entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Ooops! Die Arche ist weg...


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** *** **** **** *** - *** **** 78%
 

 
Knuddeliger Plüschpuschel-Papa sucht seinen Sohn. Doch Finny ist nicht auf der Arche, sondern versucht, sich zusammen mit dem Grymps-Mädchen Leah auf einem Berg vor der Flut in Sicherheit zu bringen. Animationsabenteuer mit flottem Erzähltempo und angenehm dezenter 3D-Optik.

Ooops! Die Arche ist weg...


Als das Gerücht von der nahenden Flut umhergeht, versammeln sich die Tiere. Auch Nestrier Dave und sein Sohn Finny treffen gerade noch rechtzeitig bei der Versammlung ein, um zu erfahren, was der König der Tiere, der Löwe, mitzuteilen hat: Die Tiere werden mit Hilfe von Noahs Arche vor der Flut gerettet werden. Zumindest die, die auf Noahs Liste stehen. Und da stehen, wie sich schnell herausstellt, die Nestrier nicht drauf. Doch Papa Dave wäre nicht Papa Dave, wenn er nicht auf dafür eine Lösung finden würde. Kurzerhand schmuggelt er sich und seinen Sohn zusammen mit Grymps-Mama Kate und ihrer Tochter Leah auf die Arche. Alles wäre schön, wenn nicht Leah und Dave ausgerechnet zu dem Zeitpunkt nochmal von Bord gegangen wären, als die Flut eintrifft. So schaffen es die beiden nicht mehr rechtzeitig zurück und versuchen nun sich auf höher gelegenes Gelände vor den stetig steigenden Wassermassen in Sicherheit zu bringen. Dabei schließen sich den beiden die eigenartige Riesenschnecke Mobesy und deren parasitäre Dachbewohner Stayput an. Aber mit den Griffins sind auch zwei fleischfressende Vögel zurückgeblieben, deren einzige verbliebene Beute nun die jungen Freunde sind.

Unterdessen bleiben aber auch Kate und Dave auf der Arche nicht untätig. Nachdem sie sich zusammengerauft und eingesehen haben, dass sie nur im Team erfolgreich sein können, machen sie sich an die schwere Aufgabe, den Löwenkapitän zur Umkehr zu bewegen.

Ooops! Die Arche ist weg...


Wer jetzt direkt sagt: „Vater sucht seinen Sohn? Hatten wir das nicht schon Mal?“, der hat natürlich ein kleinwenig Recht. Doch trotz dieser Parallele hat der Film wenig bis gar nichts mit „Findet Nemo“ gemein, sondern erzählt vielmehr eine ganz eigene Geschichte – und das in einem recht flotten Tempo. Dabei verhalten sich Bild und Sprache in einem angenehmen Verhältnis. Es jagt zwar nicht ein Witz den anderen, aber dafür trifft der Humor oft auf den Punkt und vor allem der Löwe sorgt immer wieder für gute Stimmung im Kinosaal.

Die Nestrier sind eine Erfindung der Autoren und einfach super-niedlich. Sie leuchten im Dunkeln, bauen gerne Nester, knuddeln für ihr Leben gern und sehen mit trockenem und nassem Fell erstaunlicherweise gleichsam plüschig aus. Dazu kommen die für Animationsfilme typischen großen Augen und eine geringelte Riesen-Nase, aus der sie giftiges blaues Gas blasen können, wenn sie Angst haben. Geschickt wurden die Eigenschaften der beiden Nestrier in die Geschichte verwebt und so verwundert es nicht, dass sie schnell ans Herz wachsen und auch das sind, was von der Geschichte länger in Erinnerung bleibt (außer vielleicht noch dem Löwenkapitän).

Ooops! Die Arche ist weg...

Die 3D-Animation ist solide umgesetzt. An der einen oder anderen Stelle merkt man zwar schon die Unterschiede zu den großen Studios, aber das ist insgesamt nicht weiter störend. Auch wenn sich mancher Erwachsene sicherlich mehr „echte“ 3D-Effekte gewünscht hätte, so ist es doch für einen Kinderfilm passend, dass die Drei-Dimensionalität vor allem durch Ausgestaltung in der räumlichen Tiefe eingesetzt wurde und man auf ins Publikum ragende oder fliegende Objekte weitestgehend verzichtet hat. Die Actionszenen haben zwar einige schnellere Schnitte, sind aber ebenfalls sehr kindgerecht gehalten.

Insgesamt verspricht „Ooops! Die Arche ist weg!“ ordentliche Kinounterhaltung für Kinder und Eltern und ist für einen gemeinsamen Kinobesuch (oder DVD-Nachmittag) gut geeignet.

Ooops! Die Arche ist weg...

Ooops! Die Arche ist weg...
Nestrier leuchten im Dunkeln.

Ooops! Die Arche ist weg...

Jetzt ooops die arche ist weg (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD/BD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Ooops! Noah is Gone...
 
deutscher Kinostart am:
30.07.2015
 
Genre:
Animation / Kinderfilm
 
Regie:
Toby Genkel
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS(78%)
 
Texte:
RS
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Dermot MagennisChristian Ulmen
Dermot MagennisTetje Mierendorf
Dermot MagennisRobert Missler



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
09.07.2017 10:15 Disney
07.04.2017 20:15 Disney
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.