Cineclub Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

leer Jackals


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
* * * ** * - * * 24%
 

 
Eine Familie versucht ihren Sohn aus einer Sekte zu befreien und eine Gehirnwäsche rückgängig zu machen. Die Sekte gibt ihre Mitglieder aber nicht so einfach auf.

Jackals (FSK 18)


Die Familie Powell (u.a. Deborah Kara Unger) hat ihren jüngsten Sohn von Spezialisten entführen lassen, da dieser sich einer Sekte angeschlossen und mit der Familie gebrochen hat.

Die Spezialisten (Stephen Dorff) schaffen es zwar, den Jungen in ein abgeschiedenes Haus zu bringen, jedoch kommen die Sektenmitglieder dem ganzen auf die Spur. Plötzlich muss sich die Familie gegen eine ganze Gruppe von Mitgliedern wehren, die nicht vor Gewalt zurückschrecken, um ihr Mitglied zurückzubekommen.

Währenddessen macht der Sohn keine Anstalten seine neue Familie für die alte zu verlassen.

Jackals (FSK 18)


Regisseur Kevin Greunert hat bereits vorher im Horrorgenre Erfahrungen gesammelt, u.a. war er für Saw VI und VII verantwortlich. Thematisch ist "Jackals" am ehesten im Homeinvasion-Genre aufgehoben. Gerade die Masken erinnern doch stark an einen der bekanntesten Vertreter: "The Strangers". Dann hört die Ähnlichkeit aber auch schon wieder auf.

"Jackals" ist so langweilig wie vorhersehbar. Dies liegt vor allem an der grandios schlechten Leistung von Deborah Kara Unger. Nicht gegen plastische Chirurgie oder Botox. Wenn aber jemand (hier eine Mutter) zusieht wie ihr Sohn lebendig angezündet wird und dabei keine Miene verziehen kann, wirkt das leider nur unfreiwillig komisch und in keiner Weise dramatisch.

Diese gelangweilte Belanglosigkeit zieht Unger durch die kompletten 85 Minuten durch. Und auch die Nebendarsteller reißen nichts raus. Stephen Dorff ist kein unbekanntes Gesicht und stark im B-Movie Sektor verankert oder fällt durch Nebenrollen auf. Hier ist seine Rolle so klein und unwichtig, dass er bereits nach knapp 20 Minuten rausfällt – ohne vermisst zu werden.

Jackals (FSK 18)

Und der Rest der Familie? Der stellt sich so selten dämlich an, dass man direkt versteht, wieso sich der jüngste Spross lieber einen Ersatz gesucht hat. Wurde was vergessen? Ach ja, um dem ganzen noch sowas wie eine romantische Komponente einzufügen, ist da ja noch die Freundin mit dem gemeinsamen Baby…

Warum wieso und weshalb nun Freundin und Baby verlassen wurden, klärt der Film nicht wirklich auf. Das spielt allerdings auch nicht wirklich eine große Rolle, da eine Hintergrundgeschichte zu dem Plot das sinkende Schiff auch nicht mehr gerettet hätte.

Jackals (FSK 18)

Jetzt jackals (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.




 

 

Fakten
Originaltitel:
Jackals
 
auf DVD/Blu-ray/VoD ab:
22.07.2021
 
Genre:
Homeinvasion / Thriller (FSK 18)
 
Regie:
Kevin Greutert
 
Dieser Film wurde bewertet von:
AL(24%)
 
Texte:
AL
 
Diesen Film bewerten!


 




Newsletter: So wird keine neue Kritik verpasst!

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

© 2020 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.