Cineclub Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

leer The Rental - Tod im Strandhaus


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
** ** *** ** ** ** *** *** 48%
 

 
Zwei Pärchen mieten ein abgelegenes Strandhaus, um übers Wochenende zu feiern und auszuspannen. Sie wissen nicht, dass sie dabei beobachtet werden. Ein solider (Homeinvasion)Thriller/Slasher mit durchaus spannenden Momenten.

The Rental


Charlie (Dan Stevens), mit Ehefrau Michelle (Alison Brie), und sein Bruder Josh (Jeremy Allen White aka „Lip" aus Shameless), mit Freundin Mina (Sheila Vand), mieten ein Strandhaus für einen Wochenendausflug. Bei der Ankunft werden sie vom Bruder (Toby Huss) des Besitzers empfangen, der ziemlich griesgrämig und schwer durchschaubar ist.

Gerade auf Mina scheint er es abgesehen zu haben, da er permanent in ihre Richtung unterschwellige rassistische Kommentare ablässt.

The Rental
Der miese Taylor (Toby Huss) kann den vier jungen Strandhausmietern die geplanten Tage erst einmal nicht vermiesen.

Nach einem Abend voller Drogen und Alkohol und einer „verbotenen“ Liebesnacht entdeckt Mina unter der Dusche eine versteckte Kamera. Da sie mit Charlie fremdgegangen ist, versucht sie nun, an die Aufnahmen zu kommen und findet bei der Suche im Haus immer weitere Kameras.

Schließlich offenbaren Charlie und Mina den anderen, dass sie die Kameras gefunden haben und verdächtigen den Bruder des Besitzers. Dann geschieht der erste Mord.

The Rental
Eigentlich begann das Wochenende vielversprechend...


Dave Franco liefert mit „The Rental – Tod im Strandhaus“ sein Regieerstlingswerk. Man sollte sich hier nicht von dem Plumpen deutschen Titel abschrecken lassen. Franco hat mit seiner Schauspielriege ein solides Ensemble gefunden, dass zwar nicht überragend aber auch nicht grottenschlecht spielt.

Und genau das ist es auch, was sich den gesamten Film durchzieht: Ein Mittelmaß. So zieht sich der Anfang des Films ziemlich in die Länge und macht den weiteren Plot, insbesondere den weiteren handlungsauslösenden Seitensprung, von vorneherein erkennbar.

Auch gewisse Spannungsbögen werden viel zu simpel aufgelöst. So gibt es eine durch ein elektronisches Zahlenschloss gesicherte Tür, an der sich zwei Darsteller versuchen durch die Eingabe verschiedener, aus der Luft gegriffenen, Zahlenkombinationen, nur um dann final einfach die Türklinke abzutreten. Das wäre auch schneller und einfacher gegangen.

The Rental
... doch dann kam alles anders.

Dennoch entbehrt die Suche nach der Aufnahme und der sich langsam entwickelnde aber viel zu spät einsetzende Spannungsbogen nicht einem gewissen Thrill.

Allerdings ist es dann auch genauso schnell vorbei, wie es begonnen hat. Mit Sicherheit ist hier noch Potenzial nach oben und Franco kann sein Handwerk noch etwas verbessern. Bis dahin erwartet die Zuschauer:innen ein solider (Homeinvasion)Thriller/Slasher mit durchaus spannenden Momenten.

The Rental
Copyright Bild 3: ZDF/Allyson Riggs
Copyright alle anderen Bilder: Pandastorm/Allyson Riggs

The Rental

Jetzt the rental (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.




 

 

Fakten
Originaltitel:
The Rental
 
auf DVD/Blu-ray/VoD ab:
14.05.2021
 
Genre:
Homeinvasion / Thriller / Slasher
 
Regie:
Dave Franco
 
Dieser Film wurde bewertet von:
AL(48%)
 
Texte:
AL
 
Diesen Film bewerten!

Fiege Kino Open Air

 




Newsletter: So wird keine neue Kritik verpasst!

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

© 2020 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.