entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Nur noch 60 Sekunden


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** **** *** **** *** ** * **** 78%
 

 
Da sein jüngerer Bruder Kip (Giovanni Ribisi) einen Deal versaut, muss der einstige Autodieb Memphis (Nicolas Cage) zurück nach Los Angeles. Dort soll er 50 Wagen stehlen und trommelt dafür sein altes Team (u.a. Angelina Jolie, Vinnie Jones und Robert Duvall) zusammen. Die Cops (u.a. Timothy Olyphant) sind den Profis aber bereits dicht auf den Fersen. Gute Action, lockere Sprüche und heiße Wagen – was will man mehr...

Nur noch 60 Sekunden
Randall "Mepmphis" Raines (Nicolas Cage) und die attraktive "Sway" (Angelina Jolie).


Klingt doch super: Ein paar heiße Schlitten klauen und dafür richtig abkassieren. Der Tagelöhner und Kleinkriminelle Kip Raines (Giovanni Ribisi) sieht seine Chance gekommen, denn der aus Osteuropa nach Los Angeles gekommene Verbrecher Raymond Calitri (Christopher Eccleston) will eine Schiffsladung mit 50 Wagen und dafür gibt es nur wenige Tage Zeit. Zusammen mit seinen Kumpels Tumbler (Scott Caan), Freb (James Duvall), Toby (William Lee Scott) und dem Vermittler Atlee (Will Patton) macht sich Kip also ans Werk. Als er jedoch einen Porsche 911 in aller Öffentlichkeit stiehlt und die Cops ungewollt ins Versteck lotst, ist die Sache gelaufen.

Nur noch 60 Sekunden
Anfänger Kip (Giovanni Ribisi) will seinem erfahrenen Bruder helfen...

Kip muss nun um sein Leben fürchten, die letzte Hoffnung ist sein älterer Bruder Randall „Memphis“ Raines (Nicolas Cage). Dieser ist eine Legende im Bereich Autodiebstahl und hat sich eigentlich schon zur Ruhe gesetzt. Um das Leben von Kip zu retten, geht Randall den noch offenen Deal mit Calitri ein und trommelt dafür sein altes Team zusammen. So finden sich die attraktive Sway (Angelina Jolie), der wortkarge Sphinx (Vinnie Jones), der alternde aber clevere Otto (Robert Duvall) und der um einen ehrlichen Job als Fahrlehrer bemühte Donny (Chi McBride) bald schon in der gut getarnten Werkstatt am Hafen ein und tüfteln an einem perfekten Plan. Zwei Detectives vom Dezernat für Autodiebstahl (Delroy Lindo und Timothy Olyphant) kennen Randall aber nur zu gut und versuchen alles, um den Plan zu durchkreuzen. In einer einzigen Nacht entscheidet sich dann alles…

Nur noch 60 Sekunden
Sind Randall dicht auf den Fersen: Det. Drycoff (Timothy Olyphant) und Det. Castlebeck (Delroy Lindo).


Die Geschichte ist schnell erklärt. Ganove versagt beim Autoklau und muss den Profi ranholen. Ein Oberschurke, ein paar smarte Cops und all das für eine Menge Geld. Und weil sich die Macher hier keine Mühe bei der Vertiefung der einzelnen Charaktere geben, hat man auch genug Zeit, die Autos und die Action zu genießen. Noch ein paar freche aber witzige Sprüche und fertig ist ein Actionspektakel zur Jahrtausendwende.

Einen bestimmten Darsteller hervor zu heben, macht hier wenig Sinn, funktionieren die Schauspieler doch im Ganzen. Natürlich aber sollte man Nicolas Cage hier durchaus erwähnen, ist er doch (neben den Autos) der Hauptakteur und macht seine Sache ausgezeichnet (was nicht immer vorkommt). Dies liegt natürlich auch an seinem Synchronsprecher Martin Keßler. Auch der ehemalige Rechtsanwalt aus "Der Pate", Robert Duvall, und der Jahre später als "Hitman" aufgetretene Timothy Olyphant sollten nicht unerwähnt bleiben. Angelina Jolie ist derweil nicht wirklich interessant (aber auch hier ziemlich verrucht).

Nur noch 60 Sekunden
Teambesprechung: Scott Caan, Vinnie Jones, Chi McBride, Nicolas Cage und Robert Duvall (vlnr).

Fassen wir zusammen: coole Autos (die auch Jahrzehnte später gut kommen, da sie spätestens dann als Klassiker gelten), Darsteller, die offenbar mit Spaß bei der Sache sind, und mit der "Stadt der Engel" die passende Kulisse - was will man mehr? "Gone in 60 Seconds" (so der Originaltitel) bietet all das, was man für ein kurzweiliges (trotz der fast zwei Stunden Laufzeit) und unterhaltsames Filmvergnügen sucht. Da stören der unpassend gewählte Oberschurke und die geringe Tiefe der einzelnen Charaktere am Ende auch nicht mehr wirklich.. oder?

Nur noch 60 Sekunden
Altes Eisen rostet nicht: Otto (Robert Duvall) hats drauf.


  • Sehr interessantes Audio-Interview mit Martin Keßler auf Youtube.
  • Chi McBride ist vor allem als Seriendarsteller bekannt. So spielte er z.B. jahrelang den Schuldirektor in der US-Drama-Serie "Boston Public" (von den Machern von "Ally McBeal" und "Boston Legal").

Nur noch 60 Sekunden
Randall (Nicolas Cage) hat mit dem letzten Wagen (ein Shelby GT 500) viel vor...

Nur noch 60 Sekunden

Jetzt nur noch 60 sekunden (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD/BD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Gone in 60 Seconds
 
deutscher Kinostart am:
17.08.2000
 
Genre:
Action / Thriller / Remake
 
Regie:
Dominic Sena
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Conway(78%)
 
Texte:
Conway
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Nicolas CageMartin Keßler
Giovanni RibisiGerrit Schmidt-Foß
Angelina JolieSolveig Duda



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
21.10.2017 09:50 RTL 2
20.10.2017 20:15 RTL 2
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.




Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.