entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr


Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** **** *** *** ** *** *** *** 70%
 

 
Kati (Jessica Schwarz) erhält die ultimative zweite Chance: Sie erwacht 5 Jahre zuvor und kann ihr Beziehungsleben neu Sortieren. Doch was macht sie daraus? Die ideale Komödie für einen Mädelsabend.

Auf der anderen Seite ist das Gras viel Grüner
Nach dem Verkehrsunfall wacht Kati (Jessica Schwarz) im Jahr 2011 wieder auf und kann ihr Glück kaum fassen.


Kati (Jessica Schwarz) ist schon seit einigen Jahren mit Felix (Felix Klare) verheiratet. Kati ist eine ziemliche Chaotin, deren Tollpatschigkeit gepaart mit Hektik sie fortlaufend in peinliche Situationen bringt.

Felix strebt eine steile Karriere an und arbeitet sehr viel. Nach seiner Beförderung zum Oberarzt wird sein Arbeitspensum nicht weniger, sondern es bleibt noch viel weniger Zeit für Kati übrig. Immer öfter bleibt sie allein zu Hause, weil er Verabredungen mit ihr nicht einhalten kann. Auf Veranstaltungen mit Freunden geht sie alleine, weil ihm im letzten Moment etwas dazwischen kommt. Er bucht Reisen, die dann doch nicht angetreten werden können usw. Kati arbeitet in einer Agentur, in der sie auch ihre beiden besten Freundinnen hat. Das Dreiergespann ist in seinen Charakteren sehr unterschiedlich geht aber trotzdem zusammen durch dick und dünn. Als Kati bei ihrer Arbeit den Künstler Mathias (Christoph Letkowski) trifft, gerät ihre Welt ins Wanken. Möchte sie wirklich ihr Leben lang mit Felix zusammenbleiben? Ist er noch der, den sie geheiratet hat, oder hat er sich zu stark auf Kosten seines Berufes verändert? Bevor sie dies alles zu Ende gedacht hat, tritt das Schicksal auf den Plan. Kati findet sich fünf Jahre in der Vergangenheit wieder, exakt einen Tag, bevor sie Felix das erste Mal begegnet.

Auf der anderen Seite ist das Gras viel Grüner
Die Beziehung von Felix (Felix Klare) und Kati (Jessica Schwarz) bekommt im zweiten Anlauf neuen Schwung.

Nun hat sie die Chance, Dinge im Vorfeld zu beeinflussen, was ab und an zu seltsamen Verhaltensweisen gegenüber ihren Freundinnen führt. Sie gerät stellenweise in Erklärungsnot. Kati versucht, ihrem Leben mit aller Macht eine andere Richtung zu geben. Sie hinterfragt nicht, ob dies nun die richtige Wahl ist. Wird sie den für sie besten Weg noch einschlagen oder ist dafür schon alles zu spät und sie hat ihre fulminante Chance vergeben?

Auf der anderen Seite ist das Gras viel Grüner
Linda (Pheline Roggan) lockert sich auf.


Der Titel und die Message des Films, dass das, wonach man sich sehnt, nicht zwingend dasselbe ist, was man braucht, wird auf charmante Art vermittelt.

Die 101-minütige Laufzeit des Films ist eigentlich zu kurz. Man möchte den Schauspielern noch länger zu schauen und rausfinden, was ihnen als nächstes Verrücktes einfällt. Es ist wirklich lustig, dem Leben der drei Freundinnen zu zuschauen. Das Ausleben ihrer ausdrucksstarken Charaktereigenschaften macht den Film zu einer turbulenten Komödie, die genau das Richtige für einen Mädelsabend ist.

Auf der anderen Seite ist das Gras viel Grüner
Frau Baronski (Judy Winter) und Kati (Jessica Schwarz) lernen sich bei dem Krankenhausaufenthalt kennen.

Auf der anderen Seite ist das Gras viel Grüner
Kati (Jessica Schwarz) und Frau Baronski (Judy Winter) genießen ihre Freundschaft und den Sommertag.

Für alle Bilder gilt:
© NFP, 2017 (Christoph Assmann)

Auf der anderen Seite ist das Gras viel Grüner

Jetzt auf der anderen seite ist das gras viel gruener (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner
 
deutscher Kinostart am:
13.07.2017
 
auf DVD/Blu-ray/VoD ab:
08.12.2017
 
Genre:
Drama / Romanze
 
Regie:
Pepe Danquart
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Imme(70%)
 
Texte:
Imme
 
Diesen Film bewerten!
 




Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.