Cineclub Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

leer Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** **** *** ***** *** * *** ***** 86%
 

 
Der inzwischen 25. Film aus dem MCU erzählt die Geschichte von Shang-Chi (Simu Liu), dem einzigen Sohn vom (wahren) Mandarin, der sich gegen seinen Vater und dessen Macht stellt...

Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings


Vor langer Zeit fand Xu Wenwu (Tony Leung), auch bekannt als eigentlicher 'Mandarin', 10 kraftvolle Ringe. Die Makluan-Ringe waren eigentlich Zylinder eines außerirdischen Raumschiffs, welches vor tausenden von Jahren auf die Erde stürzte. Wenwu machte sich die Kraft der Ringe zu Nutze und stürzte während seiner (ebenfalls aus den Ringen resultierenden) Unsterblichkeit in den vergangenen Jaherhunderten so manche Königreiche und Regierungen. Wenwu formte dazu eine Armee von Kriegern namens "Zehn Ringe" und formte maßgeblich die Geschichte. In den 1990er Jahren machte sich Wenwu auf die Suche nach einem Dorf namens Ta Lo, welches mystische Wesen und so manche Geheimnisse bewart. Am geheimen Eingang zum Dorf stößt er auf die Wächtern Ying Li (Fala Chen) und trotz der Kraft der Ringe kann er sich gegen die Kämpferin nicht durchsetzen. Am Ende verlieben sich sogar beide ineinander und gründen eine Familie.

Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Xu Wenwu (Tony Leung) und Ying Li (Fala Chen) sind wie "Yin und Yang".

Aus Liebe zu Ying Li legt Wanwu sogar die Ringe ab und versucht sich an einem positiven und familienorientieren Leben. Zwei Kinder werden geboren. Sohn Shang-Chi (Jayden Zhang) und die kleine Tochter Xialing (Elodie Fong) vollenden das Familienglück, welches jedoch nicht von langer Dauer ist: Die "Eiserne Bande", alte Rivalen der "Zehn Ringe" töten Ying Li und Wenwu schwört auf Rache. Die Ringe werden wieder angelegt, die Mörder brachial vernichtet und Wenwu beschließt, aus seinem einzigen Sohn einen tödlichen Assassin zu formen. Nach dem Auftragsmord am Anführer der "Eisernen Bande" - seinem ersten Mord, flüchtet der jugendliche Shang-Chi (Arnold Sun) in die USA, wo er sich in San Francisco vor der Macht seines Vaters versteckt und ein unauffälliges Leben führt.

Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Die Festung der "Zehn Ringe".

Inzwischen arbeitet Shang-Chi (Simu Liu) mit seiner Kumpeline Katy (Awkwafina) als Parkwächter und fristet ein simples aber angenehmes Dasein. Dann aber tauchen Soldaten der "Zehn Ringe" auf und das Muskelpaket Razor Fist (Florian Munteanu) zerstört mit seiner Klinge sogar einen ganzen Linienbus. Ziel ist die Kette an Shang-Chis Hals, welche er bereits als kleiner Junge von seiner Mutter bekam. Auch Shang-Chis inzwischen erwachsene Schwester Xialing (Meng'er Zhang) hat eine solche Kette und scheint Gefahr, weswegen Shang-Chi mit Katy, die sich von der Vergangenheit ihres Kumpels äußerst überrumpelt fühlt, nach Macau reist und in einem Untergrund-Kampfclub nach ihr sucht. Es stellt sich heraus, dass Xialing den Club leitet und von der reinen Kampfkunst sehr gut mit ihrem Bruder mithalten kann. Zudem fühlt sich Xialing von Shang-Chi im Stich gelassen, hatte sie doch viele Jahre auf seine versprochene Rückkehr gewartet und nie mehr etwas von ihm gehört.

Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Der Weg zum Dorf Ta Lo zeigt sich auf eine bestimmte Art und Weise.

Doch nun müssen die beiden Geschwister zusammen kämpfen, landen dann aber - zusammen mit Katy - trotz aller Mühen in den Fängen der "Zehn Ringe" und werden zur jener abgelegenen Stätte gebracht, wo beide aufwuchsen und wo ihre Mutter einst ihr Leben ließ. Wenwu, inzwischen etwas älter und noch immer verbittert ob dem Tod seiner geliebten Frau, klärt seine Kinder nun auf: Die scheinbare Stimme von Ying Li treibt ihn zurück zum Heimatdorf seiner Frau und die Anhänger beider Ketten der Kinder zeigen ihm den Weg. In Ta Lo soll Ying Li nämlich gefangen gehalten sein, doch die Wahrheit ist eine andere.

Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
In Ta Lo wartet nicht nur Yin Nang (Michelle Yeoh) auf die Ankömmlinge.

