entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Aus der Tiefe des Raumes


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** ***** *** *** **** ** **** **** 86%
 

 
Wie Günter Netzer in den 60ern zum Shooting-Star des deutschen Fußballs wurde, ist für manchen ein Geheimnis. Doch dieser Film enthüllt die wahren Begebenheiten. Skurril, voller Witz, einfach genial.

Aus der Tiefe des Raumes
Hans Günter und Marion (Mira Bartuschek)


„Aus der Tiefe des Raumes – mitten ins Netz“, das sagte man in den Siebziger Jahren über den (wortwörtlichen) Shooting-Star Günter Netzer. Er kam auf die Bildfläche des nationalen Fußballs wie aus dem Nichts. Und er spielte „Standfußball“ in Vollendung, nicht zuletzt wegen seiner Lauf-Unlust vermochte er es, Pässe auf dreißig oder vierzig Meter genau zu spielen. Wie nur konnte es so einen genialen Fußballer geben und dann noch mit Schuhgröße 47 und langer, blonder Mähne?

Regisseur Gil Mehmert sah hierin Grund genug, einen beinahe absurd anmutenden Film über den Mythos Günter Netzer zu machen. Es beginnt in den Sechzigern, als es noch Ost und West gab, die Welt noch in Ordnung und die Wohnzimmer noch braun-beige waren. Hans Günter (Arndt Schwering-Sohnrey) ist passionierter Tipp-Kick-Spieler. Er nimmt sogar an Meisterschaften teil. Dort lernt der Mitt-Zwanziger die Fotografin Marion (Mira Bartuschek) kennen und bereits am ersten Abend landen die beiden in Marions Schlafzimmer. Doch im Badezimmer gehen die wahrhaftig seltsamen Dinge vor sich – ausgelöst durch das Gewitter und die Chemikalien in Marions Bad mutiert Hans Günters bester Tipp-Kicker zu einem echten Menschen. Die Existenz von Günter (Eckhard Preuß), wie sich der Kicker bald nennt, beschwört so manches Problem herauf.

Aus der Tiefe des Raumes
Hans Günter lernt, mit Tipp-Kick-Mensch Günter (Eckhard Preuß) umzugehen.

Die Idee zum Drehbuch ist schlichtweg genial und es lässt sich nur erahnen, welche Rahmenbedingungen (Alkohol, Drogen?) dazu führten. Schließlich ist sogar alles logisch und schlüssig aufgebaut. Wie findet Hans Günter heraus, was mit seinem Kicker passiert ist? Wie kommt der Kicker zu der blonden Mähne? Wie gelangt er schließlich zu einer Fußball-Mannschaft? Hans Günter sieht man den Stolz mit einer Mischung aus Vatergefühlen und Erfinderstolz wirklich an.

Die Schauspieler geben ihr Bestes. Arndt Schwering-Sohnrey und Mira Bartuschek fungieren neben dem mutierten Männchen fast nur als Nebenrollen. Zumindest bildet das Plakat die Filmrealität ab: Günter steht immer zwischen den beiden. Eckhard Preuß als das Tipp-Kick-Männchen ist nicht von dieser Welt. Seine Mimik, seine Gesten, man könnte meinen, eine Schaufensterpuppe und Stop-Motion wurden für den Film eingesetzt. Bedauerlicherweise leidet die Authentizität (in diesem Zusammenhang? sic!) unter der recht schlechten Maske von Eckhard Preuß. Allzu oft sieht man die Handschuhe, die er trägt und auch die Strumpfhose wirkt irgendwie albern. Wenn man allerdings einen so originellen Film aus Deutschland zu sehen bekommt, nimmt man das schon mal in Kauf.

Aus der Tiefe des Raumes
Hans Günter (Arndt Schwering-Sohnrey) ist in seinem Element.

Aus der Tiefe des Raumes

Jetzt aus der tiefe des raumes (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD/BD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Aus der Tiefe des Raumes
 
deutscher Kinostart am:
16.12.2004
 
Genre:
Komödie
 
Regie:
Gil Mehmert
 
Dieser Film wurde bewertet von:
hope(86%)
 
Texte:
hope
 
Diesen Film bewerten!
 


TV-Termine

DatumUhrzeitSender
22.05.2013 22:10 ZDF Kultur
11.04.2013 08:35 ZDF Kultur
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.