entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Amityville Horror - Eine wahre Geschichte


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** ** **** *** * * ** *** 65%
 

 
Die (Horror-)Geschichte einer Familie und ihres Hauses als modernes Remake — leider nur aufgrund ihres Wahrheitsgehaltes und eines teils gut aufspielenden Ryan Reynolds einigermaßen spannend.


Amityville Horror - Eine wahre Geschichte"Katch'em. Kill'em." Die Stimmen sprechen. Sie flüstern, doch sie sind eindringlich. Immer und immer wieder hört er sie sagen "Fang sie. Töte sie." Der Wahnsinn spiegelt sich in seinen Augen wieder. Doch er hat keine Wahl. Er muss sie töten. Das Haus hat es so befohlen und 28 Tage Qual sind genug. Und so ermordert er erst seine Eltern und dann seine vier jüngeren Geschwister. Doch seine kleine Schwester, die er zum Schluss mit einem Kopfschuss niederstreckt, hat einen starken Geist. So stark, dass dieser auf ewig im Haus gefangen ist...

Ein Jahr später. Nach dem Tod ihres Mannes hat die dreifache Mutter Kathy (Melissa George) in George Lutz (Ryan Reynolds) einen neuen Lebensgefährten gefunden, der sich nicht nur mit den Kids Michael (Billy Bennett), Chelsea (Chloe Moretz) und (dem gegenüber George etwas voreingenommen) Billy (Jesse James) gut versteht. Zudem hat Kathy in George einen Partner, der zu seiner neuen Familie steht und sich mit Häusern bestens auskennt. Denn genau das ist entscheidend, da Familie Lutz nun den Umzug in ein neues, besseres Leben plant.

Das auserkohrene Ziel dabei ist ein großes Landhaus am See in dem beschaulichen Örtchen Amityville im Bundesstaat New York. Und auch, wenn die zuständige Notarin alles versucht, das Anwesen als perfekt darzustellen, bleibt ihr am Ende keine andere Wahl und sie gesteht, dass jene Familie, die hier zuvor gelebt habt, auf bestialische Weise ums Leben gekommen ist. Doch der unbändige Wunsch Kathys, das Vergangene ruhen zu lassen und trotz aller Fakten hier ein neues Leben aufzubauen, lässt George am Ende zustimmen.

Schnell zieht die gesamte Familie gut gelaunt in ihr neues Domizil. Doch es dauert nicht lange, da beginnt Chelsea, von ihrer neuen Freundin zu reden. Dass es sich hierbei um das jüngste Kind der ermordeten Familie handelt, wird nach und nach immer deutlicher. Als Chelsea dann auch noch auf dem Dach umherwandelt und beinahe in den Tod stürzt, scheint sich ein dunkler Schatten über die Familie zu legen, welcher sogar vor dem Babysitter Lisa (Rachel Nichols) nicht Halt macht.

Amityville Horror - Eine wahre Geschichte
Kathy Lutz (Melissa George) kommt in ihrem neuen Haus nicht mehr zur Ruhe.

Als die unheimlichen Vorkommnisse dann immer bedrohlicher zu werden scheinen, sucht Kathy Rat beim örtlichen Geistlichen Father Callaway (Phillip Baker Hall). Doch beim Versuch, das Haus vom Bösen zu reinigen, wird der Kirchenmitarbeiter angegriffen und flüchtet Hals über Kopf.

So erkundigt sich Kathy nun doch nach der Vergangenheit, welche sie eigentlich nicht antasten wollte. Sie erfährt, dass ein gewisser Ronald DeFeo immer wieder Stimmen hörte und am Ende seine Familie ermorderte. Ebenso erfährt Kathy, dass jenes Haus einst als Auffangstation für Indianer galt, welche am Ende jedoch in den Kellergewölben vom Betreiber auf bestialische Weise eingesperrt und umgebracht wurden. Da tote Indianer und eine ermorderte Familie zuviel des Schlechten sind, beschließt Kathy, samt Familie aus dem Haus zu flüchten - aber inzwischen ist George genauso besessen wie einst DeFeo und ein tödlicher Albtraum für Familie Lutz beginnt...

