entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr
 


 » Home  |  » Filmarchiv  |  » Serien  |  » News  |  » Neustarts  |  » Synchronsprecher  |  » TV-Highlights  |  » Gewinnspiel  |  » Bewerten!  |  » Impressum  |


xXx - Triple X


  
Vin Diesel übt sich in Extremsportarten oder das längst überfällige Ergebnis aus der Addition von Playstation und MTV.
  [Film bewerten] - [TV-Termine]
 

Starttermin
Name

/ Wertung
Länge Unter-
haltung
Span-
nung
Action Musik Erotik
An-
spruch
Ein-
druck
Ge-
samt

17.10.2002:
xXx - Triple X

**** **** ***
***** *** **
* **** 75%
  
Genre:

Action

  

     Diesen Film bewerten!

Regie: Rob Cohen
  

Inhalt:

Triple X - Xander Cage (Vin Diesel) spielt gern mit großen KnarrenOb Skaten, Basejumpen, Bladen, Freeclimben, Skydiven oder Paragliden: Xander Cage (Vin Diesel), alias Triple X, bewältigt alle Extremsportarten im Schlaf. Der zynische Lebenskünstler liebt das Risiko. Auch auf die Gefahr hin, über den sprichwörtlichen Jordan zu gehen, wagt er immer durchgeknalltere Stunts. Nachdem er aus einem fahrenden Auto von einer Brücke gesprungen ist, richtet er mit einigen Freunden anlässlich dieses einzigartigen Events eine Party aus. Deren Höhepunkt wird jedoch abrupt durch eine Sondereinheit des Geheimdienstes unterbrochen, die Xander kidnappt. Im Handumdrehen findet sich dieser in einem Testverfahren der NSA (National Security Agency) wieder, welches der wortkarge Gibbons (Samuel L. Jackson) leitet, um aus straffälligen Kriminellen potentielle Geheimagenten zu schmieden.

Nach dem Test trennt sich die Spreu vom Weizen und Xander steht als frischgebackener Agent wider Willen vor seiner ersten Mission. Er soll in Prag das Vertrauen des neureichen Gangsters Yorgi (Marton Csokas) gewinnen, um dessen Handlungsmöglichkeiten auszuloten und mögliche terroristische Anschläge zu verhindern. Nach und nach erfährt Xander, dass hinter der Fassade des mit Luxuslimousinen handelnden Kleinkriminellen ausgewachsene „Weltherrschungspläne“ stecken. Diese gipfeln darin, den Regierungen der Welt mit Giftgas den Garaus zu machen und mit der aus Ex-Soldaten bestehenden Terroristentruppe „Anarchie 99“ die Herrschaft an sich zu reißen. Xander ist gezwungen, ganz schön tief in seiner Stunt-Trickkiste zu graben, um das zu verhindern...

Triple X (mit Vin Diesel)
Triple X bei seinem liebsten Hobby:
Extremer Extremsport mal wirklich extrem

  

Kritik:

Das Vorbild ist ebenso allgegenwärtig wie vielzitiert. James Bond begleitet „XXX – Triple X“ auf jedem Meter des bildgewaltigen Zelluloids. Die Figur des Filmhelden Xander wird über Maßstäbe definiert, die ein mittlerweile 40jähriges Urgestein des Agentenfilms gesetzt hat, grenzt sich aber genauso deutlich und bewusst von seinem britischen Kollegen ab.

Xander ist ein Spion, ganz wie ihn sich das junge, popcorn-mampfende und politik-verdrossene Publikum der Generation X wünscht. Dennoch ist er kein Agent aus der Retorte, sondern vielmehr ein konsequentes und längst überfälliges Ergebnis aus der Addition von Playstation und MTV. Ob man „xXx – Triple X“ liebt oder hasst, eines wird man ihm nicht vorwerfen können: Der Actionkracher besitzt sicherlich keinen abstruseren oder unrealistischeren Plot als die letzten Bond-Streifen.

Dem omnipräsenten Vin Diesel fehlt, so scheint es, die physische Fähigkeit, zwei verschiedene Gesichtsmuskeln gleichzeitig zu bewegen, ohne dabei mit seinem Bizeps Ballett zu tanzen. Damit bewegt er sich in den schauspielerischen Kreisliga-Abgründen von C-Movie-Stars wie Dolph Lundgren, Jean-Claude Van Damme oder Steven Seagal. Der entscheidende Unterschied ist allerdings, dass Diesels physischer Leinwandpräsenz ein eigentümlicher männlicher Charme innewohnt.

Triple X (mit Vin Diesel)
Xander und Yorgi (Marton Csokas) beim gepflegten Mitternachtsdrink.
 
Diesel verhält sich weniger wie sein motorisierter Namensvetter, sondern eher wie ein Super-Benziner auf eXXXtasy. Angesichts der Masse an zum Teil völlig hirnrissigen und unsinnigen Stunts muss sich der Zuschauer manchmal fragen, ob für „xXx – Triple X“ ein eigener Stunt-Oscar eingeführt werden sollte. Xander würde dazu einfach sagen: „Ich steh auf so´n Scheiß!“ Die Zuschauer offensichtlich auch. Denn die Besucherzahlen in Amerika sprechen Bände und strafen alle Kritiker Lügen. Optisch wie technisch ist die Action allemal eindrucksvoll in Szene gesetzt. Damit ist „xXx – Triple X“ zeitgemäßes Actionkino mit hohem Attraktionswert – und mehr will der Film ja auch gar nicht sein.

Triple X will be back – darauf können wir wetten.

Ihr habt diesen Film auch gesehen? Dann könnt ihr ihn hier bewerten!

Weiterempfehlen:   
   

Originaltitel: xXx
   
Links:
   

Dieser Film wurde bewertet von:
ton(75%),
RS(74%)
&
Frank(76%)

Texte:
ton

Triple X (mit Vin Diesel)
Der Mann im Hintergrund: Augustus Gibbons (Samuel L. Jackson)
hält die Fäden in der Hand.


Triple X (mit Vin Diesel)
Showdown fürs Vaterland: Xander rettet die Welt.

Triple X (mit Vin Diesel)

Jetzt triple x (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2016 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.