entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Final Destination 5


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** ** *** ***** *** - * *** 68%
 

 
Nachdem der vierte Teil bereits in 3D lief, versuchen es die Macher erneut an dieser Variante. Die Sterbesequenzen sind dementsprechend inszeniert (FSK 18) und diesmal bekommen die Todeskandidaten sogar die Chance, ihr Leben zu retten. Zudem scheint dieser Streifen inhaltlich vor dem ersten Teil zu spielen…

Final Destination 5 (3D)


Eine Gruppe von jungen Arbeitern begibt sich auf eine firmeninterne Reise mit dem Bus. Sam Lawton (Nicholas D'Agosto) ist der Auserwählte, der die Vorahnung einer schrecklichen Brückenkatastrophe erhält, bei der viele Menschen und fast alle seine Freunde auf schreckliche Weise ums Leben kommen. Als ihm das klar wird, kann er sich und seine Kollegen retten – zumindest acht von ihnen. Darunter ist auch seine Ex-Freundin Molly (Emma Bell), die das eigentliche Todesszenario als einzige Person überlebte.

Bei der Beerdigung wird die Gruppe vom Gerichtsmediziner Bludworth (Tony Todd) angesprochen. Der unheimliche Mann informiert die Überlebenden darüber, dass man den Tod nicht austrickst und dieser sich immer holt, was er will. Das Gleichgewicht des Universums hat nämlich durch das Überleben der Freunde einen kleinen Knick bekommen und dieser muss wieder gerade gerückt werden.

Final Destination 5 (3D)
Sam Lawton (Nicholas D'Agosto) sieht das Unheil kommen...

Bald schon schon sterben die Überlebenden in der vorgesehenen Reihenfolge - und der Tod ist einfallsreich. So stirbt der nerdige und hinterlistige Isaac (P.J. Byrne) bei einer Akkupunktur, die athletische Candice (Ellen Wroe) auf skurrile Weise beim Kunsturnen und die Rockstar vernaschende Olivia (Jacqueline MacInnes Wood) bei einem ärztlichen Spezialeingriff.

In allen Fällen ermittelt der ambitionierte Agent Jim Block (Courtney B. Vance), der selbst aber immer wieder im Dunkeln tappt und die Tode nicht verhindern kann. Bald schon taucht Bludworth erneut auf und informiert den verängstigten Rest, dass man nicht sterben muss, wenn man das Leben eines anderen Menschen und dessen vorgesehene Lebenszeit bekommt, indem man dessen Leben beendet. Doch sind die übrigen Freunde wirklich fähig, unschuldige Menschen zu töten, um das eigene Leben zu retten?

Final Destination 5 (3D)
... dadurch rettet er sich, seine Freunde und die Kollegen - vorerst.


Er ist wieder da - Bludworth (Tony Todd). In Wahrheit aber kam er noch gar nicht vor, denn wer es wagt, sich diesen "tödlichen" 3D-Streifen bis zum Ende anzusehen, wird erkennen, dass "Final Destination 5" scheinbar vor dem ersten Streifen spielt - zeitlich gesehen. Auch hier kommt die Zahl 180 in deutlichster Form wieder vor. Was hinzu kommt, ist die klare Ansage von Bludworth, dass man sein Leben gegen das eines anderen Menschen eintauschen kann - wenn auch durch Mord. Sollte Teil 5 also wirklich zeitlich vor den anderen Filmen dieser Franchise spielen, ist es doch sehr merkwürdig, dass dieses Thema so nie wieder angesprochen wurde. Viel mehr wurde immer nur versucht, die Reihenfolge der Opfer zu ändern, um dem Tod ein Schnippchen zu schlagen.

Final Destination 5 (3D)
Bludworth (Tony Todd) weiß viel über den Tod und seine Praktiken.

Am Ende aber kommt auch der fünfte Teil der bekannten Reihe auf seine Art und Weise gut rüber, auch wenn man inzwischen weiß, wie es abläuft und wie der Film wohl ausgehen wird. Die Effekte sind gut und man lässt es vor allem in der Brückenszene ordentlich krachen. Es erinnert ein bisschen an die Brückenkatastrophe im Film "Die Mothman Prophezeihungen", nur blutiger und gemeiner. Die Darsteller sind derweil ersetzbar, machen ihren Job dem Thema und Genre entsprechend aber zufriedenstellend. Auffällig ist, dass Miles Fisher, der hier am Ende eine gewichtige Rolle einnimmt, ein wenig wie ein jüngerer Christian Bale aussieht. Zudem könnte manchen Fans der Serie "Heroes" das Gesicht von Nicholas D'Agosto bekannt vor kommen, da dieser dort einige Folgen lang den Charakter West Rosen verkörperte.

Am Ende ist "Final Destination 5" durch seinen leicht aufgemischten Inhalt besser als sein Vorgänger und auch die Ideen des Sterbens scheinen nicht abzureißen. Kann man sehen, muss man nicht.

Final Destination 5 (3D)
In der Vorahnung überlebt Molly (Emma Bell)
als einzige Person das tödliche Brückendrama...

Final Destination 5 (3D)

Final Destination 5 (3D)Final Destination 5 (3D)

Jetzt final destination 5 (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD/BD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Final Destination 5
 
deutscher Kinostart am:
25.08.2011
 
Genre:
Horror / Thriller / Action
 
Regie:
Steven Quale
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Conway (70%),
JFK (68%),
MDP (62%)
 
Texte:
Conway
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Nicholas D'AgostoLouis Friedemann Thiele
Emma BellJana Kilka
Miles FisherBenedikt Gutjan



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
02.03.2017 22:20 Vox
18.02.2016 22:40 Vox
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.