bieten den Fans ein intensiveres und detailreiches Erlebnis, das dem Ursprungsmaterial gerecht wird.

Genau wie beliebte Konsolen-Videospiele bieten auch die besten Android Spiele eine breite Palette von Genres und Handlungssträngen, die das Potenzial für Serienadaptionen haben. Die Kreativität und Kraft des Geschichtenerzählens lässt sich leicht auf die Entwicklung von Serien übertragen. Das Ergebnis sind reichhaltige, fesselnde Welten, die Spieler und Serienfans gleichermaßen in ihren Bann ziehen. Der Erfolg solcher Übertragungen von Spielen auf Serien kann variieren, aber eine sorgfältige Ausführung und ein Verständnis dafür, was die Fans an den Original Spielen lieben, können der Schlüssel zum Erfolg solcher Unternehmungen sein.

Die Evolution der Videospielverfilmungen

Die Umwandlung von Videospielen in andere Medienformate stellt einen signifikanten Trend innerhalb der Unterhaltungsbranche dar. Angefangen mit Nintendos Super Mario Bros. in den späten 1980er Jahren, hat sich dieser Sektor mittlerweile zu einem soliden Bereich entwickelt, der sowohl Fernsehserien als auch Filme umfasst. Bemerkenswerte Beispiele sind die Netflix-Serien The Witcher und Detective Pikachu sowie die kürzlich veröffentlichte HBO-Serie The Last of Us. Bei diesen Adaptionen ist die Treue zum Originalstoff entscheidend, da sie eine delikate Balance zwischen dem Bewahren des Spielekanons und dem Erforschen neuer kreativer Pfade schaffen müssen. Diese Umsetzungen dienen als faszinierende Fallstudien für das Verständnis transmedialer Erzählkunst in der digitalen Kultur.

TV-Adaptionen

TV-Umsetzungen von Videospielen haben ihren festen Platz erobert und bieten eine ausgedehnte narrative Spielwiese. Dies zeigt sich in den Erfolgen von Serien wie The Witcher, Castlevania und Resident Evil: Infinite Darkness, welche auf beeindruckende Weise digitale Interaktivität in ein fernsehgerechtes Format transformiert haben.

Die Netflix-Umsetzung von The Witcher verdeutlicht beispielsweise, wie ein komplexes Spieluniversum in episodische Erzählstränge überführt werden kann. Der Erfolg der Serie hängt von den Nielsen-Einschaltquoten, dem Engagement der Fans auf sozialen Medien und den Kritiken auf Plattformen wie Rotten Tomatoes oder Metacritic ab. Ein starker kultureller Einfluss zeigt sich durch die Präsenz der Serie im Popkultur-Diskurs, die Entstehung von Memes, Cosplay-Trends usw., während hohe Produktionsstandards die visuelle Treue zum Original sicherstellen.

Trotzdem gibt es nach wie vor Herausforderungen – insbesondere die Einhaltung des Spielekanons ist eine große Aufgabe. Eine zu starke Abweichung löst Empörung bei den Fans aus; eine zu strikte Befolgung könnte neue Zuschauer abschrecken, die mit der Seriengeschichte nicht vertraut sind. Das Gleichgewicht zwischen Kontinuität und Zugänglichkeit bleibt eine beständige Herausforderung für Drehbuchautoren weltweit.

Verfilmungen

Die Verfilmungen von Videospielen haben unterschiedliche Erfolgsgrade erzielt. Die Blockbuster-Verfilmung von Sonic the Hedgehog wurde beispielsweise für ihre Originaltreue, packende Handlungsentwicklung und gut konzipierten Charakterbögen gelobt – alles entscheidende Faktoren für ihren Erfolg. Die sorgfältigen Casting-Entscheidungen des Films, der Fokus auf visuellen Effekten und CGI sowie ein Drehbuch, das Sonics frechen Charme bewahrte, fanden großen Anklang bei den Fans.

