Cineclub Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

leer Into the Beat - Dein Herz tanzt


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** *** *** - ***** * *** ***** 80%
 

 
Schwanensee oder doch lieber HipHop? Die Ballerina Katya (Alexandra Pfeifer) erlebt Hochgefühle an der Seite von Streetdance-Performer Marlon (Yalany Marschner), will aber auch die Erwartungen ihres Vaters erfüllen. Stefan Westerwelle inszeniert ein altbekanntes Thema mit überzeugenden Darstellern, ansprechender Musik und vor allem gut gefilmten Tanzszenen.

Into the Beat - Dein Herz tanzt
© Lieblingsfilm / Wild Bunch Germany 2020 / Steffen Junghans


Katya (Alexandra Pfeifer) ist der ganze Stolz von Ballettlehrerin Frau Rosebloom (Helen Schneider). Muss sie ja auch, schließlich ist sie die Tochter von Victor (Trystan Pütter), einem der größten Ballett-Tänzer Deutschlands. Doch als Victors Karriere nach einem bösen Sturz ein abruptes Ende findet und Katya durch Zufall eine Streetdance-Truppe kennenlernt, steht ihr Leben plötzlich Kopf. Gemeinsam mit Marlon (Yalany Marschner) lernt sie, was es heißt einen eigenen Style darzustellen. Zum ersten Mal in ihrem Leben spürt sie, wovon ihre Eltern immer sprachen: Sobald sie alle Zweifel loslässt und ihre Emotionen völlig frei in ihren Moves ausdrückt, dann tanzt auch ihr Herz.

Als die Street-Dance-Crew der Sonic Tigers zur Audition lädt, steht Katya plötzlich vor einer schweren Entscheidung. Hört sie auf ihren Vater und Frau Rosebloom, lässt die Chance vorbeiziehen und konzentriert sich weiter auf das Ballett oder hört sie auf ihr Herz und wagt mit Marlon ein Street-Dance-Duett? Gerade als sie unter der Last dieser Entscheidung zusammenzubrechen droht, erhält sie von einer unerwarteten Seite Hilfe und einen entscheidenden Rat.

Into the Beat - Dein Herz tanzt
Feli (Ina Geraldine Guy) zeigt Katya (Alexandra Pfeifer) das „Battle-Land“. © Lieblingsfilm / Wild Bunch Germany 2020 / Steffen Junghans


Es ist wahrlich kein neues Thema, das Stefan Westerwelle hier aufgreift. Doch obwohl man die Geschichte und ihren Verlauf gut kennt, sind es die überragenden Hauptdarsteller, der positive Grundton und natürlich die von den „Flying Steps“ choreografierten Tanzeinlagen, die den Zuschauer schnell mitreißen.

Vor allem darstellerisch punkten und Alexandra Pfeifer auf der ganzen Linie. Ihre Natürlichkeit tut dem Film ebenso gut, wie die starke Helen Schneider, die zusammen mit Katrin Pollitt die Personifizierung des Engelchen-und-Teufelchen-Spiels darstellt, dass die Protagonistin in ihren Entscheidungen beeinflusst.

Immer wieder zeigt der Film auch Hamburger Außenkulissen mit Wiedererkennungswert. Ein besonderes Highlight ist zudem der Train-Battle, der an das aus New York bekannte „underground subway dancing“ angelehnt ist

Into the Beat - Dein Herz tanzt
© Lieblingsfilm / Wild Bunch Germany 2020 / Marion von der Mehden

Ohne jetzt wirklich meckern zu wollen, fehlt „Into the Beat“ an der einen oder anderen Stelle allerdings noch das Quäntchen, um zu einem Filmtipp zu werden. Gerade bei den hochwertig und mit sehr ruhiger Kamera gefilmten Tanzszenen wünschte man sich, es gäbe ein paar Schnitte weniger und ein paar Kameraflüge mehr. Wenn Katya und Marlon an getrennten Orten die Komplementärhälften einer gemeinsamen Performance aufführen, sehnt man sich den Split-Screens geradezu herbei. Doch obwohl „Into the Beat“ für die große Leinwand inszeniert wurde, kommt dieses Stilmittel leider nicht zum Einsatz.

Insgesamt weiß „Into the Beat“ in seinen knapp 100 Minuten – bis in den Abspann hinein – gut zu unterhalten und hinterlässt ein positiv gestimmtes Publikum. Es macht einfach unheimlich viel Spaß, der Darsteller-Riege beim unbeschwerten Tanzen zuzuschauen – so viel, dass man am liebsten den Film gleich nochmal anschauen möchte.

Into the Beat - Dein Herz tanzt
© Lieblingsfilm / Wild Bunch Germany 2020 / Manju Sawhney

Into the Beat - Dein Herz tanzt
Egal was andere sagen oder denken! Marlon (Yalany Marschner) und Katya (Alexandra Pfeifer) wissen: gemeinsam können sie fliegen!“ © Lieblingsfilm, Wild Bunch Germany / Fotografin: Marion von der Mehden

Into the Beat - Dein Herz tanzt
Weit mehr als ein Side-Kick: Jo (Julius Nitschkoff) und Pepper (Dennis Kyere) liefern ihre Show ab. © Lieblingsfilm / Wild Bunch Germany 2020 / Steffen Junghans

Into the Beat - Dein Herz tanzt

Jetzt into the beat (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.




 

 

Fakten
Originaltitel:
Into the Beat - Dein Herz tanzt
 
deutscher Kinostart am:
16.07.2020
 
auf DVD/Blu-ray/VoD ab:
17.12.2020
 
Genre:
Drama / Tanzfilm
 
Regie:
Stefan Westerwelle
 
Länge:
ca. 98 Minuten
 
FSK der Kinofassung:
ab 0 freigegeben /
Freigegeben ohne Altersbeschränkung
 
Kinoverleih:
Wild Bunch, Central
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS(80%)
 
Texte:
RS
 
Vertrieb (für Heimkino):
EuroVideo

FSK der Heimkino-Fassung:
ab 0 freigegeben /
Freigegeben ohne Altersbeschränkung
 
Diesen Film bewerten! 
 




Newsletter: So wird keine neue Kritik verpasst!

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

© 2020 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.