entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Scarface


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
*** ** **** *** ***** *** ***** ***** 90%
 

 
Exilkubaner Tony 'Scarface' Montana macht sich im Miami der 80er Jahre einen Namen und steigt zu einem skrupellosen Gangsterboss auf. Doch sein verbisserner Ehrgeiz zerfrisst seine Psyche... Verstörendes Epos von Brian De Palma mit einer sexy Michelle Pfeiffer und Al Pacino in der Rolle seines Lebens. FSK 18!

Scarface - Toni, das Narbengesicht


Mein Name ist Antonio 'Tony' Montana (Al Pacino) und ich bin ein ehemaliger Strafgefangener, der nichts mehr hat außer den unbändigen Willen, endlich zu bekommen, was ich schon immer wollte: Geld und alleinige Macht über mein Leben. Und wenn Castro der Meinung ist, die Grenzen für Familien zu öffnen, deren Angehörige sowohl in den USA als auch in Kuba leben, dann ist mir das nur recht. Die armen Schweine hätten sicher nie geahnt, dass unser lieber Staatschef die Bootsbesitzer allesamt zwingt, Oppositionelle und Verbrecher mit zu nehmen und sie im Hafen von Miami abzusetzen....

Doch dieser unfaire Deal seitens Castro hat mir und meinem Kumpel Manolo 'Manny Ray' Ribera (Steven Bauer) genützt. Wir sind endlich im freien Land angekommen und ich lasse mich nicht verarschen, schon gar nicht von irgendwelchen Grenzbeamten. Was wissen diese selbstgefälligen Amis schon von dem verkackten Kommunismus in meiner Heimat, der mir vorschreibt, wieviel Geld ich bekomme und wieviel davon ich behalten darf. Freiheit bedeutet Kapitalismus. Tun zu können, was ich will und wann oder wie ich es will. Hauptsache, es lohnt sich und ich kann mir endlich meine Träume erfüllen. Dafür geh ich auch freiwillig in ein dreckiges Auffanglager unter irgendeiner Brücke. So viel schlimmer als meine alte Heimat ist es hier auch nicht. Vor allem nicht, wenn mir irgendein schmieriger Gangster eine Greencard anbietet, sofern ich irgendso einen Kommunisten hier abmurkse.

Scarface - Toni, das Narbengesicht
Manny (Steven Bauer) und Tony (Al Pacino) träumen von Geld und Freiheit.

Gesagt, getan! Endlich sind Manny, ein paar gemeinsame Kumpels und ich raus aus der größten Scheiße. Aber jetzt ein Job als Tellerwäscher? Naja, jeder fängt mal klein an. Nebenbei will ich meine liebe Frau Mama (Miriam Colón) und meine kleine Schwester Gina (Mary Elizabeth Mastrantonio) besuchen. Mein Gott, die leben noch immer so verhalten, wie in der alten Heimat. Scheiße nochmal! Wenn ich endlich genug Geld mache, sollen sie auch davon profitieren! Und Manny mein Bester, ich sage dir eins: Keiner fässt Gina an. Du auch nicht, ok?!

Scarface - Toni, das Narbengesicht
So sehr wie Schwesterchen Gina freut sich Mama Montana (Miriam Colón) leider nicht...

Jetzt aber zum Geschäft, man. Wir müssen voran kommen! Gott sei Dank ist da dieser Omar Suárez (Fahrid Murray Abraham), der gute Kontakte ins Drogenmilieu unterhält. Vor allem hat sein Chef, Frank Lopez (Robert Loggia) viel Macht und zahlt verdammt gutes Geld! Aber die Aufträge sind echt hart. Dann stirbt auch noch ein Kumpel von mir durch 'ne Kettensäge. Fuck! Da schnapp ich mir lieber das gute Kokain und hau mit Manny und Chi Chi (Ángel Salazar) ab! Es wird langsam mal Zeit, dass ich mir einen Namen mache in dieser gottlosen Stadt! Da kommt mir die Hilfe von Lopez gerade recht. Vor allem aber interessiert mich dieser Alejandro Sosa (Paul Shenar). Anscheind laufen alle Geschäfte am Ende über ihn. Von dem kann ich noch etwas lernen!

