entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr
 


 » Home  |  » Filmarchiv  |  » Serien  |  » News  |  » Neustarts  |  » Synchronsprecher  |  » TV-Highlights  |  » Gewinnspiel  |  » Bewerten!  |  » Impressum  |


Dogma


  
Matt Damon und Ben Affleck wollen wieder in den Himmel. Um jeden Preis. Mit Alanis Morissette als Gott, Alan Rickman als Sprachrohr Gottes und Comedian Chris Rock als 13. Apostel. Cineclub-Filmtipp!
  [Film bewerten] - [Synchronsprecher] - [TV-Termine]
 

Starttermin
Name

/ Wertung
Länge Unter-
haltung
Span-
nung
Action Musik Erotik
An-
spruch
Ein-
druck
Ge-
samt

20.04.2000:
Dogma

**** ***** ****
*** **** ***
**** ***** 90%
  
Genre:

Komödie / Fantasy

  

     Diesen Film bewerten!

Regie: Kevin Smith (Silent Bob)
  

Dogma
Inhalt:

Dogma: Ist Gott nicht viel bezaubernder als in unseren Religionsbüchern?Und Gott sprach: Es werde lustig und es ward lustig!

Die beiden aus dem Himmel verbannten Engel Loki (Matt Damon) und Bartleby (Ben Affleck) sind an den schlimmsten Ort überhaupt gekommen: Wisconsin. Doch sie haben Glück im Unglück. Durch die neue Kampagne von Cardinal Glick (George Carlin) "Katholizismus Wow!" können sie in einer neu geweihten Kathedrale in New Jersey die Pforten durchschreiten und alle ihre Sünden sind ihnen vergeben. Wenn sie dann wieder menschlich werden und sterben, dürfen sie wieder in den Himmel. Aber mit diesem Schritt wäre die Fehlbarkeit Gottes (Alanis Morissette) bewiesen, womit jegliche Existenz in Frage gestellt würde und es dann weder Himmel, noch Erde oder Hölle geben würde.

Metatron (Alan Rickman), die Stimme Gottes, beauftragt den letzten Nachkommen Christi, Bethany Sloane (Linda Fiorentino), nach New Jersey zu fahren und die beiden Engel daran zu hindern in die Kirche zu kommen. Bethany hat keine Ahnung, weshalb gerade sie die Auserwählte sein soll, aber sie tut was man ihr sagt, wenn auch unter Zweifeln. Dabei sollen ihr zwei Propheten (Jason 'Jay' Mewes, Kevin 'Silent Bob' Smith) und der 13. Apostel Rufus (Chris Rock) helfen. Na dann, auf in den heiligen Kreuzzug!

  

Kritik:

Matt Damon und Ben Affleck sind schlicht genial. Das Dreamteam, das mit "Good Will Hunting" einen Oscar für das beste Drehbuch bekam, zeigt hier wieder sein ganzes Können. Mit sarkastischen Sprüchen und sinnvollen Morden pflastern sie ihren Weg von Wisconsin nach New Jersey. Sinnvolle Morde deshalb, weil sie nur Menschen umbringen, die in Sünde gelebt haben. Das gipfelt darin, dass Loki beinahe eine Frau umbringt, weil sie ihm nach einem Niesen nicht Gesundheit gewünscht hat.

Dogma: Nicht alles Gute kommt von obenLinda Fiorentino (im Foto ganz rechts) als Bethany fügt sich ihrem Schicksal. Wie man es von einer Frau in ihrer Situation erwarten würde, tut sie, was man ihr sagt. Vielleicht glaubt sie auch mit dieser guten Tat wieder wett zu machen, dass sie in einer Abtreibungsklinik arbeitet. Ihr zur Seite steht Chris Rock als der 13. Apostel. 13. Apostel? Ja, der wurde in der Bibel verschwiegen, weil er ein Farbiger ist, genau wie ein paar andere Details auch, die abgeändert wurden, für nähere Informationen einfach den Film sehen.

Alan Rickman macht sich in dieser Rolle mal wieder besonders gut. Er hat genau das Format, dass man der Stimme Gottes zusprechen würde. Da schon Alanis Morissette als Gott die Phantasie so manchen Zuschauers überstrapazieren mag, so bleiben die Produzenten bei ihm wenigstens in gewohnten Klischees. Jason Lee als Azrael ist genau der schmierige Vertretertyp, den man sich in dieser Rolle wünscht und Salma Hayek als die Muse Serendipity darf mal wieder halbnackt auf den Tischen tanzen.

Als besonderes Bonbon sind die beiden Propheten, die Bethany helfen sollen, zwei abgedrehte Jungs, die eigentlich nur auf Sex aus sind und die man bei einem deutschen Film mit Erkan und Stefan besetzen würde. Sie kapieren den halben Film nicht mal, dass sie Propheten sind und wollen immer nur mit Bethany fummeln. Für diese besondere Leistung ist ein extra Film mit den beiden geplant, die Comics gibt es in Amiland schon.

Herrlich ist, mit welcher Selbstverständlichkeit die Schauspieler die Story spielen. Manche Szenen sind einfach nur noch mega-abgedreht. Wahrscheinlich ist es gerade das, was den Film zu einem genialen Vergnügen für Gläubige und Atheisten gleichermaßen macht.

Dogma
Der Metatron (Alan Rickman) ist nicht nur ein tüchtiger Engel,
sondern auch das Sprachrohr Gottes.

Ihr habt diesen Film auch gesehen? Dann könnt ihr ihn hier bewerten!

Weiterempfehlen:   
   

Hintergrund:
   
Originaltitel: Dogma
   
Links:
   

Dieser Film wurde bewertet von:
hope (92%),
Conway (89%)

Texte:
hope

Dogma Dogma
Jason Lee als Azrael ist teuflisch gut... Loki (Matt Damon) und Bartleby (Ben Affleck) bei einem ihrer Hobbys:
Sie machen sich über die Menschen lustig.


Dogma



Jetzt dogma (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2016 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.