entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Tammy – Voll abgefahren


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
*** ** *** ** *** **** *** *** 67%
 

 
Als das Leben von Tammy (Melissa McCarthy) auseinanderfällt, begibt sie sich mit ihrer alkoholkranken Großmutter Pearl (Susan Sarandon) auf eine abenteuerliche Reise zu den Niagara-Fällen. Der als Komödie geplante Film fällt unlustiger, aber überraschenderweise tiefgründiger aus.

Tammy – Voll abgefahren


Auf dem Weg zur Arbeit fährt die übergewichtige und chaotische Tammy (Melissa McCarthy) ihre Karre bei einem Unfall zu Schrott. Als sie verspätet und mit blutender Nase bei ihrem Arbeitgeber, einem schäbigen Burgerrestaurant, ankommt, ruft der Manager sie in sein Büro, um sie zu feuern. Und weil Tammy früher als sonst nach Hause kommt, erwischt sie ihren Mann Greg (Nat Faxon) beim romantischen Essen mit Nachbarin Missi (Toni Collette). Das ist endgültig zu viel!

Tammy – Voll abgefahren

In wütender Kurzschlusshandlung packt Tammy ihre Sachen und flüchtet zu ihrer Mutter Deb (Allison Janney), um sich deren Wagen zu leihen. Deb verweigert es Tammy, denn sie kennt ihre Tochter, die sowieso nach ein paar Stunden zurückkehren wird. Doch dann bietet Oma Pearl (Susan Sarandon) nicht nur ihr Auto, sondern auch eine Stange Bargeld an, um ebenfalls endlich aus dem Kaff zu entkommen. Notgedrungen begibt sich Tammy mit ihrer alkoholsüchtigen Oma auf einen Trip ins Ungewisse…

Tammy – Voll abgefahren


Viele haben bei Melissa McCarthy aufgrund größerer Rollen in der Serie "Gilmore Girls" oder den Komödien "Brautalarm" (dafür gab's eine Oscar-Nominierung), "Voll abgezockt", "Hangover 3" und "Taffe Mädels" bestimmte Erwartungen – diese werden aber in "Tammy – Voll abgefahren" nur zum Teil erfüllt. Sie spielt wieder eine dieser unverschämten und großmäuligen Rollen in einer abgedrehten Komödie, so scheint es. Der deutsche Titelzusatz verstärkt diese Suggestion zusätzlich.

Aber "Tammy", den McCarthy mit ihrem Ehemann, dem Schauspieler Ben Falcone, geschrieben hat, überrascht trotz einiger Wildheit und Abenteuerlichkeit damit, dass er weichere Töne anschlägt und ein ernsteres Familiendrama zugrunde legt. Hier folgt nicht unbedingt ein Gag dem nächsten und eine Menge Witz zündet auch gar nicht wirklich (der Trailer mag dazu eine gute Tendenz aufzeigen). Dadurch wirken vermutlich humorvoll gedachte Szenen etwas zu lang, doch bald geschieht wieder etwas Ungezähmteres oder Dramatisches. Langweilig ist die Handlung nicht.

Tammy – Voll abgefahren

Das, was McCarthys Ehemann Falcone hier in seinem Regiedebüt inszeniert, versucht es vielleicht zu sein, ist aber nicht ganz die übliche Zote, wie wir sie in den letzten Jahren aus Hollywood bekommen haben. Sei es ungewollt, dass der Humor nicht richtig funktioniert, oder kalkuliert eingesetzt - es spielt keine Rolle! Aber die Erwartung einiger Zuschauer, "Tammy" sei eine bombensichere Komödie als Mischung von "Taffe Mädels" und "Thelma & Louise", wird für Frustration sorgen.

Andere werden die etwas ernstere Thematik und Präsentation zu schätzen wissen. Immerhin fangen Stars wie die Oscar-Preisträgerinnen Susan Sarandon ("Rocky Horror Picture Show") und Kathy Bates ("Titanic") sowie Toni Collette ("Sixth Sense"), Dan Aykroyd ("Blues Brothers", "Ghostbusters"), Sandra Oh ("Grey's Anatomy"), Gary Cole und Mark Duplass ("Humpday") einige Mängel auf, auch wenn viele Rollen nicht sonderlich groß oder abwechslungsreich sind. Am interessantesten und rundesten mag vielleicht Bates als lesbische Großtante Lenore sein.

Tammy – Voll abgefahren

Kinogänger sollten sich darüber im Klaren sein, was sie bei "Tammy" wirklich geliefert bekommen. Dann könnte man durchaus passable 96 Filmminuten verbringen.

Tammy – Voll abgefahrenTammy – Voll abgefahren

Tammy – Voll abgefahren

Tammy – Voll abgefahren

Tammy – Voll abgefahren

Tammy – Voll abgefahren

Jetzt tammy voll abgefahren (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD/BD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Tammy
 
deutscher Kinostart am:
03.07.2014
 
Genre:
Komödie / Drama
 
Regie:
Ben Falcone
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Martin(67%)
 
Texte:
Martin
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Melissa McCarthyAnke Reitzenstein
Susan SarandonKerstin Sanders-Dornseif
Nat FaxonPeter Flechtner



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
30.07.2017 14:50 Sat.1
29.07.2017 20:15 Sat.1
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.