Cineclub Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

leer Hard Powder


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** **** *** **** **** * ** ***** 82%
 

 
Ein Texas-City-Shuffle im Winter der Rockys? Hans Petter Moland inszeniert das amerikanische Remake seines eigenen „Einer nach dem anderen“ und lässt Liam Neeson in der Rolle des tragischen Rächers brillieren.

Hard Powder (mit Liam Neeson)


Tag für Tag sorgt Nels Coxman (Liam Neeson) mit seinem Schneepflug dafür, dass die Bewohner und Touristen im gut 175 Meilen westlich von Denver in den Rocky Mountains gelegenen Skiort Kehoe trotz Schnee und Wind die Außenwelt und ihren Flughafen erreichen können. An diesem Flughafen arbeitet auch sein Sohn, der eines Tages entführt und wenig später in Denver mit einer Überdosis tot aufgefunden wird. Obwohl seine Ehe schnell daran zerbricht, will Coxman nicht akzeptieren, dass sein Sohn ein Junkie gewesen sein soll und findet bald auch erste Hinweise, die ihn zu einem kleinen Licht im Denver Drogenkartell führt.

Coxman hat nun Feuer gefangen und erledigt den Gauner, nachdem er einen Hinweis auf den Auftraggeber erhalten hat. So arbeitet er sich langsam vorwärts und die Leichen, die er dabei hinterlässt, erregen die Aufmerksamkeit des Kartellchefs Trevor ‚Viking‘ Calcote (Tom Bateman), der aber fälschlicherweise den Indianer White Bull (Tom Jackson) dahinter vermutet, an den einst sein Vater den Drogenhandel in Kehoe abgetreten hatte. Als Vikings Männer einen der Indianer tot an einem Straßenschild vor Kehoe präsentieren, schwört White Bull wiederum auf Rache.

Hard Powder (mit Liam Neeson)

Während sich hier nun ein Krieg zwischen den Drogenkartellen entwickelt, macht auch Coxman, der davon nichts mitbekommt, munter weiter. Lediglich die junge Polizistin Kim Dash (Emmy Rossum) ahnt langsam, was vor sich geht, kommt aber mit ihrem Kollegen grundsätzlich immer zu spät. Als Coxman schließlich den Sohn des Drogenbosses aus Denver entführt, gerät die Lage endgültig außer Kontrolle.


Zwei Hauptdarsteller brillieren in diesem Film: Zum einen die wunderbare Winterkulisse, in der die Geschichte spielt und zum anderen Liam Neeson. Der norwegische Regisseur Hans Petter Moland, der hiermit seinen eigenen Film für den amerikanischen Markt neu inszenieren durfte, hat es sich offenbar zum Ziel gemacht, aus dem Budget und den Fähigkeiten seines Hauptdarstellers alles heraus zu kitzeln, was möglich war – und das ist vollauf gelungen.

Hard Powder (mit Liam Neeson)

„Hard Powder“ gliedert sich in Episoden, die jeweils durch schwarze Tafeln mit den Namen der Verstorbenen unterbrochen werden, was naturgemäß im Finale des Films auf die Spitze getrieben wird. Dabei entwickelt sich der Film mit den beiden Banden, die unbewusst gegeneinander ausgespielt werden, an vielen Stellen ähnlich wie der in „Lucky Number Slevin“ thematisierte Texas City Shuffle, bei dem alle mit einer tragischen Schuld Belasteten notgedrungen das Zeitliche segnen müssen – notfalls auch mit einem Unglücksfall wie bei Avalanche (Mitchell Saddleback).

Hard Powder (mit Liam Neeson)
v.l.n.r.: Thorpe (Raoul Trujillo), Smoke (Nathaniel Arcand), Avalanche (Mitchell Saddleback) und War Dog (Glen Gould)

Hervorzuheben ist außerdem der musikalische Stil des Soundtracks, der von George Fenton komponiert wurde und wunderbar mit der gezeigte Winter-Bildsprache sowie dem Humor und der Präsenz von Liam Neeson harmoniert. Hinzu kommt eine Detailliebe in den kleinen Geschichten der Nebendarsteller, die alle auf den Punkt geschnitten sind und damit zum hohen Unterhaltungswert des Films beitragen.

Bis zum Ende verfolgt der Film eine runde Spannungskurve mit Überraschungsmomenten und überlässt es – unmittelbar nach Auflösung des tragischen Konflikts – dem Zuschauer, sich zu überlegen, wie sich die Handlung weiter entwickeln könnte.

Hard Powder (mit Liam Neeson)
White Bull (Tom Jackson)


Kehoe, der Wintersportort im Film „Hard Powder“ existiert in Wirklichkeit nicht. Wer schonmal von Calgary in Richtung der Rocky Mountains (z.B. zum Banff National Park) unterwegs war, wird das Bergmassiv aus dem Film möglicherweise wiedererkennen, denn es handelt sich um die „Fortress Mountain“ die vom Highway 1 in südlicher Richtung zu sehen sind. Die typische Straßenkulisse des Skiorts stammte hingegen aus Fernie in British Columbia, während das gezeigte Skiressort eigentlich das Empress Hotel auf Vancouver Island war, das tricktechnisch in die Winterlandschaft von Fortress montiert wurde. Die gezeigte Abfahrtsszene wurde im Gelände des Fortress Mountain Resort gedreht, das in 2019 nur ein reines Cat-Skigebiet ist und zwar (Tiefschnee-)Abfahrten aber keinen (funktionierenden) Lift hat.

Hard Powder (mit Liam Neeson)
Nels' Bruder Brock (William Forsythe, l.) und Nels (Liam Neeson, r.)

Hard Powder (mit Liam Neeson)
Viking (Tom Bateman, r.) und sein Sohn Ryan (Nicholas Holmes, l.)

Für alle Bilder gilt:
Copyright: Studiocanal GmbH / Doane Gregory

Hard Powder (mit Liam Neeson)

Jetzt hard powder (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Cold Pursuit
 
deutscher Kinostart am:
28.02.2019
 
auf DVD/Blu-ray/VoD ab:
11.07.2019
 
Genre:
Thriller
 
Regie:
Hans Petter Moland
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS (87%) & Frank (77%)
 
Texte:
RS
 
Diesen Film bewerten!


 


Links



Newsletter: So wird keine neue Kritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2019 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.