Cineclub Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

leer The Middle


Aufmachung Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** ***** *** * **** ** ** ***** 79%
 

 
Wer glaubt, dass das Genre der Comedyserien langsam am Abklingen ist und heutzutage eh nur bestimmte Themengruppen (wie Nerds, Studenten oder gewisse Berufsgruppen) Spaß bringen, der irrt gewaltig! Der alltägliche Wahnsinn im Mittleren Osten der USA und der Umgang einer durchschnittlichen amerikanischen Millennium-Familie mit zeitgemäßen Themen füllt hier ganze 9 Staffeln und macht von Anfang bis Ende eine Menge Spaß - besonders natürlich im englischen Originalton, wobei die deutsche Synchro hier diesmal noch relativ gut zu unterhalten weiß.

The Middle


Frankie Hack (Patricia Heaton, bekannt aus "Alle lieben Raymond"), die derzeit beim örtlichen Autohändler arbeitet, hat es wirklich nicht leicht: Ihr jüngster Sohn Brick (Atticus Schaffer) erwartet von seiner Mutter, dass sie als Superheldin zu seiner Schule kommt. Im Grunde hat Frankie auch nichts dagegen, nur äußert Brick seinen Wunsch erst kurz vorher und genauso ist es eigentlich immer mit dem Küken der Familie. Entweder versteckt der Zwerg seinen Kopf in Büchern oder er sagt Dinge, die erst Tage später Sinn ergeben.

Auch Schwester Sue (Eden Sher) hat ihre Probleme. So befindet sich die 13-jährige mitten in der Pubertät, doch davon merkt man eigentlich kaum etwas, denn Sue ist ein Sonnenschein und sieht immer (wirklich immer!) das Positive im Leben und in ihren Mitmenschen. Doch die Zahnspange tragende Heck-Tochter hat gerade wegen dieser beinahe naiven Einstellung zum Leben nicht selten Probleme. Vor allem versucht sie sich ständig in den unterschiedlichsten Dingen, in denen sie einfach nicht gut ist. Doch Aufgeben kommt für Sue Sue (so ihr vollständiger Name) definitiv nie in Frage!

Rakuten TV - Videobuster - Realeyz
Immer gut drauf: Sue Heck (Eden Sher).

Das älteste Kind der Heck-Familie ist Axl (Charlie McDermott). Der Teenager ist ein beliebter Footballspieler an seiner High School und mit seinen Kumpels Darrin und Sean (Beau Wirick) sorgt der aufmüpfige Wuschelkopf nicht selten für Trouble. Natürlich ist Axl auch allein überheblich genug, um für klassischen Teenager-Ärger zu sorgen und so wird es vor allem mit ihm nie langweilig.

Während Frankie mit ihren Kids also alle Hände voll zu tun hat, bleibt ihr Ehemann Mike (Neil Flynn, bekannt als Hausmeister in "Scrubs") bei der Erziehung oft lieber im Hintergrund. Der Heck-Vater ist eine Art entspannter Riese, der neben seinem Manager-Job in einem Steinbruch vor allem für seine Liebe zu den Indianapolis Colts bekannt ist.

The Middle
Kleinstadt-Spaß: Ein Rasenmäher-Wettrennen in der direkten Nachbarschaft.

Eine typisch amerikanische Familie also, die in einer Kleinstadt im US-Bundesstaat Indiana lebt und sich mit den typisch mittelständigen Problemen rumschlägt. Ob Finanzen, Schulthemen, Erziehung, Nachbarschaft, Arbeit, Verwandtschaft und später noch Themen wie College, Liebe, Ehe und Zukunft – im Grunde wird in den 9 Staffeln alles behandelt und mit unterschiedlichsten (und zumeist wiederkehrenden) Nebencharakteren bestückt. Stets aus Sicht von Frankie Heck, die immer wieder als Erzählstimme (Tagebuch-Style) dem Zuschauer Brücken zum Inhalt und zu den Charakteren baut, erleben wir so klassischen US-Alltag und sehen dabei nicht selten, wo die Amerikaner in der sozialen Interaktion mit uns übereinstimmen und wo die Unterschiede liegen – natürlich alles auf unterhaltsamste Weise…

The Middle
Was Frankie Heck (Patricia Heaton) hier wohl vorgeworfen wird?


