Cineclub Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

leer Doggy Style


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
* - - * * - - - 10%
 

 
Als Reggie erkennt, dass sein Herrchen ein Arschloch ist, beschließt er, ihm den Schwanz abzubeißen. Doch dazu muss der drei Autostunden entfernt ausgesetzte Hund erst nach Hause finden. Komödie mit sprechenden Hunden, bei der jeglicher Humor zwischen Kinderfilmmoral, Anpissen, Kacken und Schwanzvergleichen zugrunde gegangen ist.

Doggy Style (Strays)


Für den Daueroptimisten Reggie ist jeder Tag der beste, für sein Herrchen Doug (Will Forte) geht es nur noch darum, den verhassten Köter loszuwerden, der trotz mehrerer Versuche, ihn in der Wildnis auszusetzen, immer wieder zurückkommt. Also fährt Doug bis nach New York, damit es diesmal ganz sicher klappt. Doch dort findet Reggie mit Bug, Maggie und Hunter drei andere Hunde, mit denen er sich anfreundet und die ihm spontan dabei helfen wollen, den Weg zurück zu Doug zu finden, damit er sich rächen kann, indem er ihm seinen geliebten Schwanz abbeißt.

Doggy Style (Strays)
Doug (Will Forte) hat keine Lust mehr auf Hund Reggie.


Ihr seid die immer gleichen Kinderfilme mit den immer gleichen lehrreichen Moralerkenntnissen leid, und würdet euch wünschen, dass das nächste Mal, wenn ein sprechendes Tier den Wert wahrer Freundschaft erkennt, es im nächsten Atemzug nur noch ums Rammeln, Pissen, Kotzen oder Kacken geht? Bingo! Dann habt ihr hier den perfekten Film gefunden. Auch wenn ihr dazu neigt, beim Film immer an den unpassendsten Stellen zu gibbeln, könnt ihr hier quasi nichts falsch machen. Nur Dennis Quaid könnte es euch übelnehmen, wenn ihr ihm seinen 1,2-Sekunden-Gag mit den Abkreuz-Vögeln kaputtmacht, bevor er das selbst tun kann.

Man kann Drehbuchautor Dan Perrault sicherlich nicht vorwerfen, dass er nicht versucht hat, alles, was es schon einmal in Filmen mit tierischen Helden gab, irgendwie in "Doggy Style" aufzugreifen. Ein bisschen "Findet Nemo" hier, ein bisschen "Überflieger" da – aber alles ohne je das sichere Fahrwasser des Fäkalienhumor zu verlassen. Außerdem wird gerammelt und gevögelt, was das Zeug hält – aber natürlich nur darüber gesprochen, verschämt angedeutet oder rein zufällig durch irgendwas verdeckt.

Doggy Style (Strays)
Die Hundefreunde helfen sich gegenseitig.

Ob die deutsche Synchronisation mit Eko Fresh und Freshtorge zum Totalausfall dieses Films beigetragen hat, kann ich nicht beurteilen, denn dazu müsste ich mir den Film im Original (mit Will Farrell und Jamie Foxx) noch einmal anschauen. Je nachdem, in welcher Form man den Film schaut, könnte man evtl. ja mal zwischen den Sprachen hin- und herzappen (bevor man schließlich ganz umschaltet).

Mein Fazit ist jedenfalls klar: Im Kino wird der Film – neben einigen ganz Hartgesottenen – wohl vor allem von Leuten angeschaut, die vorher keine Kritiken gelesen oder eine Wette verloren haben.

Doggy Style (Strays)
Regisseur Josh Greenbaum mit seinen vier tierischen Hauptdarstellern.

für alle Bilder gilt:
© Universal Studios. All Rights Reserved

Doggy Style (Strays)

Jetzt doggy style (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.


 

 

Fakten
Originaltitel:
Strays
 
deutscher Kinostart am:
31.08.2023
 
Genre:
Komödie / Abenteuer
 
Regie:
Josh Greenbaum
 
Länge:
ca. 92 Minuten
 
FSK der Kinofassung:
ab 16 freigegeben
 
Kinoverleih:
Universal
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS(10%)
 
Texte:
RS
 
Diesen Film bewerten!


 


Trailer



Streaming-Angebote

Powered by JustWatch


Ghostbusters: Frozen Empire - Cineclub-Filmkritik

Newsletter: So wird keine neue Kritik verpasst!

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

© 2024 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.