Cineclub - Kino und mehr

leer The Possession of Hannah Grace


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
*** *** ** * **** - * *** 54%
 

 
Mit der Ankunft einer schrecklich zugerichteten Leiche beginnt für Megan Reed (Shay Mitchell) eine alptraumhafte Nacht, die die junge Frau an die Grenzen ihres Verstandes bringt.

The Possession of Hannah Grace


Drei Männer stehen um eine ans Bett gefesselte Frau, die offensichtlich von einem Dämon besessen ist. Zwei davon sind Priester, die einen Exorzismus durchführen. Der Dämon allerdings kann nicht besiegt werden und bringt einen der beiden Priester um. Der dritte Mann, der Vater des jungen Mädchens, entscheidet sich, seine besessene Tochter mit einem Kissen zu ersticken, bevor sie auch den zweiten Priester umbringen kann.

Drei Jahre später:

The Possession of Hannah GraceDie junge Ex-Polizistin Megan Reed (Shay Mitchell) ist, nachdem sie den Mord an einem ihrer Kollegen nicht verhindern konnte, tabletten- und alkoholsüchtig geworden. Sie hat ihren Job verloren und sich von ihrem Freund getrennt.

Als ihre AA-Sponsorin Lisa (Stana Katic) ihr eine Anstellung in der Pathologie des Krankenhauses, in dem sie arbeitet, anbietet, nimmt Megan den Job dankend an. Ihre Aufgabe besteht darin, nachts Leichen anzunehmen, zu fotografieren und zu katalogisieren.

Eines Nachts kommt eine Leiche, die schwer misshandelt und zugerichtet ist, im Krankenhaus an. Es handelt sich um Hannah Grace (Kontorsionistin Kirby Johnson), das Mädchen, das vor drei Jahren von ihrem Vater umgebracht wurde.

Mit der Ankunft der Leiche häufen sich merkwürdige Ereignisse im Krankenhaus, die Megan zunächst auf ihre Fantasie und die mangelnde Einnahme ihrer Medikamente schiebt.

Als sich allerdings der Vater von Hannah ins Krankenhaus schleicht, um die Leiche seiner Tochter zu verbrennen, erfährt sie, dass sie sich nichts eingebildet hat, sondern der Dämon noch immer im Besitz des Körpers von Hannah ist. Und dieser Dämon muss töten, um die Wunden des Körpers zu heilen.


„The Possession of Hannah Grace“ von Regisseur Diederik Van Rooijen greift das Thema Exorzismus auf und kombiniert dieses mit der gruseligen Vorstellung, alleine unter Leichen zu sein.

„Nachtwache“ trifft auf „Der Exorzist“. Über weite Strecken weiß Van Rooijen auch zu unterhalten, was insbesondere an der außergewöhnlichen Darbietung von Kirby Johnson liegt. Die Verdrehung ihrer Gelenke, die verstörenden Bewegungen machen ein Großteil des Unbehagens in dem Film aus.

The Possession of Hannah Grace

Unterlegt von ständigen Knack-Geräuschen spürt man förmlich, wie einem selbst die Knochen langsam schmerzen. Das täuscht jedoch nicht über eine standardmäßige 08/15-Story hinweg, die kaum Überraschungen mit sich bringt und von daher vorhersehbar ist.

Schauspielerisch wird eine solide Leistung gebracht, die der Atmosphäre in weiten Bereichen des Films gerecht wird. Oberflächliche Nebengeschichten, wie das Beziehungsende von Meghan, werden ganz sympathisch in die Story eingebunden, da sie hier tatsächlich sinnvoll und nicht nur schmückendes Beiwerk sind, um den Film unnötig in die Länge zu ziehen.

The Possession of Hannah Grace

Allerdings sind auch zu viele repetitive Elemente in dem Film vorhanden. Gerade die Kühlkammer (bzw. die Tür selbiger) wird einige Male zu oft geöffnet und wieder geschlossen.

Für einen angenehmen Grusel reicht der Film völlig aus. Anspruchsvollen Horror jedoch findet man hier nicht.

The Possession of Hannah Grace

 

 
Fakten
Originaltitel:
The Possession of Hannah Grace
 
deutscher Kinostart am:
31.01.2019
 
auf DVD/Blu-ray/VoD ab:
13.06.2019
 
Genre:
Horror / Thriller
 
Regie:
Diederik Van Rooijen
 
Dieser Film wurde bewertet von:
AL(54%)
 
Texte:
AL
 
Diesen Film bewerten!
 




Newsletter: So wird keine neue Kritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2019 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.