…womit wir beim Kritiktext zur Serie angelangt sind, bei dem ich eine Sache direkt klarstellen möchte: Die ABC-Sitcom (by Warner Bros Television) „The Middle“ überzeugt von Anfang bis Ende mit gut funktionierendem Humor und besticht gleichzeitig durch die konstante Entwicklung der jeweiligen Charaktere. Selbst den Nebencharakteren (wie z.B. der besser situierten Nachbarsfamilie Donahue oder Sues schwulem Freund Brad (Brock Ciarlelli) schenken die Autoren der Serie die nötige Aufmerksamkeit, so dass eben selbst kleinste Rollen ihre entsprechende Entwicklung über mehrere Staffeln erfahren. Das ist übrigens nicht selbstverständlich, denn viele der kleineren Rollen kommen eben nicht in jeder Folge vor.

The Middle
Jede gutbürgerliche Nachbarschaft hat auch ihre Asis. Hier ist es Rita Glossner (genial von der eigentlich schönen Brooke Shields verkörpert) mit ihren vier Lausebengeln.

Auch die Liebe zum Detail ist beachtlich – und zwar in fast allen Belangen. Das fängt bei der erwähnten Weiterentwicklung der Charaktere an, geht weiter über die oft einzigartigen Verhaltensweisen der Figuren selbst und zieht sich bis zur Einrichtung im Heck-Haus, wo jeder noch so unbedeutende Gegenstand irgendwie authentisch wirkt. Wer sich z.B. bei Youtube ein paar Hinter-den-Kulissen-Videos zur Serie ansieht, wird sich aber über die Detailverliebtheit kaum wundern. Mehr sei an dieser Stelle aber auch nicht verraten.

Beim Gucken dieser Serie wird deutlich, dass die Macher samt Cast nicht nur Spaß an der Arbeit haben, sondern hier auch etwas zusammenwuchs, was sicher noch länger als nur neun Staffeln hätte gehen können. Aber alles hat bekanntlich ein Ende, so auch diese bravouröse Sitcom, die ohne Publikum und Studiobühnen abläuft und einfach durch gute Geschichten und lockeren Humor (man nimmt sich selbst nie zu ernst, wird aber auch nie zu niveaulos) ganze 215 Folgen lang unterhält.

The Middle
Interessante Verwandschaft: Frankies Vater (links, Jerry Van Dyke) und dessen äußerst begabter Bruder (rechts, Dick Van Dyke) bei den Hecks.


  • Schauspieler Atticus Schaffer leidet unter Typ IV der Glasknochenkrankheit, was in der Serie aber nie thematsiert wird und so kein Teil des Charakters Brick Heck ist.
  • Der US-Sender ABC hatte eine Weile mit dem Gedanken gespielt, dem Charakter Sue Heck nach Ende von "The Middle" eine eigene Serie (also ein Spin-Off) zu geben. Dieser Gedanke wurde jedoch wieder verworfen.
  • The Middle
    Knapp aber machbar: Das Zimmer der Heck-Brüder Axl und Brick.

    The Middle

    Jetzt the middle (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
    oder die DVD bei momox.de verkaufen.





     

     
    Fakten
    Originaltitel:
    The Middle
     
    Produktionsjahr:
    2009 - 2018
     
    Genre:
    Comedy / Familienspaß
     
    Laufzeit/Folge:
    circa 23 Minuten
     
    Diese Serie wurde bewertet von:
    Conway(79%)
     
    Texte:
    Conway
     
    Diese Serie bei Wikipedia 
     


    TV-Termine

    DatumUhrzeitSender
    15.04.2019 21:15 Pro 7
    ²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.




    Newsletter: So wird keine neue Kritik verpasst! eMail-Adresse:

    [Film bewerten]

    zurück zum Filmarchiv
    zurück zur Wertungsübersicht
    zurück zur Cineclub-Homepage

    (c) 2019 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.