entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Der Adler der Neunten Legion


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
* * ** ** ** * - ** 36%
 

 
Um die Ehre seines Vaters wiederherzustellen, begibt sich Marcus Aquila (Channing Tatum) mit seinem Sklaven (Jamie Bell) nach Nordbritannien auf der Suche nach dem verschollenen Adler der neunten Legion. Ein Film voller Peinlichkeit.

Der Adler der Neunten Legion
Marcus Flavius Aqulia (Channing Tatum) wird Centurio
eines römischen Stützpunktes in Britannien.


120 nach Christus zog der römische Kommandant Flavius Aquila mit seiner 5000 Mann starken Neunten Legion gegen die rebellischen nordbritannischen Stämme Kaledoniens vor und keiner von ihnen kehrte zurück. Mit ihnen verscholl auch das goldene Feldzeichen, der Adler, was eine große Schmach für das Römische Reich darstellte und den Bau des Hadrianwalls zur Folge hatte.

20 Jahre später lässt sich Flavius‘ Sohn Marcus Aquila (Channing Tatum) nach Britannien versetzen. Er will die Ehre seines Vaters wiederherstellen, indem er den Adler zurückerobert. Nur mit seinem britischen Sklaven Esca (Jamie Bell), welcher sich ihm verpflichtet fühlt, zieht Marcus in den Norden jenseits des Hadrianwalls, welcher das Ende der bekannten Welt markiert.

Der Adler der Neunten Legion
Marcus mit seinem Onkel Aqulia (Donald Sutherland).


Vorsicht: Spoiler!

Wäre dieser Film nur in dem Nebel geblieben, aus dem er zu Beginn aufsteigt! Zwar beginnt „Der Adler der Neunten Legion“ relativ genretypisch und gar nicht mal so übel, doch mit jeder Filmminute verliert sich der Anspruch immer mehr in platten Wendungen, grotesken Darstellungen und Absurditäten. Letztendlich ist dieses Action-Drama nicht zu empfehlen

Gleich in den ersten Filmminuten kann man im Setdesign unglaubliche römische Handwerkskunst des zweiten Jahrhunderts bewundern: linealgerades Fachwerk, wie es das bis zur Erfindung der Kreissäge nicht gegeben haben kann. Historienfilme sind schon teuer genug, deswegen kann man ja nicht immer Herr-der-Ringe-Akkuratesse erwarten und sieht geflissentlich darüber hinweg (wenn es einem überhaupt aufgefallen ist).

Der Adler der Neunten Legion
Marcus führt die Sechste Legion an.

Während sich Marcus im nordbritannischen Lager den Respekt seiner Kompanie erkämpft, sieht der Film noch recht gut aus und die Optik erinnert an „Gladiator“. Marcus wird jedoch verletzt und aus dem Kriegsdienst entlassen. Sein Onkel Aquila (gemimt von Donald Sutherland) nimmt Marcus mit zu einem Gladiatorenkampf und da setzt das Fiasko des Films richtig ein:
Mit peinlichem Einsatz rettet Marcus das Leben des Briten Esca. Doch statt in seinem Stolz verletzt zu sein, schwört Esca Marcus unterwürfig die Treue. Marcus hingegen zeigt sehr viel kindlichen Trotz bei seiner Suche nach Respekt und Wiedergutmachung für den Verlust des Adlers durch seinen Vater. So viel Stolz und Hartnäckigkeit hat man zuletzt im Bushido-Film „Zeiten ändern dich“ gesehen.

Der Adler der Neunten Legion
Marcus wird von seinem Sklaven Esca (Jamie Bell, Mitte)
an den Robbenprinz (Tahar Rahim, links) verraten.

Doch damit hat „Der Adler der neunten Legion“ noch lange nicht die Schmerzgrenze erreicht. Herr und Sklave reiten nach Kaledonien (dem heutigen Schottland), um den Adler zurück ins Römische Reich zu holen. Wem begegnen sie im Norden? Afrikanisch aussehenden Inseleingeborenen, die auffällig cool wirken wollen! Afrikanisch? Jap, und sie legen ihre Lehmbemalung noch nicht einmal in ihrem Lager ab. So komisch es im Film aussieht, aber angeblich haben sich Nordbriten im 2. Jahrhundert wirklich tätowiert. Außerdem war bei ihnen langes Haar und Bart ein Zeichen von Stärke. Also von wegen Iro und rasiertes Kinn. Und dann erst dieser Totem-Tanz…!

Natürlich gelingt es Marcus und Esca schließlich, den Adler zurück zu rauben und auf Pferden zu fliehen. Dennoch schaffen es die Kaledonier nicht nur, die beiden zu Fuß einzuholen, ohne aus der Puste zu kommen oder zu schwitzen; auch schaffen sie es unwahrscheinlicherweise, die beiden aufspüren. Selbstverständlich darf nicht fehlen, dass sich einige Überlebende der Neunten Legion für einen Endkampf zusammenfinden.

Und nun ein Scherz, weil der Film auch einer ist: Wer zu diesem Zeitpunkt nicht schon längst den Saal verlassen hat, der erhofft sich wohl noch immer eine Brokeback-Mountain-Romanze zwischen den beiden gutaussehenden Hauptdarstellern Channing Tatum und Jamie Bell.

Der Adler der Neunten Legion


  • „Der Adler der neunten Legion“ basiert auf dem gleichnamigen Roman der britischen Schriftstellerin Rosemary Sutcliff.
  • Regisseur Kevin Macdonald hat 2000 einen Oscar für seine Dokumentation „Ein Tag im September“ erhalten und bisher bei zwei Spielfilmen Regie geführt: „Der letzte König von Schottland“ und State of Play.
  • Aquila ist das lateinische Wort für Adler.
  • Der Film „Centurion“ mit Michael Fassbinder („Inglourious Basterds“, 300) aus dem Jahr 2010 schaffte es in Deutschland nur aufs Fantasy-Filmfest, erzählt aber die Geschichte vom Kampf der Neunten Legion gegen die Nordbriten.

Der Adler der Neunten Legion

Der Adler der Neunten Legion

Jetzt der adler der neunten legion (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
The Eagle
 
deutscher Kinostart am:
03.03.2011
 
Genre:
Historienfilm / Action-Drama
 
Regie:
Kevin Macdonald
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Martin(36%)
 
Texte:
Martin
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Channing TatumTorben Liebrecht
Donald SutherlandJochen Striebeck
Jamie BellNicolas Artajo



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
03.12.2016 23:50 RBB
24.08.2016 23:30 BR
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links



Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.