entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (2)


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** *** ***** ***** ***** ** **** ***** 97%
 

 
Die Schlacht um Hogwarts – Der finale Schlusspunkt der (Buch-)Reihe im gewohnten Stil von David Yates, der abermals trotz zahlloser Kürzungen die intensive Atmosphäre der Vorlage einfangen kann. Mit deutlich gesteigerten schauspielerischen Leistungen von Daniel Radcliffe, Rupert Grint und Emma Watson stellt dieser letzte Film einen runden Abschluss der Serie dar.

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2


Nachdem Lord Valdemort (Ralph Fiennes) den Elderstab, den mächtigsten Zauberstab und eines der drei Heiligtümer des Todes gefunden hat, brennt er mehr denn ja darauf, endlich Harry Potter (Daniel Radcliffe) zu besiegen. Doch dieser jagt nach wie vor zusammen mit Hermine (Emma Watson) und Ron (Rupert Grint) Horkruxe, um diese zu vernichten. Erst führt die Suche sie ins höchst bewachte Gringotts in das Verlies von Beatrice Lestrange zu Helga Hufflepuffs Kelch. Dann müssen sie in Hogwarts das Diadem von Rowena Ravenclaw finden. Doch dort herrscht inzwischen Professor Snape (Alan Rickman). Aber Harrys Ankunft erweckt neue Kraft in den unterdrückten Schülern und Lehrern und sie können die Macht wieder an sich reißen.

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2

Da Lord Voldemort diesen Aufstand natürlich ebenfalls mitbekommt, gerät der finale Showdown zwischen ihm und Harry Potter zu einer Schlacht um Hogwarts, denn die Schule hat allerlei Unerwartetes aufzubieten, um den Truppen des dunklen Lords Widerstand zu leisten. Mitten in diesem Kampfgetümmel erhält Harry schließlich eine versteckte Nachricht von Professor Dumbledore (Michael Gambon). Endlich versteht er den ganzen Zusammenhang und ist nun bereit, dem einstigen Tom Riddle in einem letzten Duell gegenüberzutreten…

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2


Dass David Yates die letzten Filme inszenieren konnte, tut der Serie merklich gut. Insbesondere die letzten drei Filme ergeben so ein stimmiges Ganzes und man findet sich als Zuschauer und Fan trotz des abrupten Einstiegs in die Geschichte sofort zurecht. Ebenfalls eine lobende Erwähnung hat Alexandre Desplat verdient. Der für die Musik Verantwortliche beweist ein glückliches Händchen für eine gekonnte Mischung aus bekannten Themen der anderen Serienteile und neuen Kompositionen, beides Szene für Szene wunderbar passend und stimmig.

Jetzt, da die Serie abgeschlossen ist, kann man es endgültig hervorheben: Noch nie zuvor in der Filmgeschichte wurde in vergleichbarer Art auf Kontinuität geachtet. Jede einmal besetzte Rolle hat vom ersten Auftreten in einem der vorherigen sieben Filme bis zu diesem Finale ihre Besetzung behalten. Einzige Ausnahme stellt Professor Dumbledore dar, was sich angesichts des Todes von Richard Harris, dem ersten Darsteller, zwischen dem zweiten und dem dritten Film aber auch nicht vermeiden ließ. Bei zahlreichen Schülern von Hogwarts entwickelten sich die Darsteller über die Jahre der Produktion ebenfalls deutlich weiter. Augenscheinlich ist dies bei den drei Haupt-Figuren, der Darbietung abermals deutlich verbessert sind, aber ebenso bei Matthew Lewis als Neville Longbottom oder Alfie Enoch als Dean Thomas. Auch Lehrer wie Professor Sprout (Miriam Margolyes), die in mehreren Filmen nicht vorkamen, haben in diesem Finale nochmals einen kurzen Auftritt (allerdings nicht Imelda Staunton in der Rolle von Dolores Umbridge).

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2

Jeder wahre Harry-Potter-Fan wird das etwas zwiespältige Gefühl kennen, dass nach den meisten der bisherigen Filme aufkommt, wenn die Diskussionen darüber beginnen, was alles weggelassen, gekürzt, verdreht usw. wurde. Einerseits wünscht man sich, so viel wie möglich aus dem Buch wieder zu finden, andererseits soll ja ein spannender und kurzweiliger Film entstehen, der ein rundes Gesamtbild abgibt. Meistens musste man zugeben, dass zahlreiche der eigenen Lieblingsstellen nicht so umgesetzt wurden, wie erhofft. Nun, dieses Gefühl wird auch dieser Film wieder hervorrufen. Vielleicht hätte man für jeden Fan persönlich diesen Film etwas besser machen können, aber ganz sicher hätte er auch deutlich schlechter werden können. Denn das, was Drehbuchautor Steve Kloves aus dem Werk von J. K. Rowling gemacht hat, funktioniert dramaturgisch an einigen Stellen zweifelsfrei besser als die Buchvorlage (bezogen auf die filmische Umsetzung). Also: Am besten nicht unbedingt kurz vor dem Film noch mal zum Buch greifen, sondern lieber den ersten Teil oder gleich die letzten zwei Filme noch einmal anschauen und dann direkt einsteigen!

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2


Harry Potter, Cineclub-Filmkritiken:

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2

© 2010 Warner Bros. Ent.
Harry Potter Publishing Rights © J.K.R.
Harry Potter characters, names and related indicia are trademarks of and © Warner Bros. Ent.
All Rights Reserved.


Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2

Jetzt harry potter und die heiligtuemer des todes (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Harry Potter and the Deathly Hallows: Part II
 
deutscher Kinostart am:
13.07.2011
 
Genre:
Abenteuer / Action / Buchverfilmung
 
Regie:
David Yates
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS(97%)
 
Texte:
RS
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Ralph FiennesUdo Schenk
Michael GambonWolfgang Hess
Alan RickmanBernd Rumpf



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
10.01.2017 20:15 Vox
05.05.2016 20:15 Vox
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.




Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.