Scarface - Toni, das Narbengesicht
Drogenboss Alejandro Sosa (Paul Shenar) ist ein eiskalter und berechnender Mann.

Mein Gott, ist das ein gutes Gefühl! Kontrolle, Geld, Frauen, eine riesige Villa, Autos, Macht! Die Cops lassen sich schmieren und die Dealer sind dankbar für jedes bisschen weißes Gold. Und diese süße Elvira (Michelle Pfeiffer) muss ich mir auch noch schnappen! Ich könnte sie zwar alle haben, aber Elvira hat es mir echt angetan... so selbstsicher und doch zerbrechlich. Was will die bloß mit dem alten Lopez? Ich habe ihr viel mehr zu bieten! Komm schon Elvira, werde meine Frau! Ich gebe dir alles, was du brauchst! Lopez macht es nicht mehr lange! Ich bin schon längst erfolgreicher als er! Und diesem Sosa schnapp ich das Beste vom Besten auch noch vor der Nase weg, wirst sehen!

Ich nehme mir alles, was ich will! Die Welt gehört mir! Manny, was tust du da? Küsst du Gina? Du willst sie heiraten?! Ich bring dich um! F*ck You, Manny!! Die Welt gehört mir! Meine Familie gehört mir! Der Drogenmarkt gehört mir und Miami gehört mir! Was wollt ihr alle von mir?! Nehmt das, was ich euch gebe, mehr bekommt ihr nicht von mir! Das ist mein Koks, mein Geld, meine Geschäfte! Schickt alle Krieger und Dealer, die ihr findet und hindert mich doch daran! Ihr schafft es eh nicht! Das ist meine Welt, in der ihr euch befindet, und da gelten verdammt nochmal meine Regeln! Spührt ihr sie? Spürt ihr meine Macht?! Spührt ihr die Leere, die ihr ohne meine Deals empfindet? Also ich spüre mich! Ich bin am Leben! Ihr glaubt, ihr schafft mich?! Was glaubt ihr denn, mit wem ihr hier rum macht?! Ich bin Tony f*cking Montana! Ihr wollt mich fertig machen? Dann kommt doch her! Ihr legt euch mit dem Besten an!

Scarface - Toni, das Narbengesicht
Die 25-jährige Michelle Pfeiffer verdreht als sexy Elvira Hancock den Männern den Kopf...


In den 80ern als gewalttätiger Trash verschrien und als erschreckend hart eingestuft, entwickelte sich Brian De Palmas Film "Scarface" zu einem Kult, der inzwischen nicht nur auf DVD oder als Videogame (FSK 18) Erfolge feiert. Die Philosophie der vermeintlichen Freiheit und Unabhängigkeit in den USA wird hier mehr als einmal extrem auf die Probe gestellt. Wie weit kann man gehen und wie sehr kann man sich dabei selbst überfordern? Ein schneller Aufstieg und ebenso schneller Abstieg, wie es die Hauptfigur hier erlebt, sind jedenfalls noch immer Gang und Gäbe in dem "Land der unbegrenzten Möglichkeiten".

Die Tatsache, dass es hier um einen eiskalten Großkriminellen geht, dessen Hintergrund zu Beginn jedoch rein menschlich betrachtet wird, gibt diesem Thema dazu noch die besondere Würze. Vor allem Al Pacinos oscarreife Darstellung als unaufhaltsam sturer und selbstzerstörerischer Exilkubaner ist mehr als genial und macht diesen Streifen erst zum Erfolg. Die menschlichen Abgründe und der darstellerisch perfektionierte Größenwahn, sowie der grandios umgesetze Dialekt von Tony Montana sorgen dabei (leider nur so wirklich im Original) nicht selten für Gänsehaut und lassen Pacino einmal mehr unsterblich werden.

