entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Spotlight


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** ** **** * **** - ***** ***** 79%
 

 
Als das kleine Investigativ-Team „Spotlight“ unter der Leitung von Walter ‚Robby‘ Robinson (Michael Keaton) auf eine Serie sexueller Übergriffe eines Pastors angesetzt wird, ahnt noch niemand das Ausmaß und die riesige Zahl der weltweiten Opfer. Authentischer Thriller mit überzeugenden Darstellern.

Spotlight (mit Mark Ruffalo und Michael Keaton)


Als Marty Baron (Liev Schreiber) die Leitung des Boston Globe übernimmt, herrscht zunächst einige Unsicherheit. Auch Robby (Michael Keaton), der seit Jahren das Investigative-Journalisten-Team „Spotlight“ leitet, kann nicht sicher sein, wie es weitergeht, denn er hat aktuell keine wirklich große Story. Doch Marty will gleich punkten und setzt das Spotlight-Team auf einen Fall an, indem ein Pastor wegen sexuellen Missbrauchs verklagt worden ist. Zunächst scheint dies ein kleines Thema, doch während die Redakteure Mike Rezendes (Mark Ruffalo) und Sacha Pfeiffer (Rachel McAdams) erste Befragungen unternehmen, wird plötzlich auch die Kirche aufmerksam. Die Intensität mit der diese die rechtsstaatlichen Möglichkeiten ausschöpft, um die Recherchen zu behindern, ist immens.

Mit dem Anwalt Mitchell Garabedian (Stanley Tucci) findet Mark eine Verbindung zu weiteren Opfern und obwohl Garabedian aufgrund richterlicher Anordnung keine Informationen weitergeben darf, gibt er schließlich doch entscheidende Hinweise, die das Ermittlerteam deutlich weiterbringen. Als sie schließlich einen ersten Überblick über das Ausmaß des Skandals bekommen, wird klar, dass sie hier einer ganz großen Sache auf der Spur sind. Nun tauchen plötzlich überall Bedenken auf. Sogar Ben Bradlee, Jr. (John Slattery), der Chef der Lokalredaktion droht langsam kalte Füße zu bekommen. Aber darf man das Allgemeinwohl der Kirche und deren Weiterbestehen über das Recht der unzähligen Opfer stellen?

Spotlight (mit Mark Ruffalo und Michael Keaton)
Marty Baron (Liev Schreiber) ist der neue Leiter des "Boston Globe".


Tom McCarthy, der bisher vor allem durch seine Beteiligung am Drehbuch zum Animationsfilm „Oben“ aufgefallen ist, profitiert als Co-Autor und Regisseur von „Spotlight“ vor allem von der Authentizität des Themas. Dadurch dass das Ausmaß des Kirchenskandals mittlerweile ja bekannt ist, tragen die Erwartungshaltung des Zuschauers und die unterschwellig permanent vorhandenen Vertuschungsmechanismen die Handlung des Films, ohne größere Kunstgriffe zur Spannungserzeugung notwendig zu machen.

Die Opfer bekommen anhand einiger exemplarisch gezeigter Befragungen und auch durch die erwähnte Selbsthilfeorganisation ein Gesicht und eine Stimme, was gut ist. Bis ins Mark trifft einen aber eine kleine, eingeworfene Szene, in der ein pensionierter Pastor seine eigene Moralvorstellung und seine persönlichen Grenzen aufzeigt. Der Film vollzieht hier eine absolute Gradwanderung und überlässt das Urteil doch dem Zuschauer.

Spotlight (mit Mark Ruffalo und Michael Keaton)
Stanley Tucci (links, hier in einer Szene mit Mark Ruffalo) als albanisch-stämmiger Anwalt.

Schauspielerisch gefällt vor allem Mark Ruffalo, der den Ehrgeiz vermittelt, mit dem Mike Rezendes sich in seine Arbeit stürzen und alles andere liegen lassen konnte. Hinzu kommen ein Stanley Tucci, der als albanisch-stämmiger Anwalt überzeugt und eine sehr solide aufspielende Rachel McAdams.

Spotlight ist bei weitem kein Effektkino und bleibt überwiegend nah an historischen Ereignissen. So gelingt es, die Handlungsweisen der Figuren für den Zuschauer nachvollziehbar zu machen. Das Finale des Films erzeugt eine gesunde Mischung aus erdrückender Bestürzung angesichts des Ausmaßes des Skandals und der aufkeimenden Hoffnung, die seine Aufdeckung bei den Opfern auslöst. „Spotlight“ ist auf jeden Fall sehenswert!

Spotlight (mit Mark Ruffalo und Michael Keaton)
Der Vater eines Opfers äußert sich.

Spotlight (mit Mark Ruffalo und Michael Keaton)
Die Recherchen laufen auf Hochtouren...

Spotlight (mit Mark Ruffalo und Michael Keaton)

Spotlight (mit Mark Ruffalo und Michael Keaton)

Jetzt spotlight (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD/BD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Spotlight
 
deutscher Kinostart am:
25.02.2016
 
Genre:
Thriller
 
Regie:
Tom McCarthy
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS(79%)
 
Texte:
RS
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Mark RuffaloNorman Matt
Michael KeatonJoachim Tennstedt
Rachel McAdamsRanja Bonalana



Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.