Cineclub Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

leer Destroyers


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
*** ** * ** * - * ** 38%
 

 
Ein neuer Leckerbissen, geliefert von Wicked Vision. Erneut steckt der spätere Full-Moon- Mastermind Charles Band als Produzent hinter der Erschaffung dieser ähm... „Perle“.

Destroyers (Eliminators)


Der Rezensent gibt sich alle Mühe, die krude Story in Worte zu fassen:

Ein verrückter Wissenschaftler hat eine Zeitmaschine entworfen, mit der er in der Vergangenheit die Weltherrschaft zu übernehmen plant. Zu diesem Zweck hat er den Androiden (Achtung Wortspiel: Mandroiden) testweise durch die Zeit geschickt.

Als dieser zurückkehrt, ist der Chef im Ring wenig erfreut von dessen Berichten und verfügt seine Vernichtung durch den Assistenten. Dieser weigert sich, wird umgebracht, und der Mandroid flieht, auf einer Art Kettenfahrzeug, im Schneckentempo vor dem Wissenschaftler.

Destroyers (Eliminators)

Er sucht nun, schlecht getarnt, die Wissenschaftlerin Nora Hunter (Denise Crosby) auf, die an seiner Entwicklung beteiligt war. Diese erkennt ihren Prototypen sofort (wahrscheinlich hat sie bis dahin auch nicht so viele Mandroiden entwickelt, aber blenden wir Logik mal aus…) und will ihm nun helfen, den Wissenschaftler aufzuhalten.

Dafür müssen sie zurück zum Labor reisen und es auf dem Weg dorthin mit allerlei Widrigkeiten aufnehmen. U.a. eine zünftige Kneipenschlägerei oder einem (Achtung!) Kung Fu Kämpfer – der sich ihnen aber anschließt.

Destroyers (Eliminators)


Auch wenn es der Inhalt nicht vermuten lässt, gehört dieser Charles Band Film, zumindest was die Effekte angeht, zu den besseren. Natürlich lassen sich die Parallelen zu den für 1986 bekannteren Streifen nicht verleumden.

Ein Android, der durch die Zeit reist und ein rotes Laserauge hat? An welchen aus 1984 stammenden Streifen von James Cameron könnte das einen erinnern? Heute würde man das wohl am ehesten den Asylum Studios zutrauen.

Destroyers (Eliminators)

Überraschend ist die sehr gute Synchronisation mit vielen profilierten Sprecher:innen, als da wären: Karin 'Sigourney Weaver' Buchholz oder Engelbert 'Samuel L. Jackson' von Nordhausen. Hier zeigt sich dann wieder, dass eine gute Synchronisation essenziell für einen Film ist, da er sonst einfach weniger Spaß macht.

Das schöne an Streifen, die von Wicked Vision kommen, ist ja das Wissen, dass einen in der Regel nicht wirklich anspruchsvolles Kino erwartet (Ausnahmen gibt es auch hier, siehe "Bloody Mama") und diese Erwartung voll erfüllt wird. So ist es auch mal spaßig, den Verstand komplett auszuschalten und sich einfach berieseln zu lassen – und das funktioniert über eine angenehme Laufzeit von 90 Minuten ganz hervorragend.

Destroyers (Eliminators)

Schauspielerisch kann zumindest Denis Crosby halbwegs überzeugen. Der Rest landet schnell im Pool derer Schauspieler:innen, die man vergisst. Sehr gut ist allerdings wieder das Beiwerk zum Film. Sowohl das Booklet als auch die Ausstattung der Blu-ray lassen so manchen Major Publisher blass zurück.

Destroyers (Eliminators)

Destroyers (Eliminators)

Destroyers (Eliminators)

Jetzt destroyers (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.




 

 

Fakten
Originaltitel:
Eliminators
 
auf DVD/Blu-ray/VoD ab:
31.07.2020
 
Genre:
Sci-Fi
 
Regie:
Peter Manoogian
 
Dieser Film wurde bewertet von:
AL(38%)
 
Texte:
AL
 
Diesen Film bewerten!


 


Streaming-Angebote

Powered by JustWatch




Newsletter: So wird keine neue Kritik verpasst!

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

© 2021 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.