Cineclub Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

leer The Lost City - Das Geheimnis der verlorenen Stadt


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** **** **** **** **** ** *** ***** 86%
 

 
Autorin Loretta (Sandra Bullock) und Covermodel Alan (Channing Tatum) finden sich unverhofft in einem Abenteuer wieder, bei dem sie Abigail Fairfax (Daniel Radcliffe) darin zuvorkommen wollen, den sagenumwobenen Juwelenschatz der verlorenen Stadt zu finden. Humorvolle Action mit Brad Pitt in einer Gastrolle.

The Lost City (mit Sandra Bullock)


Eigentlich wollte Loretta (Sandra Bullock) archäologische Sachbücher schreiben. Doch weil die kein Geld bringen, mussten es eben Liebesschnulzen mit archäologischer Rahmenhandlung sein. Immer mit dabei: Der taffe Held Dash, auf den Buchcovern verkörpert von Alan (Channing Tatum). Auch wenn seine Fans ihn für Dash halten, ist Alan in Wahrheit überhaupt kein Held und geht Loretta auch sonst mächtig auf die Nerven. Aber er hat ein großes Herz und als Loretta von reichen Abigail Fairfax (Daniel Radcliffe) auf eine weit entfernet Insel entführt wird, trommelt er zu einer Rettungsaktion und engagiert dazu seinen Yoga-Trainer Jack Trainer (Brad Pitt).

The Lost City (mit Sandra Bullock)
Buchheld Dash, verkörpert von der gutherzigen Nervensäge Alan (Channing Tatum).


Ein bisschen Indiana Jones, etwas "Insel der Abenteuer" und ganz viel Situationskomik a la Bullock. Das ist ein Rezept, das voll und ganz aufgeht. Hinzu kommt, dass auch die Dialog-Regie ein glückliches Händchen bei der Übersetzung manch selbstironischer Kommentare bewiesen hat, so dass für echtes Kurzweil gesorgt ist.

Neben Brad Pitt, der an der Seite von Channing Tatum einen klasse Gastauftritt hinlegt, punktet Sandra Bullock, die in weiten Teilen des Films als wandelnde Disco-Kugel auftritt und sich auch schon mal in der Schubkarre retten lässt. Dass einige Passagen des Films deutlich spürbar in der sicheren und nur auf Dschungel gemachten Studiohalle entstanden sind, stört ebenso wenig, wie die vollkommen vorhersehbare Blutegel-Szene, die dank der guten Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellern schlussendlich doch ganz gut zu gefallen weiß.

The Lost City (mit Sandra Bullock)
Abigail Fairfax (Daniel Radcliffe) entführt Buchautorin Loretta (Sandra Bullock).

Walter Mabry ist zurück, möchte man meinen. Nach „Die Unfassbaren 2“ spielt Daniel Radcliffe tatsächlich schon wieder einen Bösewicht mit Hang zu weißen Anzügen und Vollbart. Offenbar scheint der Ex-Harry-Potter sich in dieser Rolle ganz wohlzufühlen. Man sieht ihm jedenfalls gerne zu.

Auch, wenn man es vielleicht erwarten könnte (nicht zuletzt wegen der Ankündigung, dass Channing Tatum einmal mehr komplett nackt vor der Kamera stand), fällt der erotische Aspekt des Films doch relativ gering aus. Einerseits ist Tatum nur von hinten zu sehen, andererseits wird nicht viel mehr geboten als ein wenig Romantik. Dafür passen Humor und Action und darauf kam es Drehbuchautor Seth Gordon und dem Regieduo Aaron und Adam Nee in erster Linie an. Und für alle, die bis zum Filmende am hirnlosen Abgang von Brad Pitt zu knabbern haben, folgt im Abspann noch ein Nachschlag...

The Lost City (mit Sandra Bullock)
Fluchtversuch mit Brad Pitt (hinter der Schubkarre).

The Lost City (mit Sandra Bullock)

Jetzt the lost city (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.




 

 

Fakten
Originaltitel:
The Lost City
 
deutscher Kinostart am:
21.04.2022
 
auf DVD/Blu-ray/VoD ab:
04.08.2022
 
Genre:
Actionkomödie
 
Regie:
Aaron Nee
 
Länge:
ca. 112 Minuten
 
FSK der Kinofassung:
ab 12 freigegeben
mit Eltern ab sechs Jahren erlaubt
 
Kinoverleih:
Paramount
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS (83%) & Frank (89%)
 
Texte:
RS
 
Diesen Film bewerten!


 


Trailer



Streaming-Angebote

Powered by JustWatch


Newsletter: So wird keine neue Kritik verpasst!

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

© 2022 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.