Ähnlich balancierte die Mortal Kombat-Verfilmung gekonnt zwischen Fan-Service und eigenständiger Erzählung. Sie schaffte es, die ikonischen Charaktere authentisch darzustellen und gleichzeitig eine originelle Geschichte zu entwickeln, die das Publikum fesselte.

Im Gegensatz dazu wurde Warcraft, obwohl visuell atemberaubend dank modernster CGI-Technologie, für seine komplexe Erzählstruktur kritisiert. Dies unterstreicht eine der größten Herausforderungen bei Videospielverfilmungen – die Transformation komplexer Spielmechaniken in kohärente filmische Erzählungen ohne Enttäuschung der Fans oder Abschreckung von Neulingen.

TV-Serien vs. Filme

TV-Adaptionen und Filmadaptionen von Videospielen unterscheiden sich stark in ihrer Erzählweise. Das Fernsehen bietet einen ausgedehnten narrativen Raum, der komplexe Charakterentwicklung und Handlungsstränge ermöglicht, die das Spielerlebnis widerspiegeln können, wie beispielsweise bei “The Witcher”.

Diese Dichotomie wird jedoch durch Phänomene wie Medienkonvergenz und transmediales Storytelling zunehmend verwischt. Sie erlauben es Geschichten, sich auf mehreren Plattformen gleichzeitig zu entfalten und so die unterschiedlichsten Publikumsbedürfnisse zu erfüllen. Letztendlich spielt Nostalgie eine wichtige Rolle für den Erfolg beider Medien – das Publikum bevorzugt Adaptionen, die treu an ihre Spieleerinnerungen anknüpfen und zugleich innovativ genug sind, um die Begeisterung aufrechtzuerhalten.

Adaptionstrategien sollten sich idealerweise auf Basis bisheriger Erfolge und Misserfolge weiterentwickeln – eine stärkere Betonung von narrativer Treue, kultureller Sensibilität und Publikumsengagement kann effektiveres transmediales Storytelling ermöglichen.

Eines ist klar: Videospielverfilmungen haben sich als wichtiger Teil unseres kulturellen Mosaiks etabliert und werden uns in den kommenden Jahren noch mehr spannende Reisen in unsere virtuellen Lieblingswelten bieten.
.




Mittwoch, den 25.10.2023

Horror-Destinations – die besten Drehorte als Reiseziele

Reisen zu bekannten Schauplätzen von Filmen und Serien stehen hoch im Kurs. Vor allem Island mit Herr der Ringe, die USA mit Drehorten berühmter Filme in Kalifornien oder auch England mit Kulissen bekannter Serien wie House of the Dragon oder Bridgerton locken jedes Jahr viele Film- und Serienfans an. Aber fernab der traumhaften Kulissen von Dramen und Romantik gibt es auch jede Menge Drehorte von Horrorfilmen, die einen Besuch wert sind. Wir haben die besten Tipps für Reisen an düstere Drehorte von Horrorfilmen für ein ganz besonderes Halloween-Erlebnis gesammelt.

Horror-Destinations mit Übernachtungsmöglichkeit weltweit

Echte Horrorfans machen ihre Serien- oder Filmreisen nicht zu den Schauplätzen von Games of Thrones oder The Crown. Sie zieht es an die schaurigen Drehorte, die es auf der ganzen Welt gibt. An einigen der gruseligsten Drehorte kann man sogar übernachten. Hier sind die Top 3 der Horror-Destinations für Gruselfeeling pur an Halloween.

The Stanley Hotel und Timberline Lodge aus Shining

Der Meister des Horrors ist zweifelsohne Stephen King. Dem Autor kam die Idee zum Klassiker Shining in einem Hotel, in dem auch Horrorfans heute übernachten können. Im The Stanley Hotel, welches als Inspiration und Kulisse für Buch und Film diente, kann man eine Nacht verbringen und sich wie Stephen King in Zimmer 217, oder aber Hauptperson Jack verbringen, der im vom Stanley inspirierten Overlook-Hotel dem Wahnsinn verfiel. Mit im Schnitt 299 Dollar und den Kosten der Reise nach Colorado ist das schaurige Vergnügen allerdings nicht gerade billig.


