entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr
 


 » Home  |  » Filmarchiv  |  » Serien  |  » News  |  » Neustarts  |  » Synchronsprecher  |  » TV-Highlights  |  » Gewinnspiel  |  » Bewerten!  |  » Impressum  |


Signs - Zeichen


  
Mel Gibson muß sich neben seinen eigenen Ängsten und Glaubensfragen noch mit etwas Anderem, Umfassenderem auseinandersetzen. Unter der Hand von M. Night Shyamalan erwacht das 1978 wieder entdeckte Phänomen der Kornkreise erneut zum Leben.
  [Film bewerten] - [TV-Termine]
 

Starttermin
Name

/ Wertung
Länge Unter-
haltung
Span-
nung
Action Musik Erotik
An-
spruch
Ein-
druck
Ge-
samt

12.09.2002:
Signs - Zeichen

**** * ****
*** *** -
***** *** 67%
  
Genre:

Mystery / Sci-Fi / Thriller

  

     Diesen Film bewerten!

Regie: M. Night Shyamalan
  

Signs - Zeichen (mit Mel Gibson und Joaquin Phoenix)
Morgan (Rory Culkin), Vater Graham (Mel Gibson), die kleine Bo (Abigail Breslin)
und Merril Hess (Joaquin Phoenix) staunen nicht schlecht,
als sie das Phänomen entdecken...
Inhalt:

Irgendwo in den Staaten lebt der ehemalige geistliche Graham Hess (Mel Gibson) gemeinsam mit seinem Bruder Merril (Joaquin Phoenix) und seinen Kindern Morgan (Rory Culkin) und Bo (Abigail Breslin) inmitten eines hochgewachsenen Maisfeldes. Die seit dem Verlust seiner Frau angeknackste Familienidylle droht neuerlich aus den Angeln gerissen zu werden, als eines Morgens riesige Kornkreise auf seinem Land erschienen sind. Das klassische Phänomen der kreisrunden Flächen geht mit allen Nebenerscheinungen einher: Die Hunde des Gutes drehen durch, die Kinder berichten Unheimliches und des Nachts schleicht etwas Unbekanntes, Fremdes ums Haus. Doch wie Graham samt seiner Familie feststellen muss, ist der große Kreis nicht der einzige, der auf der Welt erschienen ist. Obgleich er das Phänomen keiner offiziellen Stelle meldet, wimmelt es bald darauf in den Nachrichten von globalen Aufnahmen, die ähnliche Zeichen zeigen. Doch damit ist nicht alles beendet.

Signs - Zeichen (mit Mel Gibson und Joaquin Phoenix)
Auch nach Stunden können sich Merril und Vater Graham noch nicht vom Fernseher lösen.
Es wird Weltgeschichte geschrieben...
 
Als die Familie eines Abends vor dem Fernseher sitzt, trifft sie - wie wohl jeden sich im Besitz eines Fernsehers befindlichen Menschen - der Schlag. Die Medien berichten live von einem unbekannten Lichtphänomen über Mexiko-Stadt. Nicht nur dort, sondern auch an anderen Metropolen werden die UFOs gesichtet. Was jahrzehntelang von wissenschaftlicher und militärischer Seite dementiert wurde, erweist sich nun folgenschwer als richtig. Die Aliens kommen!

Da die weltweiten Auswirkungen kaum zu erfassen sind, geht Graham und Merril auf, dass sie wohl auf sich selbst gestellt sind, denn die unheimlichen Fremden sind irgendwo ganz in ihrer Nähe. Der Kampf gegen die Zeit und eine innere Suche nach Glauben und Stärke entbrennt.

  

Signs - Zeichen (mit Mel Gibson und Joaquin Phoenix)
Die Kornkreise! Überall auf der Welt tauchen sie auf. Das muss ein Zeichen sein.
Kritik:

M. Night Shyamalan, der mit Filmen wie "The Sixth Sense" und "Unbreakable" bewiesen hat, dass er ein Händchen für exotische und mystische Thematiken zu besitzen scheint, steht mit diesem Film eher ein wenig einsam dar. Zwar verzichtet er keineswegs auf klassische Elemente, um Schrecken und Spannung zu erzeugen, die nach alter Hitchcock-Manier vollkommen ohne moderne Spezial-Effects auskommen, doch die Handlung ist ziemlich kontrovers.

Das liegt nicht etwa an den schauspielerischen Leistungen, beispielsweise von Mel Gibson, dem man den treu sorgenden Familienvater nicht etwa abkaufen würde - im Gegenteil. Doch die Dichte der Handlungen erscheint auf den ersten Blick etwas schwammig. Im Grunde sucht man in dem Film nach einer Botschaft, wie man sie von Shyamalan gewohnt ist, doch fällt einem das nicht ganz leicht, da verschiedene Elemente in sich nicht schlüssig, oder schlichtweg unzusammenhängend anmuten.

Signs - Zeichen (mit Mel Gibson und Joaquin Phoenix)
Morgan hat sich informiert: Mit Alufolie kann man den Strahlen der Außerirdischen entgegenwirken.
 
Die optische Qualität ist ausgezeichnet, der Sound hervorragend und auch für die Schauspieler gilt das gleiche, und wenn, ja wenn da nicht das Quentchen Handlung wäre, dass so kontrovers erscheint.

Fazit: Man kann nur wenig über den Film verraten, ohne Gefahr zu laufen, sich in endlosen Sätzen zu verrennen oder sämtliche Handlung offenzulegen. Wer mitreden will, sollte sich den Film unbedingt ansehen.

Ihr habt diesen Film auch gesehen? Dann könnt ihr ihn hier bewerten!

Weiterempfehlen:   
   

Originaltitel: Signs
   
Links:
   

Dieser Film wurde bewertet von:
RS (68%),
DJMK (57%)

Texte:
DJMK

Signs - Zeichen (mit Mel Gibson und Joaquin Phoenix)
Tock, Tock, Tock! Ist dort oben etwas?

Signs - Zeichen (mit Mel Gibson und Joaquin Phoenix)

Jetzt signs (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2016 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.