entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

The Transporter Refueled


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** * ** **** **** ** - ** 57%
 

 
Frank Martin (Ed Skrein) bekommt einen Job, bei dem die Rache einer Frau mehr als tödlich ist... Aufgemotzte Audi-Werbung im schönen Frankreich. Bekannte Action, die (wie üblich) bösen Russen und Franks amüsanter Vater (Ray Stevenson) täuschen jedoch nicht darüber hinweg, dass es nur einen wahren Transporter gab…

The Transporter Refueled (mit Ed Skrein)


Pünktlich, zuverlässig und perfekt ausgebildet – das ist Frank Martin (Ed Skrein). Als bester Fahrer, den man für Bares bekommen kann, verdient sich der britische Ex-Soldat in der Unterwelt Frankreichs sein Geld und seinen Ruf. Sein neuester Auftrag hat es jedoch in sich. Vier Frauen, die einst als Prostituierte unfreiwillig für den russischen Großkriminellen Karasov (Radivoje Bukvic) arbeiteten, wollen Rache und die Zerschlagung des Menschenhändlerrings. Während Frank seinen Vater (Ray Stevenson) in dessen Ruhestand begleitet, klingelt das Telefon und der Auftrag beginnt.

The Transporter Refueled (mit Ed Skrein)
Wenn Frauen auf Rache aus sind...

Anna (Loan Chabanol) hat nämlich nicht vergessen, wem sie die vergangenen 15 Jahre ihres Lebens opferte und gemeinsam mit drei anderen Leidensgenossinnen (u.a. die bildschöne Gabriella Wright als Gina) überfällt und bestielt sie Karasovs Handlanger und nutzt dazu nicht nur Franks Fahrkünste. Dieser hat ohnehin keine Wahl, da die Frauen seinen Vater als Geisel halten, bis der Auftrag beendet ist. Während der actionreichen Durchführung kommen sich alle Beteiligten näher und erkennen, dass sie irgendwie zusammenhalten müssen. Als Karasov dann ebenfalls den inzwischen freigelassenen Martin Senior kidnappt, kommt es auf der russischen Yacht zum großen Showdown und dort geht es um mehr als nur um 320 Millionen Dollar…

The Transporter Refueled (mit Ed Skrein)
Klassische Transporter-Nahkampf-Action.


Als Fan der Transporter-Franchise (und Fan von Jason Statham) habe ich dieser Neuauflage eine Chance geben wollen. Auch mir ist nämlich klar, dass ein auf die 50 zugehender Statham dieser Rolle nicht mehr wirklich gerecht werden dürfte. Nun gab es ja bereits drei Teile und eine schöne Trilogie hätte als Abschluss eigentlich genügt. Doch die dadurch entstandene Marke aus Frankreich ist wohl zu groß, um sie nun endgültig für beendet zu erklären und so wagen sich die Macher um Erfinder Luc Besson (der hier auch am Drehbuch und der Produktion beteiligt war) an einen Neuanfang, der aber nach diesem Film bereits sein Ende gefunden haben dürfte.

The Transporter Refueled (mit Ed Skrein)
Die Auftraggeberinnen haben alles perfekt geplant.

Die Wiederholung der bekannten Action, in welcher der Transporter wie gewohnt ohne Schusswaffen auskommt, wie auch die saubere Optik und die zeitgemäßen Drehorte samt moderner musikalischer Untermalung täuschen aber eben nicht darüber hinweg, dass man alles schon einmal gesehen hat und dass Statham definitiv besser (da vielleicht auch der erste Transporter dieser Reihe) war. Ed Skrein ist sicherlich kein schlechter Typ, vor allem in der erfolgreichen Comicverfilmung “Deadpool“ kann er als fieser Gegenspieler überzeugen, doch wirkt er einfach wie eine Kopie von etwas, wovon es eigentlich keine Kopie geben kann. Denn Frank Martin gab es ja schon und da Frank Martin hier neu kreiert wurde, wird alles hier Gezeigte irgendwie zur Kopie. Möglicherweise wäre es besser gekommen, wenn man diesem Transporter eine andere/neue Identität gegeben hätte, statt auf Altbewährtes zurückzugreifen, denn so muss der Vergleich mit dem bisherigen Frank Martin ja zwangsläufig kommen.

The Transporter Refueled (mit Ed Skrein)
Frank Senior (Ray Stevenson) ist ein Charmeur der alten Schule.

Obendrein ist Franks Vater hier zwar ein guter Gegenpart (in den drei Vorgängern war es ja der amüsante und väterliche Inspektor), lässt den Transporter aber irgendwie unselbstständig, ja fast jungenhaft erscheinen, was sicherlich nicht gewollt war. Denn Franks Vater ist ein Spion im Ruhestand, was fast schon cooler wirkt, als der fahrende Sohn. Was bleibt, ist also nicht viel Brauchbares, und die moderne Umsetzung dieses indirekten vierten Teils (alle vier Filme kann man nämlich inzwischen schon als Box kaufen) hilft da eben auch nicht weiter.

The Transporter Refueled (mit Ed Skrein)
Ähnlich Action wie im ersten Transporter-Film...

The Transporter Refueled (mit Ed Skrein)
Die perfekte Audi-Werbung.

The Transporter Refueled (mit Ed Skrein)The Transporter Refueled (mit Ed Skrein)

Jetzt the transporter refueled (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD/BD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
The Transporter Refueled
 
deutscher Kinostart am:
03.09.2015
 
Genre:
Action / Thriller
 
Regie:
Camille Delamarre
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Conway(57%)
 
Texte:
Conway
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Ed SkreinStefan Günther
Ray StevensonOliver Siebeck
Loan ChabanolAngela Wiederhut



Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.