Das Stanley Hotel selbst ist nicht der Drehort des Films Shining, sondern gedreht wurde in der Timberline Lodge. Auch hier kann man übernachten. Die Preise für ein Zimmer beginnen hier bei 175 Dollar.

Oakley Court aus Dracula

Im Landhaus Oakley Court wurden gleich mehrere Grusel- und Horrorfilme gedreht. Der berühmteste ist sicherlich Bram Stoker's Dracula und einige weitere Dracula Filme wie Frankensteins Flucht oder Dracula und seine Bräute. Das englische Landhaus im neugotischen Stil ist heute ein Luxus-Hotel. Ab einem Preis von 275 englischen Pfund ist man dabei.

Hotel Vertigo aus Vertigo

Das berühmte Hotel Vertigo, in dem der Hitchcock-Klassiker Vertigo gedreht wurde, begrüßt ebenfalls gern Gäste, die so richtig in die Kulisse und das Feeling des berühmten Psycho-Thrillers eintauchen möchten. Wer im Boutique-Hotel, in dem in der Lobby Vertigo in Dauerschleife läuft, buchen möchte, muss nach San Francisco reisen und mit einem Zimmerpreis ab 250 Dollar rechnen.

Drei Drehorte in Deutschland, bei denen sich ein Besuch lohnt

Wer nicht so weit weg möchte, kann sich oder andere zu Halloween mit einer Kurzreise innerhalb Deutschlands beglücken. Drei Orte haben wir herausgesucht, an denen man Filmluft schnuppern kann. Es werden und wurden nämlich auch in Deutschland so einige Horrorfilme und Serien gedreht. Oft sind es Bäder und besondere Häuser wie das Johannisbad in Zwickau, wo vor ein paar Jahren Gore Verbinski "A Cure of Wellness" inszenierte, oder Orte über eine ganze Stadt wie Berlin verteilt, die als Kulisse dienten. Drei besonders bekannte Filme und Serien haben wir herausgepickt. Man kann hier zwar nicht übernachten, aber sich ganz bestimmt ein bisschen gruseln und sich auf die Spuren von Geschichten machen.

Wismar Nosferatu

Der berühmte Klassiker unter den Horrorfilmen Nosferatu wurde in der Hansestadt Wismar gedreht. 2022 feierte der Film sein 100-jähriges Jubiläum. Gleich zwei Gründe, Wismar einen Besuch abzustatten. In der Stadt kann man nicht nur das berühmte Wassertors, sondern auch den alten Hafen, die Kirchen und den Marktplatz besuchen und sich auf die Spuren von Graf Orlok begeben.

Beelitz Heilstätten

Natürlich darf Beelitz Heilstätten in der Liste nicht fehlen. Die Kulissen der Serie sind zwar kein Lost Place, muten aber so an. Die Gebäude der Kliniken sind verfallen, einige können mit Tourguides auch von innen besichtigt werden. Beelitz Heilstätten ist mit Baumwipfelpfad und verschlungenen Wegen über das Gelände ein echtes Erlebnis.

Brandenburg Dark

Das Wohnhaus der Familie Kahnwald aus der Serie Dark kann man in Brandenburg finden. Die Netflix-Serie ist zwar kein einschlägiger Horrorfilm, bietet aber genügend gruselige Momente und düstere Szenen, die es wert sind, in diese Liste aufgenommen zu werden. Das Haus am nördlichen Rand von Berlin ist bewohnt, hat aber mit der Umgebung drumherum eine ganz besondere Ausstrahlung. Viele Szenen der Serie kann man sich hier in Erinnerung rufen.
.




