entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

28 Weeks Later


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** **** **** ***** **** * *** **** 86%
 

 
Seit sechs Monaten gilt London als vom Virus befreite Metropole. Die US-Army beginnt mit der Rezivilisation. Doch getarnt unter den Flüchtlingen lauert der Virus nur auf eine neue Chance zum Ausbruch... FSK 18!

28 Weeks Later mit Catherine McCormack und Robert Carlyle


Vor 28 Wochen wurde der letzte Infizierte gesichtet, seitdem gilt der Wut-Virus als besiegt. Mit Hilfe der US-Army wird Großbritannien Stück für Stück wieder aufgebaut und man beginnt mit der Rückführung der Flüchtlinge. Als die Menschen sich langsam wieder sicherer fühlen, wird außerhalb der gesicherten Zone dann aber eine verwahrloste Frau entdeckt: Alice Harris (Catherine McCormack). Als die Ärztin Major Scarlet (Rose Byrne) das Blut untersucht, stellt sie erschrocken fest, dass Alice den Virus in sich trägt. Die Überlebende ist aber kein Zombie, viel mehr dient sie durch eine genetische Anomalie als “Wirt“ und ist somit immun gegen die Seuche. Während nun entschieden wird, Alice zu exekutieren, dringt ihr Mann Don Harris (Robert Carlyle) in die Krankenstation ein, um seiner Frau zu erklären, warum er den Kindern einst sagte, sie sei tot. Doch bei einem Kuss der Beiden überträgt sich der Virus auch auf ihn.

28 Weeks Later mit Catherine McCormack und Robert Carlyle
Don Harris (Robert Carlyle) nach der Infizierung.

Durch den Ausbruch auf der medizinischen Station bleibt der US-Army nichts anderes übrig, als erneut Code Red auszurufen. Daraufhin verhilft Major Scarlet Tammy (Imogen Poots) und Andy (Mackintosh Muggleton), den beiden Kindern von Alice, zur Flucht. Sie hat die Hoffnung, dass eines der Kinder ebenfalls immun gegen den Virus ist, zumal Andy das gleiche Muttermal hat wie seine Mutter, nämlich Iris-Heterochromie.

Sie haben Glück, dass sich der Scharfschütze Sgt. Doyle (Jeremy Renner) dem Befehl widersetzt, auf jeden Flüchtenden zu schießen, und sich stattdessen Scarlet und den Kindern anschließt. Das einzige Ziel ist es nun, dass die Kinder überleben, koste es, was es wolle. Der Wettlauf gegen den Virus beginnt von Neuem...

28 Weeks Later mit Catherine McCormack und Robert Carlyle
Dr. Major Scarlet und Scharfschütze Sgt. Doyle sind mit den Harris-Kindern auf der Flucht.


In „28 Days Later“ führte Danny Boyle noch selbst Regie, in „28 Weeks Later“ fungiert er nur noch als ausführender Produzent. Nur selten kann eine Fortsetzung überzeugen oder gar gleich ziehen. Trotz des Wechsels im Regiestuhl schafft es Juan Carlos Fresnadillo, die Atmosphäre und beklemmende Stimmung des ersten Teil fortzuführen. Mit schnellen Schnitten, klarem Bild und mit kleinen Seitenhieben auf die US-Army kommt die Fortsetzung nun auch hier zu Lande in die Lichtspielhäuser. Warum der Film allerdings ins Horror-Genre eingeordnet wird, ist kaum nachvollziehbar. Die einzige Szene, die ein wenig gruselt, ist die in der U-Bahn-Station. Aber selbst da muss man als Zuschauer leicht schmunzeln. Eine andere Art von Gänsehaut empfindet man derweil, wenn man sieht, wie London als Geisterstadt daherkommt. Nicht ein Mensch ist zu sehen und es herscht Totenstille.

Der Streifen kommt derweil mit nur wenigen Computereffekten aus und selbst, wenn diese dann mal genutzt werden, fallen sie nicht weiter negativ auf. Vor allem, als die britische Hauptstadt „gesäubert“ werden soll, schaut man fasziniert zu und kommt sich wie ein Teil des Ganzen vor. Im Übrigen sind 95% des gezeigten Bluts „echtes“ Kunstblut und kein CGI-Blut aus irgendeinem Computer (bis auf die Hubschrauber Szene). Solch kleine Details werten den Film auf, da man sich an gekonnte Zombiefilme erinnert fühlt.

28 Weeks Later mit Catherine McCormack und Robert Carlyle
They comming to get you

Wem der erste Teil also gefallen hat, kann sich die Fortsetzung bedenkenlos ansehen, denn „28 Weeks Later“ ist ein überdurchschnittlicher Horror-Thriller. Also rein ins Kino und genießen.


  • Achtung, Spoiler: Am Ende des Films breitet sich der Virus nach Europa aus. Der 3. Teil wird aber aller vorraussicht nach in Russland spielen - wenn er denn realisiert wird.
  • Die weibliche Hauptfigur hat die sogenannte Iris-Heterochromie. Weitere Informationen dazu findet ihr hier bei Wikipedia.

28 Weeks Later mit Catherine McCormack und Robert Carlyle
Code Red! US-Seuchenbekämpfung...

28 Weeks Later mit Catherine McCormack und Robert Carlyle28 Weeks Later mit Catherine McCormack und Robert Carlyle

Jetzt 28 weeks later (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
28 Weeks Later
 
deutscher Kinostart am:
30.08.2007
 
Genre:
Horror-Thriller
 
Regie:
Juan Carlos Fresnadillo
 
Dieser Film wurde bewertet von:
rAm(86%)
 
Texte:
rAm
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Robert CarlyleTorsten Michaelis
Amanda WalkerSusanne Kaps
Jeremy RennerSabine Jaeger



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
27.09.2017 ²) 00:25 Nitro
26.09.2017 20:15 ZDF NEO
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links



Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.