entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Härte


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
*** ** *** ** * ***** ***** *** 71%
 

 
Rosa von Praunheim erzählt die Geschichte von Andreas Marquardt als Mischung aus Dokumentation und Drama - vom Missbrauch durch seine Mutter (Kati Karrenbauer) über seine Beziehung zur Prostituierten Marion (Luise Heyer). Trotz technischer Mängel empfehlenswert.

Härte
Hanno Koffler, Andreas Marquardt


Härte, der neue Film von Rosa von Praunheim ist ein Doku-Drama über den Berliner Zuhälter und mehrfachen Karatemeister Andreas Marquardt. Und das Thema ist eigentlich ziemlich schwer und der Titel Härte passt da auch besonders gut, weil das Leben des Zuhälters sehr krass war mit Kindesmissbrauch. Auch die Prostituierte wurde als Kind missbraucht und es ist ein sehr sehr hartes Schicksal, das die beiden zu tragen haben.

Neben einigen Doku-Szenen, in denen er sowohl den Zuhälter als auch seine langjährige Freundin interviewt, hat von Praunheim verschiedene Szenen aus der Jugend und dem späteren Leben nachgestellt und hierzu Schauspieler wie Katy Karrenbauer, Luise Heyer und Hanno Koffler verpflichtet. In diesen Spielszenen wird vor allem auch die Liebesbeziehung zwischen dem Zuhälter und der Prostituierten dargestellt.

Härte
Hanno Koffler, Katy Karrenbauer

Bei der Inszenierung von Praunheims kann die Kamera zu keiner Zeit überzeugen. Es sieht alles sehr nach Hobby-Videos aus, oft viel zu pixelig, unscharf, mit Autofokus gefilmt. Das gibt „Härte“ eine gewisse Distanz. Ob dies der Schwere des Themas geschuldet ist oder eine unbeabsichtigte Schwäche darstellt, bleibt offen. Ich könnte mir vorstellen, dass etwas mehr technische Professionalität die Möglichkeit geboten hätte, noch tiefer in die Emotionen einzutauchen.

Aber durch Praunheims Art zu Filmen, bei der viel in sehr reduziertem, improvisiertem Umfeld gedreht wird, hat „Härte“ auch etwas sehr Impro-Theater-Haftes. Allerdings hätten dazu überzeugendere darstellerische Leistungen gepasst. Kati Karrenbauer weiß zwar insgesamt zu gefallen, wie auch Luise Heyer. Aber vor allem Hanno Koffler bleibt – vor allem im Vergleich zu seiner Darstellung in „Freier Fall“ – weit hinter den Erwartungen.

Härte
Marion Erdmann, Luise Heyer

Dadurch, dass es eine Kooproduktion mit TV-Sendern (Arte/WDR/RBB) ist und es bereits mit Missingfilms einen Verleih gibt, der den Film in die deutschen Kinos bringen wird, sollte es grundsätzlich zu erwarten sein, dass „Härte“ ein breites Publikum erreichen kann. Und ich denke, dass es ein sehr wichtiger Film ist, den man sich unbedingt anschauen sollte. Die Thematik ist halt wirklich beachtlich. Ich finde es gut, dass Praunheim sich solchen Themenstellungen annimmt und kann den Film trotz der genannten technischen Mängel nur empfehlen.


Uraufführung: Berlinale 2015 – Panorama Special, am 6.2.2015 um 21.30 Uhr

Härte

Jetzt haerte (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Härte
 
deutscher Kinostart am:
23.04.2015
 
Genre:
Dokumentation / Drama
 
Regie:
Rosa von Praunheim
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Martin(71%)
 
Texte:
Martin
 
Diesen Film bewerten!
 




Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.