Freitag, den 13.10.2023

Klappe, die erste - in diesen Casinos wurden bereits Filme gedreht

Glücksspiel und Filme sind eng miteinander verbunden, wie Klassiker im Stil von "Casino Royale" zeigen. Die Handlung spielt nicht selten in echten Spielbanken, Las Vegas ist ein beliebter Drehort für Hollywood-Akteure. Aber welches sind die beliebtesten Casinos, in denen bereits echte Filmteams zum Einsatz kamen. Die nachfolgende kleine Expedition entlarvt die Geheimnisse der spektakulärsten Drehorte.

Mitten in Vegas - das Bellagio

Einer der spannendsten Casinofilme der heutigen Zeit ist Oceans Eleven. Zentraler Drehort war das Bellagio Hotel und Casinoresort im Herzen von Las Vegas. Wer sich heute den Wunderkino Test anschaut weiß, dass Glücksspiel immer häufiger auf digitaler Ebene stattfindet. Locations wie das Bellagio ziehen aber nicht zuletzt aufgrund der filmischen Geschichte Scharen an Spielern und Publikum an.

Und nochmal Oceans 11 - das Mirage in Vegas

Die Banditen sind längst bei Oceans 12 und 13 angekommen, Fans haben aber immer noch die spannenden Auftritte von Danny und Co. im Mirage (Las Vegas) vor Augen. Auch dieses Casino war einer der Drehorte des spannenden Ganovenfilms. Ein Novum war es für die Spielbankbetreiber nicht, denn schon im Jahr 1997 fanden hier Filmdrehs statt. Damals kam der Film Vegas Vacation auf die Leinwand. Die Rollen der Griswolds suchten Unterschlupf im legendären Mirage.

Danny Ocean kennt sie alle - das MGM Grand in Las Vegas

Und noch einmal Las Vegas. George Clooney aka Danny Ocean gibt sich mit einem Coup nicht zufrieden. Kein Wunder also, dass auch das MGM Grand im Film von den Ganoven überfallen werden soll. Auch für dieses Haus war es nicht das erste Mal, dass Kameras auf Top-Schauspieler gerichtet waren. Im Jahr 1988 erschien der emotionale Film Rain Man, der sich um Charlie und seinen autistischen Bruder Raymond dreht. Als es zu schwierigen familiären Szenen kommt, erholt sich Tom Cruise in seiner Rolle als Charlie beim Blackjack, hierfür sucht er das MGM Grand auf.

Hollywood in Deutschland - das Casino Baden Baden auf Abwegen

Der Kult-Komiker Otto Waalkes ist bekannt für seinen Klamauk auf der Leinwand und so wundert es nicht, dass er unter dem Titel Otto´s Eleven ebenfalls auf Casinojagd ging. Als Kulisse standen nicht etwa die Häuser in Las Vegas zur Verfügung, sondern das legendäre Spielhaus in Baden-Baden. Es ist eines der ältesten Etablissements in Deutschland und bot damit die perfekte Kulisse für Ottos Ganoventruppe.

Baden-Baden war aufgrund des Alters schon häufiger Drehort für kleinere Filme. Im Jahr 1975 kam der Film Royal Flash auf die Mattscheibe, einzelne Teile wurden vor der Kulisse des renommierten Casinos gedreht. Deutlich bekannter ist der Titel "The Gambler", für den Baden-Baden erneut die Türen öffnete. Es ist die Verfilmung eines bekannten Romans, der von Fjodor Dostojewski geschrieben wurde.

Fazit: Casinos als Leinwand - die beliebten Kulissen

Es braucht keine CGI-Effekte, um ein Feeling wie in Las Vegas zu erwirken. Für die großen Casinos ist es eine Ehre, wenn Hollywoodstars wie George Clooney einkehren und dort ihre Filme drehen. Hinzu kommt der Werbeeffekt, denn die Gäste möchten natürlich dort sitzen, wo zuvor die Stars waren.
.




