entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Pornography: Ein Thriller


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** * **** ** *** **** ** *** 78%
 

 
Pornostar Mark Anton (Jared Grey) verschwindet auf dem Höhepunkt seiner Karriere und es kursieren Gerüchte über ein letztes Video. Der Journalist Michael (Matthew Montgomery) recherchiert für ein Sachbuch und findet zufällig dieses Video. Recht gelungener, wenn auch überfrachteter Mystery-Thriller.

Pornography: Ein Thriller


1995 auf dem Gipfel seiner Karriere will Pornostar Mark Anton (Jared Grey), der sexy Junge von nebenan, das Business verlassen. Sein Agent Billy (Nick Salamone) macht ihm ein letztes, verlockendes Angebot: er erhält eine Stange Geld für ein Videointerview. Doch Mark lehnt ab, zumal er nun einen festen Freund hat, der von seiner Vergangenheit nichts weiß. Plötzlich verschwindet Mark auf mysteriöse Weise.

Vierzehn Jahre später schreibt Autor Michael Castigan (Matthew Montgomery) an einem Sachbuch über die Pornoindustrie. Der Liebhaber älterer Pornos bezieht mit seinem Partner William (Walter Delmar) ein großes Apartment in Brooklyn. Dort entdeckt Michael ein Video, von welchem er nur in Gerüchten und urbanen Legenden gehört hat: ein Snuff-Film, welcher Mark Antons Tod zeigt…

Pornography: Ein Thriller


"Pornography: Ein Thriller" ist ein verstörender und verzwickter Mystery-Thriller. Sein ambitioniertes Spielfilmdebüt hat David Kittredge vom Drehbuch über Regie bis zum Schnitt kontrolliert. Viele Beteiligte des eher miesen Thrillers "Socket" konnte er für sein Debüt gewinnen: den Produzent, Produktionsdesigner, Kameramann ebenso wie den gut aussehenden Hauptdarsteller Matthew Montgomery ("Redwoods"). Darüber hinaus hat Kittredge weitere knackige wie talentierte Neulinge und bekannte Darsteller gewinnen können, so zum Beispiel den ehemaligen, mehrfach ausgezeichneten Pornodarsteller Dylan Vox ("The Lair", "Dante's Cove").

Wer "Socket" kennt, mag nun abgeschreckt reagieren. Doch ist "Pornography" wesentlich reicher als dieser. Wie in einem David-Lynch- oder David-Cronenberg-Film verknüpft Kittredge mehrere Handlungsebenen miteinander. Das ist irritierend, spannend und mysteriös, obwohl einige Parallelen und Bezüge eher gewollt als gekonnt wirken. Das Manko daran ist wohl, dass Kittredge für die Nahtstellen der Handlungsebenen keine so geniale Auflösung schafft wie einer der oben genannten Genregenies.

Pornography: Ein Thriller

Dennoch bietet die ehrgeizige kleine Produktion etwas Beeindruckendes, indem der Film einen großen Teil der vom Titel aufgebauten Erwartungen erfüllt. "Pornography" ist ein packender Independent-Thriller, dessen Handlung in und um die Pornoindustrie angesiedelt ist, jedoch ohne allzu pornographische Szenen. Gerade für den Bereich des Gay Cinemas, dominiert von Coming-Out- und Liebesgeschichten, ist dies überraschend. Immerhin fiel der Mystery-Thriller "Socket" platt auf die Nase und neben dem Slasher "Hellbound" und dem Robin-Williams-Thriller "The Night Listener – Der nächtliche Lauscher" gibt es so gut wie keinen schwulen Film dieses Genres. Insofern stellt "Pornography: Ein Thriller" eindeutig eine Bereicherung dar.

Pornography: Ein Thriller


  • Nach vielen ausverkauften Vorstellungen bei internationalen Filmfestivals startet "Pornography: Ein Thriller" am 08.07. bundesweit in deutschen Kinos. Die Deutschlandpremiere findet am 29.06. in Köln statt.

  • Cineclub-Interview mit Hauptdarsteller Matthew Montgomery.

Pornography: Ein Thriller

Pornography: Ein Thriller

Jetzt pornography ein thriller (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD/BD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Pornography: A Thriller
 
deutscher Kinostart am:
08.07.2010
 
Genre:
Mystery-Thriller
 
Regie:
David Kittredge
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Martin(78%)
 
Texte:
Martin
 
Diesen Film bewerten!
 


Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.