entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Money Monster


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** **** **** * ***** * *** ***** 85%
 

 
Als ihr Moderator Lee Gates (George Clooney) vom Zuschauer Kyle Budwell (Jack O’Connell) mitten in der Sendung als Geisel genommen wird, bleibt Regisseurin Patty (Julia Roberts) nichts andere übrig, als die Geiselnahme wie eine TV-Show zu dirigieren, um Schlimmeres zu verhindern. Jody Fosters Thriller wandelt sich im Verlauf dabei immer mehr zu einer Kriminalgeschichte.

Money Monster (mit George Clooney und Julia Roberts)


„Diese Anlage ist sicherer als ein Sparbuch“ hatte Lee Gates (George Clooney) vor einigen Wochen in seiner TV-Show Money-Monster behauptet und Kyle Budwell (Jack O’Connell) hatte daraufhin sein gesamtes Vermögen von 60.000 Dollar in Ibex-Aktien investiert. Heute ist die Aktie abgestürzt und Kyle pleite und schuld an allem ist angeblich ein Computer-„Glitsch“, eine unerwartete Fehlfunktion eines Algorithmus, der zu komplex ist, als dass man ihn noch erklären könnte. Während für Lee das Leben weitergeht und er gerade mit seiner aktuellen Show beginnt, überschreitet Kyle die Grenze zum Abgrund, als er sich ins Studio schleicht und dort Lee mitten in der Live-Sendung als Geisel nimmt. Der Regisseurin Patty Fenn (Julia Roberts) bleibt nichts anderes übrig, als Kyles Forderung zu erfüllen und auf Sendung zu bleiben. Während sie Lee über einen Knopf im Ohr dirigiert und ihm Tipps gibt, wie er Zeit gewinnen kann, versucht sie gleichzeitig, Kyles Forderung nach einer Erklärung zu erfüllen, in dem sie Diane Lester (Caitriona Balfe), die CCO (Pressesprecherin) von Ibex ebenfalls auf Sendung bringt. Damit stößt sie eine Entwicklung los, bei der nach und nach deutlich wird, wie richtig Kyle mit seiner Forderung nach einer Erklärung liegt…

Money Monster (mit George Clooney und Julia Roberts)


Jody Fosters Thriller erinnert in seinem Spannungsverlauf bisweilen an Genre-Highlights wie „Nicht auflegen!“ Der Film ist keine Minute zu lang und profitiert von der gut durchdachten Story von Alan DiFiore und Jim Kouf sowie überzeugend aufspielenden Hauptdarstellern. Während man das von George Clooney natürlich irgendwie erwartet hatte, fällt Jack O’Connell als Geiselnehmer Kyle sehr positiv auf. Und ihre Fans dürfte auch erfreuen, dass der Part von Julia Roberts relativ groß ausgefallen ist und sie vor allem den emotionalen Konflikt ihrer Figur gut vermittelt. Sie ist in einer Extremsituation und handelt dementsprechend, ohne in Panik zu geraten.

Interessant ist die Mischperspektive, die der Zuschauer einnimmt. Einerseits hört er zu weiten Teilen von „Money Monster“, was Regisseurin Patty zu ihrem Moderator sagt und was (im Set) nur dieser durch seinen Knopf im Ohr hören kann. Allerdings gibt es andererseits nur ganz wenige Szenen, in denen das Bild ebenfalls Lees Perspektive einnimmt. Vielmehr befindet sich der Zuschauer überwiegend in der Rolle eines außenstehenden Betrachters am Set und sieht teilweise auch das im Studio produzierte TV-Bild. Diese Mischperspektive ist eine weitere Parallele zu „Nicht auflegen!“ – wenn auch in veränderter Umgebung angewandt – und ergänzt den Dialog zwischen Lee Gates und Kyle Budwell deutlich (der eine hört Pattys Stimme, der andere nicht).

Money Monster (mit George Clooney und Julia Roberts)

Schwächen hat dieser Film natürlich auch. Da wäre zum einen die fixe Idee, dass die Geiselnahme tatsächlich weiter gesendet werden würde – und das auch noch weltweit live. Darüber hinaus stellt die Echtzeithandlung die Protagonisten vor die Herausforderung, unglaublich schnell zwischen einzelnen Orten hin und her zu wechseln, z.B. von einem New Yorker Büro zum Flughafen und wieder zurück. Aber darüber sieht man gerne hinweg, weil sich parallel die Geiselnahme Stück für Stück in eine Kriminalgeschichte verwandelt. Jody Foster hat es verstanden, durch geschickte Schnitte frühzeitig Hinweise zu streuen und diese später nach und nach aufzulösen. Abschließend bleibt noch, die musikalische Untermalung von Dominic Lewis positiv hervorzuheben.

Obwohl dieser Thriller überraschend sparsam mit seinen Actionelementen umgeht und auch einige TV-Show-Effekte etwas überzogen daherkommen, wird man alles in allem wunderbar unterhalten.

Money Monster (mit George Clooney und Julia Roberts)

Money Monster (mit George Clooney und Julia Roberts)

Jetzt money monster (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Money Monster
 
deutscher Kinostart am:
26.05.2016
 
Genre:
Thriller
 
Regie:
Jodie Foster
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS(85%)
 
Texte:
RS
 
Diesen Film bewerten!
 





 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.