Dienstag, den 10.10.2023

Interessante Filme über Journalismus und Werbung

Seitdem es Filme gibt, erscheinen auch immer wieder interessante Meisterwerke, in denen es um Journalismus oder Werbung geht. Diese sind oftmals sehr beeindruckend und spiegeln das reale Leben wider. Einige dieser Filme sind echte Klassiker. Vor allem zeigen sie, wie schnell Falschmeldungen entstehen und diese ernsthaften Konsequenzen nach sich ziehen. Manchmal werden aber auch politische Ereignisse nachgestellt. Ein gutes Beispiel dafür ist der 1976 erschienene Film „Die Unbestechlichen“. In diesem Film ging es darum, wie es Journalisten gelungen ist, die Watergate Affäre aufzudecken. Durch diesen berühmten Film wurde erstmals auf beeindruckender Weise demonstriert, welche Macht Journalisten haben, wenn sie tiefgreifende Recherchen anstellen.

Filme mit besonderer Wirkung

Bereits 1974 kam der Film „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ in die Kinos. Der Untertitel dieses Films hieß „Ein Rufmordopfer schießt zurück“. Es ging in dem Film darum, dass einige Indizien dafür sprachen, dass Katharina Blum ihren Mann ermordet haben sollte. Für die Presse stand schon sehr früh fest, dass sie eine Mörderin ist. Deshalb wurde eine gravierende Kampagne gegen sie geführt. Die Veröffentlichungen in der Presse beeinflussten auch die Justiz. Die Öffentlichkeit hat erwartet, dass sie endlich verurteilt werden sollte. Daher wuchs der Druck auf die Staatsanwaltschaft und auf das Gericht. Als sich dann letztendlich herausstellte, dass Katharina Blum nichts mit dem Mord an ihrem Mann zu tun hatte, war es zu spät. Ihr Ansehen war zerstört. Als sich der Journalist, der alles ins Rollen brachte, bei ihr entschuldigen wollte, erschoss sie ihn kurzerhand und wurde dadurch dann doch noch zu einer Mörderin.

Ein weiterer interessanter Film, der 1992 erschien, heißt „Schtonk“. In diesem Film geht es darum, wie der Zeitschrift Stern gefälschte Tagebücher von Hitler zugespielt wurden. Diese wurden in der Zeitschrift veröffentlicht. Es entstand ein riesiger Hype daraus. Doch dann stellte sich heraus, dass die Tagebücher gefälscht waren. Dadurch entstand dem Magazin ein großer Imageschaden. Seit diesem Vorfall ist jedoch jedem Menschen klar geworden, dass Falschnachrichten jederzeit möglich sind. Auch renommierte Verlage fallen auf Betrüger rein. Genauso könnte es jederzeit wieder passieren mit aktuellen Nachrichten.

Beeindruckende Filme über Politik

Der Journalismus und die Politik gehören immer eng zusammen. Eigentlich sollte es natürlich so aussehen, dass die Journalisten der Bevölkerung die Politik erklären und Sachverhalte näher bringen. Dabei sollten Journalisten immer sachlich und neutral bleiben. In der Realität sieht es jedoch oftmals etwas anders aus. Es geht mitunter sogar so weit, dass Journalisten von Politikern für ihre Ziele eingespannt werden. Das wird in dem Film „Wag the Dog - wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt“ aus dem Jahre 1997 in beeindruckender Art und Weise aufgezeigt. In der Filmhandlung geht es darum, dass dem amerikanischen Präsidenten kurz vor seiner Wiederwahl vorgeworfen wird, ein minderjähriges Mädchen sexuell belästigt zu haben. Da es ihm jedoch nicht gelingt, die Anschuldigungen zurückzuweisen, helfen Journalisten ihm dadurch, dass sie von einem Krieg berichten, der gar nicht stattfindet. Die Folge davon ist, dass sich die Bevölkerung viel mehr für den Krieg interessiert, als für eventuelle Vergehen ihres Präsidenten. In diesem Film wird deutlich, wie es Politikern oftmals gelingt, die Medien zu instrumentalisieren und sie für ihre eigenen Zwecke zu nutzen.