Shang-Chi und Xialing glauben ihrem sturen Vater nicht so richtig und werden inhaftiert. Dort stoßen sie auf Trevor Slattery (Ben Kingsley), jenem Schauspieler, der für die Öffentlichkeit einst den Mandarin verkörperte. Dieser hat während seiner Haftzeit in einem Hundun, einer chinesischen Mythologiegestalt, einen Freund gefunden und das Tier führt die vier Inhaftierten aus der Festung der "Zehn Ringe" heraus und direkt ins Dorf Ta Lo, wo sie von Ying Lis Schwester Ying Nan (Michelle Yeoh) und den anderen Dorfbewohnern bald aufgenommen werden. Die Tante von Shang-Chi und Xialing erklärt den Ankömmlingen, was wirklich hinter den vermeintlichen Rufen von Ying Li steckt und welche Gefahr Wenwu eingeht, wenn er mit seiner Armee das Dorf erreicht. Auch lernt Shang-Chi mehr über das ihm gegebene Vermächtnis und der Kampf gegen seinen uneinsichtigen Vater ist nur noch eine Frage der Zeit...

Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Xialing (Meng’er Zhang), Shang-Chi (Simu Liu) und Katy/Ruiwen (Awkwafina) sind bereit für den Kampf gegen Wenwu und seine Armee.


Die bekanntesten Marvel-Charaktere sind schon im Home Entertainment etabliert, nun folgen scheinbar die kleineren... aber nicht so klein, wie man (als MCU-Unwissender) meinen könnte. Shang-Chi hat nämlich als ausgebildeter Assassin eine Menge drauf - auch ohne Ringe. Das Erbe seiner Mutter wiegt hier auch viel und die (alte) chinesische Kultur tut ihr Übriges zu einem runden Bild.

Mit seinem ersten wirklich großen Film "Schloss aus Glas" (mit Brie 'Captain Marvel' Larson in einer Hauptrolle) bekam Regisseur Destin Daniel Cretton schon einige Aufmerksamkeit. Mit seinem ersten Marvelfilm überzeugt der gebürtige Hawaiianer ebenfalls und schafft eine brauchbare Mischung aus Gegenwart und phantastisch angehauchte Welt im Dorf Ta Lo. Die Actionszenen wirken ebenfalls sauber inszeniert, was sicherlich nicht nur daran liegt, dass Hauptdarsteller Simu Liu auch gelernter Stuntman ist. Im Abspann zum Film, wo es natürlich auch wieder Marvel-typisch einige Szenen gibt, spricht die Liste der Stuntkoordinatoren ebenfalls für sich.

Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Eine der vielen (guten) Kampfsequenzen im Film: Die Flucht vor dem "Zehn Ringen" aus dem Underground-Kampfclub über ein Baugerüst in der Nacht von Macau.

Wenn man bedenkt, dass der Streifen auch in 3D in den Kinos anlief, ist - bis auf das etwas überladene Finale im Drachen/Monster-Kampf - alles recht harmonisch. Da habe ich persönlich schon ganze andere Filme erlebt, die wegen ihrer 3D-Umsetzung einfach auf ein lohnenswertes Drehbuch und gelungene Inszenierung verzichtet haben... ganz im Sinne von: "Wer braucht schon einen guten Film, wenn er schöne Effekte hat?" Das MCU aber setzt scheinbar auch weiterhin auf ein allumfassendes Filmerlebnis. Da bekommt man sogar wieder einige (Charakter)Tiefe, nötigen Humor (geht hier von Sidekick Katy aka Ruiwen aus), zeitgemäße Musik und gut gewählte Darsteller und eine vernünftige deutsche Synchronarbeit. Und mit dem Hundun hat man auch wieder ein niedliches Merchandise zum Film.. läuft also.

Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Das Erbe der Mutter von der Tante zum Neffen...

Was die MCU-Fans derweil ankotzt (!) ist die Tatsache, dass Disney auf seiner Blu-ray zum Film keinerlei 3D anbietet. Die kaufwilligen Leute laufen aktuell Sturm dagegen und überfluten nicht nur manch große Onlinehändler mit negativen Bewertungen zum Artikel. Vielleicht lenkt Disney da noch ein. Auch gab es beim Gucken auf Disney Plus, wo der Film zuerst nach Kino-Release anlief, gab es teilweise Probleme mit synchron gesetzten Untertiteln und das ist bedauerlich, denn natürlich spricht nicht jeder Zuschauer mandarin (wenn es denn diese Art von chinesisch gewesen ist). Aber auch hier dürfte Disney sicherlich noch nachbessern. Beim Film selbst gibt es kaum Verbesserungen sondern eine Menge typischer (also guter) MCU-Unterhaltung.

Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings

Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings

Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings

Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings

Jetzt shang chi (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.




 

 

Fakten
Originaltitel:
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
 
deutscher Kinostart am:
02.09.2021
 
auf DVD/Blu-ray/VoD ab:
18.11.2021
 
Genre:
Abenteuer / Action / Fantasy
 
Regie:
Destin Daniel Cretton
 
Länge:
ca. 132 Minuten
 
FSK der Kinofassung:
ab 12 freigegeben
mit Eltern ab sechs Jahren erlaubt
 
Kinoverleih:
Disney
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Conway (82%) & Fanny (91%)
 
Texte:
Conway
 
Diesen Film bewerten!


 


Streaming-Angebote

Powered by JustWatch




Newsletter: So wird keine neue Kritik verpasst!

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

© 2021 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.