Scarface - Toni, das Narbengesicht
Dank Al Pacino ist die Filmfigur Tony 'Scarface' Montana bis heute unvergessen.

Natürlich darf man auch die schauspielerische Leistung von der damals noch recht jungen Michelle Pfeiffer nicht vergessen. Die zum Drehzeitpunkt 25-jährige schafft es, ihrer Rolle mehr zu verleihen, als nur die Wirkung eines netten Accessoires an der Seite eines mächtigen Drogendealers. Doch am Ende ist und bleibt es Pacino, der den Film durch seine grandiose Leistung allein trägt.

"Scarface" ist noch heute ein Film, der nicht nur "Uncle Sam" ins Schwitzen bringt, sondern auch die Traumfabrik Hollywood in seinen Grundfesten erschüttert hat. Drum gilt bis heute: "Keine Macht den Drogen!" Auf jeden Fall ein Cineclub-Film- und Klassikertipp.

Scarface - Toni, das Narbengesicht
Die beiden mächtigen Dealer Omar Suárez (Fahrid Murray Abraham) und Frank Lopez (Robert Loggia) ahnen noch nicht, welch größenwahnsinnigen Mann sie sich mit Tony Montana ins Boot geholt haben.


  • Der Film basiert auf dem 1932 von Howard Hawks inszinierten Film "Narbengesicht" (OT: "Scarface"). Besagtes Original behandelte ursprünglich Al Capones Aufstieg zum Gangsterboss. Brian De Palma verlegte die Handlung ins Miami der 80er Jahre und schaffte mit der fiktiven Figur Tony 'Scarface' Montana eine Person, die vor allem die Abgründe von Drogen und deren Auswirkungen (sowohl im Handel, als auch im Missbrauch) ausdrücken soll.
  • "Scarface" erhielt 1984 drei Nominierungen für den Golden Globe. U.a. Al Pacino für "beste Hauptrolle in einem Drama". Jedoch bekam der Streifen bis heute keine Filmpreise und wurde (vor allem aufgrund seines gewalttätigen Rufs) niemals für den Oscar nominiert.
  • Mary Elizabeth Mastrantonio, die mit der Verkörperung von Gina Montana hier eine eher unbedeutende Rolle hat, konnte drei Jahre später in dem Drama "Die Farbe des Geldes" auftrumpfen und wurde dafür u.a. für den Oscar nominiert.
  • Paul Shenar, der hier den Drogenbaron Alejandro Sosa verkörpert, verstarb 1989 an Aids.
  • Mit verantwortlich für das Drehbuch ist Autor und Regisseur Oliver Stone. Dieser schrieb u.a. auch das Drehbuch für Evita.

Scarface - Toni, das Narbengesicht
Am Ende verliert Tony durch seine verdrehte Sicht der Dinge nicht nur seine geliebte Schwester Gina (Mary Elizabeth Mastrantonio), sondern auch seinen einzig wahren Freund Manny...

Scarface - Toni, das Narbengesicht
"You'll f*cking with me?! You'll f*cking with the best!!"

Scarface - Toni, das NarbengesichtScarface - Toni, das Narbengesicht

Jetzt scarface (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Scarface - Toni, das Narbengesicht (Alternativtitel)
 
deutscher Kinostart am:
09.03.1984
 
Genre:
Gangster-Epos / Drama / Drogenfilm
 
Regie:
Brian De Palma
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Conway(90%)
 
Texte:
Conway
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Al PacinoFrank Glaubrecht
Michelle PfeifferSusanna Bonasewicz
Robert LoggiaHorst Schön



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
14.01.2017 ²) 01:45 ZDF NEO
01.08.2016 21:55 Arte
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.