entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Tief wie der Ozean


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
* - ** - ** * ***** ** 42%
 

 
Langatmiges Drama über Beth Cappadora (Michelle Pfeiffer), deren dreijähriger Sohn entführt wird und neun Jahre später wieder auftaucht. Mit Whoopi Goldberg.


Seitenblicke:
Eine traurige Frau steht am Rande einer Halle, in der ein absolutes Chaos herrscht. Vor drei Jahren, nachdem sie ihren neugeborenen Sohn verloren hatte, fiel sie in tiefe Trauer, mußte in psychatrische Behandlung. Doch das alles liegt nun hinter ihr, sie ist auf dem Klassentreffen, sieht ihre alten Freundinnen - doch Spaß hat sie nicht. Vor ihrem geistigen Auge sieht sie immer noch das Bild ihres Sohnes, wie würde Sam wohl heute aussehen? - als plötzlich der kleine Ben Cappadora vor ihr steht. "Er sagt, ich soll verschwinden!" ruft er zu ihr hinauf. Sie kniet neben dem Jungen nieder: "Wer sagt das?" - "Mein Bruder. - Mir ist heiß! Ich will Pizza!" Sie kann dem kleinen Kerl diese Bitte nicht abschlagen, umsorgt ihn liebevoll, als wäre er ihr eigenes Kind. In diesen Gedanken steigert sie sich hinein. Ob Ben / Sam gegen seinen Willen festgehalten wird oder freiwillig bei ihr bleibt - wer weiß?

Einige Zeit später heiratet sie George Karras (John Kapelos), der Sam adoptiert. Die drei bilden eine glückliche Familie. Als eines Tages in einem Frauenjournal Sams Foto auftaucht und das Leid und die Verzweiflung seiner Mutter geschildert werden, erliegt seine Entführerin, die diese Gefühle aus eigener Erfahrung kennt, ihren Schuldgefühlen und begeht Selbstmord.

Sam bleibt bei seinem Vater (George), das Leben geht weiter, bis plötzlich Sams richtige Eltern kommen und ihn zu sich in die Familie holen! Ist das nun das Ende einer neunjährigen Entführung - oder die Entführung eines 12jährigen Kindes aus seiner Familie - der einzigen, die er kennt??

Tief wie der Ozean (mit Michelle Pfeiffer und Whoopi Goldberg)
Candy Bliss (Whoopi Goldberg) und Beth (Michelle Pfeiffer)

Inhalt:
Das, was oben steht, ist nicht Inhalt des Filmes! Nein, der Film erzählt stattdessen die Geschichte aus der Sicht von Bens leiblichen Mutter. Beth (Michelle Pfeiffer) kommt nur schwer über den Verlust ihres Sohnes hinweg und kann sich noch viel schwerer damit abfinden, daß der zwölfjährige Sam sich an nichts erinnern kann...


Irgendwie ist es schon komisch, diesen Film zu beurteilen. Auf der einen Seite kann man den Akteuren keinen Vorwurf machen. Michelle Pfeiffer, Treat Williams und die Kinder Jonathan Jackson, Ryan Mirriman, Cory Buck und Alexa Vega vermitteln die einzelnen Gefühlmomente sehr deutlich. Whoopi Goldberg als Super-Cop sorgt sogar für den ein oder anderen Schmunzler. Aber trotzdem erstickt der Film förmlich an der Langatmigkeit seiner Bilder und Dialoge; Spannung kommt angesichts der ausgeprägten Vorhersehbarkeit nur sehr schwer auf. Wo Regisseur Grosbard versucht hat, detailliert die Gefühle der Buchvorlage (von Jacquelyn Mitchard) in Szene zu setzen, scheitert er an den Eigenschaften des Kinofilms an sich. Jede Art von Action oder Situationskomik wird im Keim erstickt, auf eine Darstellung von Vincents Autocrash im Alkoholrausch sogar ganz verzichtet.

Tief wie der Ozean (mit Michelle Pfeiffer und Whoopi Goldberg)
Pat (Traet Williams) und Beth.

Und die totale Katastrophe ist das hollywood-like an den Haaren herbeigezogene Filmende mit Happy-End. Alle Schuld wird vergeben und schon sind sie eine glückliche Familie. Bravo! Da wünscht man sich doch, dieses Buch wäre unverfilmt geblieben - diskutieren aufgrund der anspruchsvollen Thematik der noch ungeklärten Gesetzeslage (auch in Deutschland "gehört" ein Kind immer (zuerst) den leiblichen Eltern - egal wo es zwischenzeitlich lebte) kann man auch nach der Lektüre des gleichnamigen Buches!

Tief wie der Ozean (mit Michelle Pfeiffer und Whoopi Goldberg)

Jetzt tief wie der ozean (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD/BD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
The Deep End of the Ocean
 
deutscher Kinostart am:
12.08.1999
 
Genre:
Drama
 
Regie:
Ulu Grosbard
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS, OT
 
Texte:
RS
 
Diesen Film bewerten!
 


TV-Termine

DatumUhrzeitSender
30.04.2014 20:15 Tele 5
03.10.2013 14:05 Tele 5
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.