Amityville Horror - Eine wahre Geschichte
Die Geister der Vergangenheit sind George (Ryan Reynolds) stets näher, als er ahnt...


Eine der bekanntesten US-Grusel-Geschichten der letzten Jahrzehnte hat es nun leider auch nicht geschafft, um ein Remake herum zu kommen. Doch wie schon bei "Das Omen" ist die Tatsache, dass Hollywood inzwischen über modernere Mittel für wahren Gruselgenuss verfügt, auch in diesem Fall leider völlig belanglos. Denn der Klsssiker "The Amityville Horror" war zu seiner Zeit nicht wegen einer technisch hochwertigen Umsetzung so erfolgreich. Der wahre Clou lag mehr in der für damalige Verhältnisse extrem gruseligen Handlung und dem Fakt, dass es sich hier um die bekannteste Horror-Story handelt, die auf wahren Begebenheiten beruhen soll und für die es bis heute auch keine Gegenbeweise gibt. Und somit spielt sich jene Geschichte vor allem im Kopf des Zuschauers ab, was eben für den großen und nachhaltigen Erfolg im Jahre 1979 sorgte und (u.a.) den Weg für ein Horror-Genre ebnete, was seit wenigen Jahren eine Widerauferstehung erlebt.

Amityville Horror - Eine wahre Geschichte
Babysitter Lisa (Rachel Nichols) kennt nicht nur die Vergangenheit der Vormieter,
sondern wird dann auch noch direkt mit ihr konfrontiert...

Doch neben der Tatsache, dass Gruselstreifen mit wahrer Begebenheit, wie z.B. "Das Haus der Dämonen" deutlich besser umgesetzt wurden, reicht der einfache Grusel eines düsteren Hauses mit schrecklicher Vergangenheit inzwischen kaum noch aus, um solch ein Remake auch zu rechtfertigen. Ebenso ist der erklärte Versuch, das Original und die bis heute ungebrochene Geschichte über das Erlebte noch einmal aufleben zu lassen, kein guter Grund hierfür. Um sich an einen Klassiker zu erinnern, braucht es nämlich keine Auffrischung im filmischen Sinne. Dafür genügt auch das Ausleihen der DVD. Schließlich schaffen es wahre Kultfilme auch heute noch auf die neuesten Medien.

Drum sei zum Abschluss gesagt, dass lediglich der Wahrheitsgehalt der Story diesen Film gut werden lässt und dass die Darsteller, allen voran Ryan Reynolds ihre Charaktere zwar solide umsetzen, sich am Ende aber den Vorwurf gefallen müssen, dass sie mit ihrer Arbeitszeit durchaus bessere Filme hätten unterstützen können. Für einen kurzen und nicht so extremen Horror-DVD-Abend ist dieser Film jedoch noch brauchbar.

Amityville Horror - Eine wahre Geschichte
Diese Uhrzeit sollte man sich merken...


  • Jungschauspieler Jesse James verkörperte ein Jahr zuvor den jungen und fiesen Bruder der Filmfreundin von Ashton Kutcher in "Butterfly Effect".

Amityville Horror - Eine wahre GeschichteAmityville Horror - Eine wahre Geschichte
(1) George Lutz entdeckt hinter einer Wand im Keller des Hauses etwas wahrlich Schreckliches...
(2) Father Callaway (Phillip Baker Hall) wird beim Versuch, das Haus zu reinigen, angegriffen.

Amityville Horror - Eine wahre Geschichte

Jetzt amityville horror (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD/BD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
The Amityville Horror
 
deutscher Kinostart am:
21.04.2005
 
Genre:
Horror / Remake
 
Regie:
Andrew Douglas
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Conway(65%)
 
Texte:
Conway
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Ryan ReynoldsDennis Schmidt-Foss
Melissa GeorgeMarie Bierstedt
Jesse JamesMaximilian Artajo



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
04.11.2016 ²) 02:25 Tele 5
02.11.2016 22:00 Tele 5
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.