Cineclub Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

leer Baby Driver


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** **** ** **** ***** * - **** 77%
 

 
Ein cooler Soundtrack, Story-entsprechende Action, gute Darsteller (u.a. Ansel Elgort, Jamie Foxx, Jon Hamm, Kevin Spacey und Jon Bernthal) und eine übersichtliche Handlung bieten kurzweilige Unterhaltung ohne Wenn und Aber.

Baby Driver


Seit den Unfalltod seiner Eltern verdient sich Miles (Ansel Elgort) sein Geld als Fluchtwagenfahrer in Atlanta. Aktuell arbeitet der unter einem Tinnitus leidende Waisenjunge für den Gangboss Doc (Kevin Spacey), der Miles einst beim Autoknacken erwischte und ihn engagierte, statt ihn den Cops zu übergeben. Bald schon hat Miles, der von allen nur ‘Baby‘ genannt wird, seine Schulden bei Doc abgearbeitet. Doch als Miles dann endlich mit dem kriminellen Leben abschließen will, zwingt Doc ihn zu einem letzten großen Coup. Ziel ist eine Postfiliale und deren Unmenge an Blanko-Anweisungen.

Baby Driver
Gangbos Doc (Kevin Spacey) will über das Schicksal von 'Baby' (Ansel Elgort) entscheiden.

Mit von der Partie sind bei diesem gefährlichen aber scheinbar perfekt durchgeplanten Coup das Ganoven-Pärchen Buddy (Jon Hamm) und Darling (Eiza Gonzalez) sowie der eiskalte Bats (Jamie Foxx). Alle haben irgendwie einen Sprung in der Schüssel, sind bei solchen Überfällen aber immer höchst professionell und tödlich.

Während Miles also nun gezwungen ist, bei diesem letzten Coup mitzumachen, lernt er in einem Diner die junge Serviererin Debora (Lily James) kennen. Beide verlieben sich bald ineinander und Miles beschließt, mit ihr alles hinter sich zu lassen und ein neues Leben zu beginnen. Um Doc und die anderen Ganoven nicht zu verprellen, plant er weiter mit am Überfall und baut für sich selbst einige Dinge ein, die ihn ungeschoren aus der Sache rauskommen lassen sollen...

Baby Driver
'Baby' verguckt sich bei seinen Pausen in Serviererin Debora (Lily James).


Regisseur Edgar Wright, der hier auch der Drehbuchautor war, hat sich nicht lumpen lassen und einen kurzweiligen und schon allein deshalb äußerst gelungenen Actionkrimi geschaffen. Total unaufgeregt und in den entscheidenden Momenten trotzdem spannend präsentiert der britische Filmemacher hier eine Ansammlung zeitgemäßer Darsteller, die allesamt ihre jeweilige Rolle gut ausfüllen. Dass das den Schauspielern scheinbar auch leicht von der Hand geht, dürfte auch an der lässigen Charakterzeichnung der Figuren liegen, was ebenfalls Edgar Wright hoch anzurechnen ist. Wie man interessante Charaktere in coole Filme unterbringt, hat Wright ja übrigens schon als Autor (Drehbuch/Screenplay) bei Filmen wie „Hot Fuzz“, „The World’s End“, „Grindhouse“ und „Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt“ ausreichend üben können.

Baby Driver
Bereit für einen letzten Coup (mit Jamie Foxx, Eiza Gonzalez und Jon Hamm).

So kommt es, dass eben auch „Baby Driver“ irgendwie ohne großes Vorgeplänkel daherkommt und den Zuschauer direkt in die Handlung und die jeweiligen Figuren und deren Verhaltensweisen reinzieht. Dann gibt es halt noch die erwähnte gute Action und noch ein paar mehr als gute Songs, die das Feeling des Films und das der Handlung äußerst hilfreich fördern und den Gesamteindruck positiv bestärken. Was bleibt ist kurzweilige und trotzdem füllende Unterhaltung für Zwischendurch.

Baby Driver
vlnr: Jamie Foxx, Kevin Spacey, Regisseur und Autor Edgar Wright, Flea (Bassist der "Red Hot Chilli Peppers" hier mit einer Mini-Rolle) und Lanny Joon.


  • Auch die Filmmusik selbst ist eine Erwähnung wert, stammt sie doch von Steven Price, der schon den Score zu Kinohits wie „Gravity“ und „Suicide Squad“ kreiert hat. Für ersteren Soundtrack erhielt er 2014 sogar den Oscar.
  • Kameramann war hier übrigens Bill Pope, der schon bei der Matrix-Trilogie dabei war.
  • Baby Driver

    Baby Driver

    Jetzt baby driver (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
    oder die DVD bei momox.de verkaufen.





     

     
    Fakten
    Originaltitel:
    Baby Driver
     
    deutscher Kinostart am:
    27.07.2017
     
    auf DVD/Blu-ray/VoD ab:
    04.12.2017
     
    Genre:
    Action / Krimi / Drama
     
    Regie:
    Edgar Wright
     
    Dieser Film wurde bewertet von:
    Conway(77%)
     
    Texte:
    Conway
     
    Diesen Film bewerten! 
     


    Links



    Newsletter: So wird keine neue Kritik verpasst! eMail-Adresse:

    [Film bewerten]

    zurück zum Filmarchiv
    zurück zur Wertungsübersicht
    zurück zur Cineclub-Homepage

    (c) 2019 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.