entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

leer Slender Man


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
*** ** ** ** *** - ** ** 47%
 

 
Der Slender Man ist ein Internetphänomen. Entstanden aus einem Meme hat sich die Geschichte verselbstständigt und ging viral als Urban Legend um die Welt. So war es auch nur eine Frage der Zeit bis eine Verfilmung kam.

Slender Man


Die Freundinnen Wren (Joey King), Chloe (Jaz Sinclair), Hallie (Julia Goldani Telles) und Katie (Annalise Basso) feiern zusammen eine Übernachtungsparty. Sie surfen im Internet, unterhalten sich über Pornos und trinken Alkohol.

Plötzlich stoßen sie beim Surfen auf ein Video, mit einer Anleitung, wie man den Slender Man beschwören kann. Gemeinsam schauen sie sich das Video an. Als Folge werden sie nun von albtraumhaften Visionen verfolgt, in denen eine übergroße Figur mit extrem langen Gliedmaßen auftaucht.

Slender Man

Als Katie spurlos verschwindet merken die Freundinnen, dass der Slender Man doch sehr real ist. Immer wieder taucht er bei einer der Freundinnen auf und sorgt für Panik und Angst. Gemeinsam gehen sie im Internet auf die Suche nach einem Weg, den Slender Man zu besiegen.

Dabei stoßen sie auf ein Netzwerk von Filmen und Fotos, die alle den Slender Man zeigen. Nur wie man ihn endgültig besiegen kann, das wird an keiner Stelle erwähnt.

Slender Man


Der Film "Slender Man" hat sich eines Internetphänomens bedient, das in kürzester Zeit viral und damit in die Popkultur einging. Wenn man sich mal die Zeit nimmt und, wie in dem Film angedeutet, „Slender Man sighting“ bei Google eingibt, kommen tatsächlich viele verstörende Bilder und Videos dabei heraus.

Und auch der Film ist an vielen Stellen durchaus verstörend und weiß seine Zuschauer an den Bildschirm zu bannen. Dies gelingt Sylvain White erfreulicherweise weniger durch Jump-Scares, als viel mehr durch die Schaffung einer unheimlichen Atmosphäre.

Slender Man

Der Subwoofer dröhnt durchgängig einen tiefen Bass und die Hintergrundboxen geben einem das Gefühl, der Slender Man stände direkt hinter einem.

Leider jedoch hat der Film auch starke Kritikpunkte. Zum einen ist er an vielen Stellen schlicht zu dunkel. Und zwar so dunkel, dass nicht mal die angedachte Schemenhaftigkeit des Slender Mans zu erkennen ist. Schade, damit wird ein großer Teil der sonst dichten Atmosphäre vernichtet.

Ferner sind die Schauspielerinnen durch die Bank unteres Mittelmaß. Das liegt nicht zuletzt an den unbedeutenden Dialogen, sondern vielmehr auch an den mangelnden Möglichkeiten, den Rollen Tiefgang zu geben. Wenn man nichts sieht, kann man auch nichts schauspielern.

Slender Man

Die Story um den Slender Man trumpft auch nicht mit einer (nicht eh schon) vorhersehbaren Wendung auf. Als Horrorfan kann man sich spätestens ab Mitte des Films das Ende zurechtbasteln. Vielleicht schafft es White ja, in einem Directors Cut ein wenig nachzudrehen und dann das Licht einzuschalten.

Einige Szenen des Films sind übrigens der Schnittschere zum Opfer gefallen, nachdem in den USA ein Mädchen von ihren Freundinnen ermordet wurde, um dem Slender Man zu imponieren. Diese Szenen sind im Trailer aber nicht im Film zu sehen.

Slender Man

Jetzt slender man (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Slender Man
 
deutscher Kinostart am:
23.08.2018
 
auf DVD/Blu-ray/VoD ab:
27.12.2018
 
Genre:
Horror / Mysterythriller
 
Regie:
Sylvain White
 
Dieser Film wurde bewertet von:
AL(47%)
 
Texte:
AL
 
Diesen Film bewerten!
 




Newsletter: So wird keine neue Kritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2018 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.