Interessante Filme über Werbung

Die Werbebranche spielt ebenfalls in einigen interessanten Filmen eine wichtige Rolle. Ein sehr beeindruckender Film aus diesem Genre heißt „Familie Jones - zu perfekt, um wahr zu sein“. Der Film kam im Jahre 2009 in die Kinos. Er dreht sich um eine Familie, die von einem Werbeunternehmen gecastet wurde, um Werbebotschaften zu transportieren. Sie sollten eine perfekte Familie spielen. Doch sie hat sich so in ihre Rolle hineingesteigert, dass sie ihre Werbeauftritte schon mit der Realität vermischen. Das führte dazu, dass sie sogar in eine Gegend umgezogen sind, die besser zu ihrer Werbung passt.

Wer nicht unbedingt einen Werbefilm drehen möchte und trotzdem Aufmerksamkeit herbeisehnt, kann auch einfach Schlüsselbänder bedrucken lassen. Damit lässt sich eine Menge erreichen. Zum einen können die Firmenfarben gewählt werden. Zudem lassen sich die Schlüsselbänder mit dem Firmenlogo und den Kontaktdaten bedrucken. Da fast jeder Mensch Schlüsselbänder nutzt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass auch andere Menschen aufmerksam oder neugierig auf das jeweilige Unternehmen werden.

Ein eher lustiger Film über Werbung heißt „Twinfruit - die Dose muss menschlicher werden“. In diesem Film wird die Werbebranche auf den Arm genommen. Obwohl der Zuschauer dabei herzlich lachen kann, zeigt er auf, wie es in den Werbeagenturen oftmals zugeht. Es ist ein sehr interessanter Film, den man gerne mehrfach ansehen kann.

Journalismus in Strafprozessen

Der Film „True Story“ aus dem Jahre 2015 handelt von einem Journalisten, der einen Mörder interviewt. Interessant ist dieser Film, weil es dem Mörder gelingt, den Journalisten zu instrumentalisieren. Damit beeinflusst er die Berichterstattung über sein Verbrechen. Sogar die Polizei, die Staatsanwaltschaft und der Richter lassen sich durch die positive Darstellung des Journalisten beeinflussen. Auch die gesamte Öffentlichkeit wird manipuliert, ohne dass sie es merkt. Dieser Film hat zwar nicht die besten Kritiken bekommen, aber er weist deutlich auf, wie Journalisten für die eigenen Vorteile manipuliert werden können. Das gelingt nicht nur Politikern, sondern auch Verbrechern.

Zusammenfassung

Zum Thema Journalismus und Werbung gibt es inzwischen unzählige Filme. In einigen Filmen werden wahre Begebenheiten aufgearbeitet. In anderen wiederum ist die Handlung frei erfunden. Es wird immer wieder gezeigt, wie sich Journalisten instrumentalisieren lassen. Dadurch rücken Politiker, Verbrecher und andere Personen des öffentlichen Interesses in ein ganz anderes Licht. Doch nicht jeder Film dieser Art behandelt ein ernstes Thema. Es gibt auch einige sehr lustige Komödien. Deshalb ist für jeden individuellen Filmgeschmack etwas dabei.
.




