Cineclub Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

leer Vortex


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** ** *** ** *** - ***** ***** 80%
 

 
Gaspar Noé wie nie zuvor, dennoch in seinem Element. Der französische Regisseur ist schließlich durch seine Filme bekannt, die die gewalttätige Natur der Menschen ergründen. Die Gewalt existiert in seinen Werken nicht ohne Grund. Es ist eine Verzweigung des nihilistischen Daseins. Auch wenn „Vortex“ mit seinem ruhigen Ton wie ein Gegensatz zu den anderen Filmen des Filmemachers wirkt, ist er eben durch seine einzigartige Darstellung des Nihilismus ein Noé-Werk per se.

Vortex (von Gaspar Noé)


Ein altes Ehepaar (dargestellt von Francoise Lebrun und Dario Argento) lebt gemeinsam seine letzten Tage, die nicht problemlos verlaufen. Die einstige Psychologin leidet unter einer sich immer verschlimmernden Demenzkrankheit und wandert willkürlich durch ihre Wohnung und die Läden ihrer Straße. Ihr Ehemann steht ihr immer bei, aber ist selbst zu sehr damit beschäftigt, ein Buch über Filme und Träume zu schreiben. Obwohl ihr einziges Kind, der selbst Probleme mit seiner Familie und Gesundheit hat, darauf besteht, dass sie in ein Pflegehaus gehen sollten, weigert sich der alte Mann, seine Wohnung zu verlassen oder Begleitung jeglicher Art zu beantragen.

Vortex (von Gaspar Noé)


Eine Wohnung, in der jeder Raum, jeder Gegenstand, jede Ecke den Geist vergangener Erinnerungen in sich trägt, ist der Ort, an den der alte Schriftsteller gebunden ist und sich nicht loslösen kann. Dieses Sentiment ist durch das detaillierte Setting mit jedem Bild zu spüren. Hinzu kommt, dass wir es nie mit einem Bild zu tun haben. Experimentell erzählt Noé die Geschichte über die letzten Tage des Lebens in einem Splitscreen, der hauptsächlich dem Mann und der Frau im Einzelnen folgt, aber stellenweise seinen Fokus auch auf andere Charaktere setzt. Eine gefährliche Versuchung, doch der renommierte Filmemacher schafft es, die zweifache Visualität zu seinen Gunsten zu nutzten. Mal zeigt er dieselbe Szene aus unterschiedlichen Perspektiven, mal zeigt er Figuren an unterschiedlichen Orten, d.h. auf beiden Seiten sind Bild und Ton unterschiedlich. Dennoch lenkt die eine Seite nicht von der anderen ab. Im Gegenteil: das audio-visuelle Spektrum wirkt erweitert.

Vortex (von Gaspar Noé)

Mit diesem einzigartigen Stil, dem durchdachten Setting und Charakteren, die Schritt für Schritt an Dimensionen gewinnen, führt Noé die menschliche Abhängigkeit an der Welt vor, um sie in einem einzigen Moment zunichte zutreiben. Denn die Bedeutung der Dinge werden mit Menschen über einen Lebenszeitraum geschaffen und vergehen auch mit dem Ableben dieser Erschaffer. Eine Botschaft, die in „Vortex“ ruhig vermittelt wird, aber nicht weniger brutal wirkt als jegliche Gewalttat in Noés Filmografie

Vortex (von Gaspar Noé)

Vortex (von Gaspar Noé)

Jetzt vortex (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.




 

 

Fakten
Originaltitel:
Vortex
 
deutscher Kinostart am:
28.04.2022
 
auf DVD/Blu-ray/VoD ab:
28.10.2022
 
Genre:
Drama
 
Regie:
Gaspar Noé
 
Länge:
ca. 122 Minuten
 
FSK der Kinofassung:
ab 16 freigegeben
 
Kinoverleih:
Rapid Eye Movies
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Hüsna(80%)
 
Texte:
Hüsna
 
Vertrieb (für Heimkino):
Rapid Eye Movies / AL!VE

FSK der Heimkino-Fassung:
ab 12 freigegeben
 
Diesen Film bewerten!


 


Trailer



Streaming-Angebote

Powered by JustWatch


Newsletter: So wird keine neue Kritik verpasst!

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

© 2022 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.