entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Der tierisch verrückte Bauernhof


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
** *** ** *** ***** - * ** 56%
 

 
Wenn der Bauer schläft, feiern die Tiere eine wilde Party in der Scheune – bis die Kojoten kommen und das kleine Küken Maddy entführen. Jetzt muss Otis, die Kuh, seinen Mann stehen.

Der tierisch verrückte Bauernhof
Otis, die Kuh, beim Golfen...


Otis besitzt, wie unschwer zu erkennen ist, alle typischen Merkmale einer Kuh. Und er ist der abenteuerlustige Sohn von Ben (ebenfalls eine Kuh), dem Beschützer der Tiere auf dem Bauernhof. Verzweifelt versucht Ben seinem Sohn etwas mehr Verantwortungsbewusstsein zu vermitteln, schließlich kann man nicht immer nur in der Scheune Partys feiern, wenn die Tiere unter der ständigen Bedrohung der Kojoten leben müssen.

In einer Nacht, in der wie immer Papa Ben draußen Wache schiebt, während Otis in der Scheune zusammen mit seinen Freunden die Sau raus lässt, ereignet sich ein Überfall der Kojoten. Ben verteidigt die Hennen, überlebt aber den Kampf nicht. Nun muss Otis in die Fußstapfen seines Vaters treten, wozu er aber weder bereit noch in der Lage ist. Da er die anderen Tiere nicht vor den Kojoten beschützen kann, beschließt er lieber seinen heimlichen Abschied. Doch Dag, der Anführer der Kojoten, kommt ihm zuvor und entführt die kleine Maddy. Jetzt muss Otis beweisen, ob eine echte Kuh in ihm steckt.

Der tierisch verrückte Bauernhof
Der beste Freund von Otis, der Kuh, ist natürlich Pip, die Maus.


Manch einer wird sich bei der Inhaltsangabe gewundert haben, warum der Sohn und der Vater in diesem Film Kühe sind. Da die Kühe im Film teilweise aufrecht gehen, stand man wohl vor der schwierigen Entscheidung, was man zeigt und was nicht... Aber man hat es sich einfach gemacht und alle Tiere nur mit ihren wichtigsten Merkmalen animiert. Und somit gibt es eben männliche und weibliche Kühe - beide mit Euter und nur unterscheidbar an den Gesichtszügen und einer Schleife im Haar.

Der Film selbst hangelt sich – immer wieder unterbrochen von zwar guten aber schwer in die deutsche Synchronfassung passenden (englischen) Gesangseinlagen – durch eine einfach gestrickte Story. Dabei kommt trotz der an sich akzeptablen Filmlänge von etwa 90min. schnell Langeweile auf. Weder für die ganz Kleinen, noch für die begleitenden Erwachsenen ist dieser Film wirklich ansprechend. Und wegen der Animationstechnik muss sich sicherlich keiner in diesen Film verirren. Da gab es schon Aufwendigeres in der letzten Zeit zu bewundern. In „Banyard“ sind nur die Kojoten und die Maus detailgetreu gestaltet. Vor allem die Kühe wirken im Gegensatz dazu stark vereinfacht.

Der tierisch verrückte Bauernhof
Eine zarte Liebe entsteht zwischen den beiden Kühen...

Man kann dem „tierisch verrückten Bauernhof“ natürlich den einen oder anderen guten Einfall nicht absprechen. Aber diese allesamt in Trailern zu verraten, war definitiv ein Fehler des Verleihs. So bekommt man kaum weitere Überraschungen geboten. Mit einer besseren, strafferen Story hätte trotzdem eine gute Komödie daraus werden können. So bleibt leider nur Unterhaltung deutlich unter TV-Niveau.

Der tierisch verrückte Bauernhof
Peck, der Hahn und Freddy, das Frettchen.

Der tierisch verrückte Bauernhof
Der Bauer entdeckt die tanzenden Tiere...

Der tierisch verrückte BauernhofDer tierisch verrückte Bauernhof

Jetzt der tierisch verrueckte bauernhof (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Banyard
 
deutscher Kinostart am:
05.10.2006
 
Genre:
Animation / Komödie
 
Regie:
Steve Oedekerk
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS(56%)
 
Texte:
RS
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Kevin JamesRobin Kahnmeyer
Sam ElliottBert Franzke
Courteney CoxNana Spier



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
02.04.2017 12:00 SuperRTL
31.03.2017 20:15 SuperRTL
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.