Jetzt Filme (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.






aktuelle Filme
oder:
1-2-3-4-5-6-7-8-A-B
C-D-E-F-G-H-I-J-K-L-M-N
O-P-Q-R-S-T-U-V-W-X-Y-Z


Aktuelle Beiträge
Sonderveranstaltung zum Kinostart von "Evil does not exist"
Filmkritiken in der digitalen Ära
Die besten Filme und Serien für dein Workout-Erlebnis
Heimkino-Kosten und wie man sie senken kann
Die aufregendsten Filmfestivals 2024
Top 5 Basketball-Filme: Körbe, Stars & Emotionen
Sind Videospielverfilmungen als Fernsehserien erfolgreicher?
Horror Destinations – die besten Drehorte als Reiseziele
Casinos, in denen bereits Filme gedreht wurden
Filme über Werbung und Journalismus

Archiv

Alle Themen

 

 » Aktuelle Filmkritiken


Garfield: Eine extra Portion Abenteuer

Weil sich Jinx (gesprochen von Anke Engelke) für die verlorene Zeit im Tierheim an Vic (Engelbert von Nordhausen) rächen will, geraten Garfield (Hape Kerkeling) und Odie unverhofft in ein Abenteuer rund um die Lactose Farm. Jede Menge Original-Garfield-Humor zu Beginn und am Ende, dazwischengeschustert eine Story in Spielfilmlänge. Gefällt vor allem dank vieler Details – und dank Odie. [weiterlesen]



Planet der Affen: New Kingdom

Noa (Owen Teague), Sohn des Adlerbändigers seines Clans, begibt sich auf ein Abenteuer biblischen Ausmaßes, um sein Volk nach Hause zu bringen, das vom Affenkönig Proximus Caesar (Kevin Durand) entführt und versklavt wurde. Dabei erhält er Hilfe der ungewöhnlich intelligenten Menschenfrau Nova/Mae (Freya Allan). Actionabenteuer zwischen Avatar, Western und Titanic, das vor allem durch seine gut in Szene gesetzten Kulissen positiv auffällt. [weiterlesen]



The Fall Guy

Einige Zeit nach einem schweren Unfall kehrt Colt Seavers (Ryan Gosling) als Stuntman zurück zu einem Film, den seine Ex-Freundin Jody Moreno (Emily Blunt) als Regisseurin verantwortet. Schnell stellt er fest, dass Hauptdarsteller Tom Ryder (Aaron Taylor-Johnson) verschwunden und damit die ganze Produktion gefährdet ist. Actionkomödie, die bisweilen mehr an „Bowfingers große Nummer“ erinnert, als an die Originalserie „Ein Colt für alle Fälle“. Dank hohem Unterhaltungswert und überzeugenden Hauptdarstellern ein Cineclub-Filmtipp! [weiterlesen]



Dumb Money - Schnelles Geld

Die ganze Börse ist davon überzeugt, dass GameStop ein Flop ist. Nicht so Keith Gill (Paul Dano), der für Kleinanleger nachvollziehbar im Internet-Vlog erklärt, warum er in die Aktie investiert hat und damit einen Hype auslöst. Eine wahre David-gegen-Goliath Geschichte, die sich wunderbar als Filmvorlage eignet und von Regisseur Craig Gillespie mit guten Darstellern umgesetzt wurde. [weiterlesen]



Kung Fu Panda 4

Drachenkrieger Po soll nach all den Jahren zum spirituellen Führer aufsteigen und sich um einen Nachfolger bemühen. Vorher aber muss er das Chamäleon aufhalten, welches die Welt auf perfide Weise übernehmen will... Angenehme Fortsetzung mit dem gewohnten Humor, bekannter Action und einer neuen Begleiterin. [weiterlesen]



Ghostbusters: Frozen Empire

Eine böse Gottheit entkommt einem Jahrhunderte alten Kugelgefängnis und bekämpft die Menschheit mit Kälte. Die neuen und die alten Ghostbusters müssen zusammenarbeiten, um die Gefahr zu bannen. Old-school Action, bei der erneut McKenna Grace heraussticht und William Atherton als New Yorker Bürgermeister zurückkehrt. [weiterlesen]


cineclub-intern   datenschutz   news   link-tipps   werbebanner   wertungsübersicht   wertungssystem   hörspiele   bücher   impressum


(c) 2022 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.