entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Papillon


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** **** **** *** *** - *** ***** 82%
 

 
Papillon (Steve McQueen) möchte nichts anderes als seine Freiheit zurückerlangen. Dafür freundet er sich mit dem Mitgefangenen Louis Dega (Dustin Hoffman) an, der auf einige finanzielle Reserven zurückgreifen kann. Gelingt den beiden die Flucht aus dem französischen Staatsgefängnis in Südamerika?

Papillon
Die Verschiffung zu einer lebenslangen Haft...


Papillon („Schmetterling“, Steve McQueen) ist ein französischer Strafgefangener mit Schmetterlings-Tattoo auf der Brust, der Anfang der 1930er zu lebenslanger Haft in Französisch-Guayana verurteilt wird. Auf der Verschiffung dorthin lernt er den zurückhaltenden Louis Dega (Dustin Hoffman) kennen, der ebenfalls eine lange Strafe abzusitzen hat. Da Papillon von der Gelegenheit hört, für viel Bestechungsgeld aus dem bevorstehenden Gefängnis fliehen zu können, bietet er dem schwächlichen Dega an, ihn bis zur Ankunft zu beschützen. Im Gegenzug soll dieser ihm die Flucht finanzieren. Dega stimmt zu. Nach einigen harten Wochen in Strafarbeit bietet sich ein Kontakt an, der Papillon zur Flucht verhelfen kann. In Anbetracht der Härte des Gefängnisses ändert Dega seine Meinung und möchte mit seinem neuen Gefährten fliehen. Doch als es zu einem Zwischenfall kommt, muss Papillon schlagartig die Flucht ergreifen und lässt Dega zurück. Papillon wird zwar erwischt, doch nach fünf Jahren in einsamer Haft, in denen Papillon für ihn über Mittelsmänner sorgt, hat jener schon neue Fluchtpläne entwickelt...

Papillon
Harte Arbeit im Gefangenenlager ist an der Tagesordnung.


„Papillon“ ist ein Klassiker der Filmgeschichte und nach „Die Reifeprüfung“ einer der bedeutendsten Filme der frühen Karriere Dustin Hoffmans. Gleich der Einstieg in den Film bannt den Zuschauer an die Erlebnisse: Die Szenerie wirkt ruhig und gelassen – doch wandelt sie sich in Sekunden. Angesichts der Qualen und Demütigungen, die die Männer auf der anderen Seite des Ozeans erwarten, fürchten sie keine Greueltat, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Louis Dega scheint zwar klein, doch ahnt man, dass seine gelassene Art ein Zeichen von gefühlter sowie teilweise echter Überlegenheit ist. Papillon hingegen scheint mit seinem Willen Mauern durchbrechen zu können. Ein Zeichen dafür ist auch die lange Zeit in einsamer Gefangenschaft zur Mitte des Films, die durch den äußeren Zustand des Schauspielers glaubwürdig getragen wird.

Während der verschiedenen Fluchtversuche sieht man einiges des karibischen Flairs des nördlichen Südamerikas. Bei den wunderschönen Landschaftsaufnahmen des nahe dem Äquator liegendenden Paradies ertappt sich der Zuschauer geradezu bei der Frage, warum man überhaupt fliehen möchte. Die gewaltvollen Taten der Gefängnisaufseher sowie die Kälte des freiheitsberaubenden Distrikts stehen im starken Kontrast zur weiten Freiheit und Wärme der Strände, Palmen und des Meeres. Lediglich der Dschungel wirkt gelegentlich bedrohlich, da die Entflohenen nicht wissen, was sie hinter der nächsten Pflanze erwartet.

Papillon
Französisch-Guayana.. die rauhe Südsee.

Auf seiner Reise lernt Papillon die verschiedensten Gestalten kennen. Einige sind ihm davon freundlich gesonnen, andere wiederum nicht. Die Vielseitigkeit der auftretenden Rollen vermittelt die Bandbreite der vertretenen Parteien in den damaligen Kolonien Südamerikas. Auf diese Weise wirkt die Szenerie, in der sich die Protagonisten befinden, lebendiger für den Zuschauer. Nicht zuletzt ist es jedoch das Band zwischen Papillon und Dega, das den Film eine Geschichte von Freundschaft, Einsamkeit und Freiheit erzählen lässt.

Papillon
Dustin Hoffman als Louis Dega.


  • Verfilmung des autobiographischen Romans Papillon von Henri Charrière.

Papillon
Papillon (Steve McQueen)

Papillon

Jetzt papillon (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD/BD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Papillon
 
deutscher Kinostart am:
20.12.1973
 
Genre:
Drama / Biographie / Thriller
 
Regie:
Franklin J. Schaffner
 
Dieser Film wurde bewertet von:
ML(82%)
 
Texte:
ML
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Steve McQueenKlaus Kindler
Dustin HoffmanManfred Schott
Don GordonThomas Braut



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
25.12.2015 ²) 01:00 ARD
04.09.2015 22:35 3Sat
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.