entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

The Veteran


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
*** * **** *** **** - ** *** 63%
 

 
Von einem Krieg in den nächsten: Veteran Miller (Toby Kebbell) ist gerade aus Afghanistan zurück und soll nun helfen, einen Terroranschlag in England zu verhindern, während gleichzeitig sein Heimatviertel der eskalierenden Bandenkriminalität ausgeliefert ist.
DVD-Verkaufsstart am 18.10.2011.

The Veteran (mit Toby Kebbell und Brian Cox)
Der Veteran Robert Miller (Toby Kebbel) kehrt aus Afghanistan heim.


Eigentlich ist Miller (Toby Kebbell) nur froh, den Krieg und Afghanistan hinter sich gelassen zu haben. Was er bei seiner Rückkehr nach London in seiner Nachbarschaft vorfindet, ist aber auch nicht sehr erfreulich: Die ganze Gegend ist wie leergefegt. Niemand traut sich mehr auf die Straße, seitdem die Banden hier die Macht an sich gerissen haben. Während Millers Freund Fahad (Ivanno Jeremiah) noch versucht, seinen Bruder Ryan (Eboseta Ayemere) vor einer kriminellen Karriere in einer Bande zu bewahren, droht der Anführer eben jener Gang, Tyrone Jones (Ashley Bashy Thomas), Miller offen: Entweder dieser schließt sich Jones’ an oder er wird als Feind betrachtet.

Da er nicht auf Anhieb Arbeit findet, folgt Miller dem Angebot seines Freundes Danny (Tom Brooke), für dessen Bruder Chris (Tony Curran), der beim Innenministerium arbeitet, eine Observierung zu übernehmen. Ziel der Überwachung ist eine Zelle mit ausgebildeten Terroristen, die nur noch auf eine Waffenlieferung wartet, um zuzuschlagen. Als Miller herausbekommt, dass Alayna (Adi Bielski), die einzige Frau der Gruppe in Wahrheit eine für Chris’ Chef Gerry (Brian Cox) arbeitende Informantin ist und das hier offensichtlich von beiden Seiten ein doppeltes Spiel betrieben wird, ist er längst zwischen die Fronten geraten. Doch dank Millers Kampfausbildung kann er sich zunächst behaupten. Allerdings verschwindet die Distanz zwischen englischem Zivilleben und afghanischem Kriegserlebnis dabei mehr und mehr…

The Veteran (mit Toby Kebbell und Brian Cox)


Regisseur und Drehbuchautor Matthew Hope hat von der ersten Sekunde an für eine intensive Atmosphäre der Beklemmung gesorgt, die die Grundstimmung für diesen Thriller darstellt. Dabei fügen sich die Musik von Mark Delany, sowie die überwiegend in Grautönen gefilmte Tristes der Londoner Vorstadt und die Ausstrahlung von Hauptdarsteller Toby Kebbell zu einem stimmigen Ganzen zusammen. Und das liegt nicht etwa an einer überragenden schauspielerischen Leistung Kebbells, der eigentlich immer nur mit dem gleichen Gesichtsausdruck von der Kamera eingefangen wird: Irgendwo zwischen Übernächtigung, Trauer und Hoffnungslosigkeit. Aber dies passt zur Entwicklung, beziehungsweise Zerstörung seines Charakters, die der Film thematisiert.

Allerdings hat es sich Hope beim Drehbuch das eine oder andere Mal doch zu einfach gemacht. Wendungen werden mangels Alternativen vorhersehbar, Spannung wird mehr als einmal durch die Heftigkeit der gezeigten Gewalt zerstört. Trotzdem trägt gerade dies dazu bei, dass man beim tragischen Ende, auf das der Film unausweichlich zusteuert, den Atem anhält. Auch wenn man hier nicht von der Hand weisen kann, dass die gezeigte Gewalt dazu dient, einem drastisch vor Augen zu führen, was passiert, wenn durch militarisierte Banden die Schwelle zwischen Computerspiel/Ego-Shooter und Realität/Krieg überschritten wird, bleibt die Urteilsbildung weitestgehend dem Zuschauer überlassen.

The Veteran (mit Toby Kebbell und Brian Cox)
Robert Miller (Toby Kebbel) wird zunehmend paranoider.

Am Ende landet der Film irgendwo zwischen den Zielgruppen. Stellt man die Kritik an den Regierungen und der Gesellschaft in den Vordergrund, fallen die gezeigte Gewalt und insgesamt das Finale zu heftig aus. Für diejenigen, die auf derartige Actionszenen warten, ziehen sich die vorherigen 90 Minuten teilweise in die Länge. Darüber hinaus sucht man schauspielerische Glanzleistungen vergeblich. Brian Cox, dessen Name für den Film wirbt, hat eine zu kleine Rolle, um wirklich glänzen zu können. Tim Brooke und Tony Curran spielen ihren Part eher unauffällig herunter.

Insgesamt ist „The Veteran“ eher im Mittelmaß einzuordnen: Kein Meisterstück aber auch keine leichte oder gar triviale Kost. Angesichts der düsteren Gesamtstimmung und des Showdowns sicherlich auch nicht für jeden DVD-Abend die geeignete Wahl.

The Veteran (mit Toby Kebbell und Brian Cox)
Robert Miller (Toby Kebbel) wird von den Terroristen entführt.


Bildrechte:
© 2011 Pandastorm Pictures

The Veteran (mit Toby Kebbell und Brian Cox)

Jetzt the veteran (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD/BD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
The Veteran
 
ohne Kinostart in:
18.10.2011
 
Genre:
Thriller / Action
 
Regie:
Mattthew Hope
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS(63%)
 
Texte:
RS
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Toby KebbellAlexander Doering
Adi BielskiMelanie Hinze
Tony CurranThomas-Nero Wolff



Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.