entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Kingsman: The Secret Service


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** ***** **** **** *** * **** ***** 90%
 

 
Wer wird denn gleich den Kopf verlieren? In dieser starbesetzten Action-Komödie von Matthew Vaughn liegt es an dem von Harry Hart (Colin Firth) und Merlin (Mark Strong) ausgebildeten Jung-Agent Eggsy (Taron Egorton), die Welt vor den Plänen des bösen Supergenies Valentine (Samuel L. Jackson) zu retten. Comicverfilmung mit schönen Kampfeinlagen und Splatter-Elementen. Cineclub-Filmtipp.

Kingsman


Galahad (Colin Firth), der im richtigen Leben Harry Hart heißt, ist untröstlich. Weil er einen Fehler gemacht und das Leben der Kingsman im Einsatz aufs Spiel gesetzt hat, musste sein Anwärter auf den Posten von Kingsman Lancelot sterben. Nun hat nicht nur der Zweitbeste den Job bekommen, sondern Harry muss auch noch die unangenehme Pflicht hinter sich bringen, der Witwe (Samantha Womack) und ihrem Sohn Eggsy die traurige Mitteilung zu machen. Als Zeichen seiner Anerkennung hinterlässt er der Familie einen Anhänger mit einer Telefonnummer, quasi als Pass-Partout für eine zukünftige Notlage. Doch als Jahre später diese Nummer angerufen wird, befinden sich die Kingsman selbst in einer Notlage, weil Lancelot (Jack Davenport) gerade im Einsatz zerteilt wurde.

Während nun die verbleibenden Kingsman im Auftrag von Arthur (Michael Caine) jeweils einen Nachfolgekandidaten für Lancelot suchen, begleicht Harry seine Schuld, in dem er den inzwischen zu einem Teenager herangewachsenen Eggsy (Taron Egerton) aus dem Gefängnis holt. Beeindruckt von dessen Loyalität und Standhaftigkeit, beschließt Harry, Eggsy als seinen Kandidaten ins Trainingsprogramm zu schicken. Doch die Zeit drängt: Während Merlin (Mark Strong) noch das Training koordiniert, bastelt das Superhirn Valentine (Samuel L. Jackson) bereits an einem ganz perfiden Plan, das Überbevölkerungsproblem der Erde zu lösen...

Kingsman
Vlnr: Eggsy (Taron Egerton), Harry 'Galahad' Hart (Colin Firth) und Valentine (Samuel L. Jackson).


Matthew Vaughn ist ganz offensichtlich Fan einschlägiger Filmkunst. So zumindest lassen sich einige Szenen der Kingsman deuten: In einer aussichtslosen Situation kurz vor Filmende greifen die Helden zu einem ähnlich nachhaltigen Trick wie damals in Tim Burtons "Mars Attacks". Und das Massaker in der Kirche ist zwar kein Tarantino, erinnert aber trotzdem an gewisse Szenen aus "From Dusk Till Dawn" oder "Kill Bill". Dies sind die beiden wohl offensichtlichsten Beispiele aus einem mit Hommagen an andere Werke gespickten Film, der aber auch ansonsten mit seinen wunderbaren Darstellern und einigen aufwändigeren Stunts (z.B. die Fallschirmszene) glänzt.

Vor allem Taron Egerton weiß als Eggsy an der Seite von Mark Strong und Colin Firth zu gefallen, während letzterer den Wettbewerb mit Michael Caine, wer denn nun der bessere Gentleman ist, überraschenderweise sogar gewinnt. Schwachstelle des Films ist sicherlich das Agenten-Training, das in vielen Punkten nur angerissen wird oder zu einem großen Teil der Schere zum Opfer gefallen ist. Die Haupthandlung, in deren Mittelpunkt der Bösewicht Valentine steht, ist außerdem recht einfach gestrickt und weist einige Logiklöcher auf, über die man aber angesichts des hohen Erzähltempos und des durchgängig vorhandenen humorvollen Untertons auch gerne hinwegsieht.

Kingsman
Eggsy (Taron Egerton) und Arthur (Michael Caine) trinken auf den verstorbenen Kingsman.

Samuel L. Jackson, der auch in der deutschen Synchronisation als Bösewicht Valentine mit leicht verstellter Stimme lispelt, gebührt sicherlich ein Sonderlob, weil er seinen vom Drehbuch am Rande der Lächerlichkeit positionierten Charakter mit einer grundsoliden Leistung glaubhaft in Szene setzt und damit maßgeblich zum positiven Gesamtbild des Films beiträgt.

Kingsman
Harry Hart (Colin Firth) erteilt Eggsys Widersachern eine Lektion.

Kingsman

Kingsman

Kingsman

Jetzt kingsman (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD/BD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Kingsman
 
deutscher Kinostart am:
12.03.2015
 
Genre:
Actionkomödie / Comicverfilmung
 
Regie:
Matthew Vaughn
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS(90%)
 
Texte:
RS
 
Diesen Film bewerten!
 


TV-Termine

DatumUhrzeitSender
08.01.2017 20:15 Pro 7
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.