entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr
 


 » Home  |  » Filmarchiv  |  » Serien  |  » News  |  » Neustarts  |  » Synchronsprecher  |  » TV-Highlights  |  » Gewinnspiel  |  » Bewerten!  |  » Impressum  |


Skyfall


  
Der totgeglaubte Bond (Daniel Craig) kehrt zurück, als der MI6 und insbesondere M (Judi Dench) von innen heraus bedroht werden. Zum 50. Jubiläum der 007-Serie wurde der offiziell 23. Geheimagenten–Film opulent und doch betont altmodisch von American-Beauty-Regisseur Sam Mendes umgesetzt.
  [Film bewerten] - [TV-Termine]
 

Starttermin
Name

/ Wertung
Länge Unter-
haltung
Span-
nung
Action Musik Erotik
An-
spruch
Ein-
druck
Ge-
samt

01.11.2012:
Skyfall

**** *** ****
**** ***** ***
*** ***** 88%
  
Genre:

Action-Krimi / Drama

  

     Diesen Film bewerten!

Regie: Sam Mendes
  

Skyfall (James Bond 007)
Inhalt:

Bei einem Einsatz in Istanbul wird Geheimagent James Bond (Daniel Craig) getötet – zumindest glauben das seine Vorgesetzte M (Judi Dench) und der MI6 über den Geheimagenten 007. Eigentlich wäre das der ideale Ausstieg für Bond. Zudem will Mallory (Ralph Fiennes), der neue Vorsitzende für Spionage und Sicherheit, M zum Ruhestand bewegen. Als aber das MI6-Hauptquartier in London Ziel eines terroristischen Angriffs wird, kehrt der loyale Bond zurück in seine Heimat. Zwar besteht Bond die ärztlichen Untersuchungen zu seiner Diensttauglichkeit nur mit Mühe und Not, doch ist er einer der letzten einsatzfähigen Agenten.

Skyfall (James Bond 007)
 
Außerdem scheint die Bedrohung des MI6 von innen heraus zu kommen, deswegen setzt M ihren letzten Verbündeten Bond ein, die Drahtzieher des Anschlags zu finden und auszuschalten. Sein Weg führt ihn nach Shanghai, wo er auf die schöne und missbrauchte Severine (Bérénice Marlohe) stößt. Sie ist es, die Bond auf eine verlassene Insel bringt, wo Silva (Javier Bardem) für verschiedene Auftraggeber Satelliten hackt oder andere Cyberangriffe ausführt. Doch welche Pläne Silva eigentlich verfolgt und was für ein Gegner er ist, das wird Bond erst zu spät klar…

  

Skyfall (James Bond 007)
Kritik:

James Bond, der berühmteste Geheimagent der Welt, feiert dieses Jahr sein 50. Leinwandjubiläum. Deswegen sollte der 23. offizielle Teil der am längsten bestehenden Filmreihe etwas Besonderes werden. Und tatsächlich besticht „Skyfall 007“ schon allein mit ikonischen Bildern und vielfältigen Kulissen, wie beispielsweise das sowohl exotische als auch das moderne Shanghai, das teils an „Bladerunner“ erinnert.

Der aktuelle Bond, den Craig Daniel zum dritten Mal nach „Casino Royale“ und „Ein Quantum Trost“ verkörpert, ist weiterhin der verletzlichste der Reihe. Seine spröde Art hat relativ wenig mit dem lockeren Charmeur Sean Connery gemein. Dafür setzt „Skyfall“ wie all die neueren Teile mehr auf Realismus, was sicherlich auch dem Autorenteam Neal Purvis und Richard Wade geschuldet ist, das schon die letzten vier Filme schrieb. Haben die Filmemacher die Visionen und den Einfallsreichtum der frühen Bond-Filme verloren? Nein, sie folgen nur, wie auch die neue Batman-Trilogie oder die Bourne-Reihe, dem Zeitgeist, der nicht mehr so viel comichafte Action toleriert. Ein Beißer (damals gespielt von Richard Kiel) würde heutzutage vermutlich eher verlacht.

Skyfall (James Bond 007)
 
Deswegen wird hier viel lebensnahere Action gezeigt. Einige Elemente wie eine Verfolgung durch die Londoner U-Bahntunnel sind vielleicht nicht innovativ, aber effektiv genug. Allzu viel Effekthascherei wird ohnehin nicht eingesetzt (außer bei den schönen Bildern), sondern eher handfeste Kampf- und Schussszenen. Häufiger taucht sowohl im Dialog als auch in der Handlung selbst die Rückbesinnung auf das Altmodische auf. Die Reduzierung, z.B. der einstmals verspielten Waffen auf so etwas Simples wie ein Messer, ist also gewollt und konsequent umgesetzt.

Zum ersten Mal zeichnet sich der britische Regisseur Sam Mendes für die Umsetzung verantwortlich. Dieser kam ursprünglich vom Theater und ließ nach seinem Oscar-prämierten Filmdebüt „American Beauty“ z.B. noch „Road to Perdition“ folgen oder „Zeiten des Aufruhrs“ mit seiner damaligen Ehefrau Kate Winslet. Mendes hatte einen klassischen Bond angekündigt, wobei sich natürlich die Frage stellt, was bei einem Bond-Film genau unter „klassisch“ verstanden werden soll, denn in 50 Jahren Filmgeschichte hat sich einiges verändert. Das Ergebnis, das Mendes abliefert, ist jedoch als solide und bis auf einige computergenerierte Effekte tatsächlich handwerklich ziemlich klassisch einzustufen – wie schon geschrieben gab es eine Rückbesinnung auf Altmodisches. Wir glauben, dass das beim Publikum gut ankommen wird.

Ihr habt diesen Film auch gesehen? Dann könnt ihr ihn hier bewerten!

Weiterempfehlen:   
   

Hintergrund:
  • Live the Bond Lifestyle – Um die aufregende und spannende Atmosphäre von 007 einzufangen hat VisitBritain sein bisher größtes Filmtourismusprojekt ins Leben gerufen, inklusive eines 'Bond ist Großbritannien' Videos, in dem uns England´s beliebtester Geheimagent James Bond 007 höchstpersönlich zeigt, warum England großartig ist:
   
Originaltitel: Skyfall 007
   
Links:
   

Dieser Film wurde bewertet von:
Martin(88%)

Texte:
Martin

Skyfall (James Bond 007)

Skyfall (James Bond 007)

Skyfall (James Bond 007)

Skyfall (James Bond 007)

Jetzt 007 james bond skyfall (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2016 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.