entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr
 


 » Home  |  » Filmarchiv  |  » Serien  |  » News  |  » Neustarts  |  » Synchronsprecher  |  » TV-Highlights  |  » Gewinnspiel  |  » Bewerten!  |  » Impressum  |


Kitchen Stories


  
Mit lakonischen Dialogen und skurrilen Einfällen zeigt diese schwedische Tragikomödie, wie man das Verhalten von Hausmännern in den 50ern erforscht hat.
  [Film bewerten] - [TV-Termine]
 

Starttermin
Name

/ Wertung
Länge Unter-
haltung
Span-
nung
Action Musik Erotik
An-
spruch
Ein-
druck
Ge-
samt

05.02.2004:
Kitchen Stories

*** **** ****
* **** -
**** **** 74%
  
Genre:

Tragikomödie

  

     Diesen Film bewerten!

Regie: Bent Hamer
  

Kitchen Stories (Salmer fra kjøkkenet)
Inhalt:

Schweden in den 50ern. Von einem Forschungsinstitut wurde zur Verbesserung der Hausarbeit eine moderne Küche für die moderne Frau entwickelt. Um ihrer Familie täglich das Essen auf den Tisch zu bringen, legt eine normale Hausfrau im Jahr eine Strecke wie zwischen Schweden und dem Kongo zurück. Mit der modernen Küche wäre es nur noch bis Norditalien! Nach diesem wahnsinnigen Erfolg hat sich das Institut ein neues Ziel gesetzt. Der männliche Single muss eingehender studiert werden.

Achtzehn Beobachter werden mit speziellen Hochstühlen und je einem Wohnwagen als Notunterkunft ausgestattet nach Norwegen geschickt. In einem kleinen Dorf haben sich allein stehende Männer bereit erklärt, die Versuchskaninchen zu spielen. Der Beobachter Folke (Tomas Norström) wird dem kauzigen Isak (Joachim Calmeyer) zugeteilt. Der Beobachter muss jederzeit Zugang zur Küche des Probanden haben und darf mit diesem auf keinen Fall sprechen. Auch darf er ihm nicht helfen oder eine Beziehung in irgend einer Art aufbauen.

Doch im einsamen Norwegen gestaltet sich das erheblich schwieriger als es sich im ersten Moment anhören mag. Isak ist nicht gewillt, unter Beobachtung in seiner Küche Essen zuzubereiten, wo er es aber letztlich macht, findet Folke so schnell nicht heraus. In seiner Küche empfängt Isak nur dann und wann Besuch von seinem nicht minder kauzigem Nachbarn. Und Folke beobachtet das alles mit skandinavischer Gelassenheit von seinem Hochstuhl aus.

  

Kitchen Stories (Salmer fra kjøkkenet)
Kritik:

Mit seiner neusten Komödie trifft Regisseur und Drehbuchtautor Bent Hamer genau den Nerv der Zeit. Mit gering dosierten, lakonischen Dialogen lässt er für 90 Minuten die Figuren des Films zu Freunden des Zuschauers werden. Anfangs möchte man annehmen, Folke, der Beobachter, habe den besten Job, den man sich wünschen kann. Doch schon bald merkt man, dass Folke nichts machen kann, wenn Isak nichts macht und so zu dessen Spielball wird.

Doch allen Unmutsbekundungen zum Trotz entwickelt sich zwischen den beiden Männern eine seltsame Freundschaft, die um so spezieller ist, da sie eigentlich gar nicht existieren dürfte.

Kitchen Stories (Salmer fra kjøkkenet)
 
Der Film erinnert sehr stark an den Erfolgshit aus Norwegen von vor zwei Jahren. Petter Naess’ "Elling" beschreibt ebenfalls eine eigentümliche Männerfreundschaft zweier psychisch labiler Mitt-Vierziger. Doch so ganz kann "Kitchen Stories" nicht mit dem Charme von "Elling" mithalten. Aber auch mit diesem kleinen Wehmutstropfen sehen wir das skandinavische Kino derzeit ganz an der Spitze des Weltkinos.

„Kitchen Stories“ ist eine leise Komödie, die vielleicht nicht ganz dem Qualitätsstandard anderer schwedischer Filme entspricht, aber mit liebevoller Ausstattung und einigen nostalgischen Reminiszenzen an die 50er trotzdem ihre Fans haben wird.

Kitchen Stories (Salmer fra kjøkkenet)


Ihr habt diesen Film auch gesehen? Dann könnt ihr ihn hier bewerten!

Weiterempfehlen:   
   

Originaltitel: Salmer fra kjøkkenet
   
Links:
   

Dieser Film wurde bewertet von:
hope(74%)

Texte:
hope

Kitchen Stories (Salmer fra kjøkkenet)

Kitchen Stories (Salmer fra kjøkkenet)

Jetzt kitchen stories (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2016 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.