entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Fack Ju Göhte


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** ***** *** ** **** *** *** ***** 84%
 

 
Wenn ein Ex-Knasti (Elyas M'Barek) zur Tarnung an einer Schule unterrichtet, kann doch eigentlich nichts Gutes dabei rauskommen - oder? Moderne und durchaus clevere Schulkomödie, welche sogar die aktuellen Probleme an öffentlichen Schulen aufzeigt, diese jedoch zumeist „nur“ als Mittel zum Zweck benutzt... Nach über sieben Mio. Kinozuschauern und einigen Filmpreisen ist inzwischen der zweite Teil in Arbeit und somit bleibt die Hoffnung auf (noch) mehr. In diesem Teil gilt jedenfalls: Ablachen und ruhig noch ein bisschen was dazu lernen!

Fack Ju Göhte


Nach 13 Monaten Knast ist Bankräuber Zeki Müller (Elyas M’Barek) endlich wieder auf freiem Fuß. Sein direktes Ziel ist seine vorherige Beute, die seine strippende Freundin Charlie (Jana Pallaske) zuvor vermeintlich sicher vergraben hat. Als die beiden zwielichtigen Gestalten per GPS dann aber erkennen müssen, dass die vergrabene Tasche nun unter der neu errichteten Turnhalle der Münchener Goethe-Gesamtschule vorerst unerreichbar bleibt, fasst Zeki einen Plan. Er bewirbt sich an seiner alten Schule, denn der bisherige Hausmeister ist gerade verstorben und der Posten damit frei. So kann Zeki nachts in Ruhe einen Tunnel zur Beute graben und tagsüber die Gegend erkunden.

Am nächsten Morgen wird Zeki jedoch durch ein Missverständnis von der überforderten aber ebenso zielstrebigen Direktorin (Katja Riemann) als Aushilfslehrer eingestellt. Dabei lernt er die stets bemühte und äußerst korrekte Referendarin Lisi Schnabelstedt (Karoline Herfurth) kennen, die ebenso wie ihre Mitbewohnerin Caro Meyer (Alwara Höfels) an der Gesamtschule unterrichtet. Nachdem sich Zeki bei Lisi eingeschleimt hat, kopiert er kurzerhand ihr Abi-Zeugnis und setzt seinen Namen drauf, um fortan als Lehrer seiner Beute nah zu sein.

Fack Ju Göhte
Eigentlich will Zeki (Elyas M'Barek) nur an seine Beute...

Im Laufe der Zeit kommt Lisi dem Betrug von Zeki jedoch auf die Schliche. Anstatt den falschen Lehrer nun zu verpfeifen, tauscht Lisi mit ihm aber einfach die Klassen, denn die 10b ist der schlimmste Haufen der Schule und das musste Lisi bereits am eigenen Leib erfahren. Auch Frau Leimbach-Knorr (Uschi Glas), die bisherige Klassenlehrerin der 10b, hat ihre Erfahrungen mit dem Haufen gemacht und ist ab sofort in einer Kur. Also muss Zeki ran ob er nun will oder nicht.

Nach anfänglichem Stress schafft Zeki es auf seine ganz eigene Art und Weise, die 16-jährigen Problemschüler (u.a. Max von der Groeben als Daniel und Jella Haase als Chantal) unter Kontrolle zu kriegen. Da er zwischenzeitlich jedoch aus seiner bisherigen Behausung flog, sucht der unkonventionelle Aushilfslehrer und nächtliche Bohrmeister Unterschlupf bei Lisi, die neben Kollegin Caro auch ihre kleine Schwester bei sich wohnen hat, die ebenfalls auf die Gesamtschule geht. Lisi und ihre Schwester sind nämlich Vollwaisen und die Idee, Zeki bei sich aufzunehmen, scheint erst unpassend. Mit der Zeit aber hat der anfänglich ungewünschte Gast seine Vorzüge. So treibt er Lisis Schwester die Selbstmordgedanken aus und überzeugt auch das Jugendamt davon, dass Lisi eine gute Fürsorge betreibt. Auch in der Schule geht es voran und als Zeki endlich an seine Beute gelangt, wird ihm klar, dass er inzwischen etwas ganz anderes vom Leben will…

Fack Ju Göhte
...doch zuerst muss er sich um die Klasse 10b kümmern!


Filmemacher Bora Dagtekin, der bereits für die erfolgreichen Comedy-Serien „Doctor’s Diary“ und „Türkisch für Anfänger“ schrieb und beim gleichnamigen Film auch Regie führte, hat hier einmal mehr sein Händchen und seine komödiantischen Fähigkeiten bewiesen. Das Ergebnis ist eine abgedrehte und zeitgemäße Geschichte, welche sogar teilweise die Probleme der heutigen Jugend anspricht. Charaktere mit hohem Widererkennungswert, flotte und unverhohlen offene Sprüche, einfache Wahrheiten unserer deutschen Gesellschaft und das alles ohne großes Palaver. Hinzu kommt das sinnlose und durchaus gefährliche Mobbing von Teenagern untereinander, die Gewalt gegenüber Schwächeren, das ebenso sinnfreie und nicht sonderlich hilfreiche Filmen mit dem Handy und das Besprühen von öffentlichem Eigentum. Die Kein-Bock-auf-Unterricht-Mentalität sowie die definitiv uncoolen Ziele der Jugendlichen, was ihre „berufliche“ Zukunft betrifft. Die Oberflächlichkeit im Teenager-Alter, der respektlose Umgang mit Lehrpersonal und der Druck einer jeden öffentlichen (!) Schule, was finanzielle Mittel für Bildung und Instandhaltung betrifft. All das wird aufgezeigt und angedeutet, jedoch nicht tiefgründig genug, was man bei einer Komödie auch nicht erwarten sollte. Stattdessen wird hier versucht, all die genannten Probleme in die Handlung mit einzubinden und als Mittel zum Zweck zu nutzen. Ob das der richtige Weg ist, spielt dabei keine große Rolle, hier funktioniert es jedenfalls.

Fack Ju Göhte
Referendarin Lisi Schnabelstedt (Karoline Herfurth) hat es nicht einfach.

So werden aus vermeintlichen coolen Teenies auch schon mal Wegbegleiter für sogenannte Nerds und die Direktorin drückt ein Auge zu, wenn es um das nötige Abitur des Aushilfslehrers geht. Auch die Sachbearbeiterin vom Jugendamt ist leicht zu beeinflussen und sogar betrunken zu machen und dann fährt sie auch noch mit dem Auto heim… Wer aber weiß, dass deutsche Jugendämter nicht so funktionieren, wie sie sollten, wird diese mit beiden Augen zwinkernde Darstellung der Mitarbeiterin durchaus wohlwollend genießen. Ansonsten sind ohnehin alle Hauptdarsteller perfekt gewählt und machen ihren Job einfach nur gut. Die Schüler nerven – aber das sollen sie auch. Die etablierten Schauspieler zeigen sich hier von ihrer humoristischen Seite und ergänzen sich hervorragend. Auch die Tatsache, dass die Hauptfigur mit seinen Schülern einen Drogenabhängigen und eine Hartz-4-Familie samt Nazi-Sohn zur Abschreckung der naiven Teens besucht, erscheint eine gute (und für den Zuschauer sehr witzige) Idee. Zudem zeigt man hier ein alternatives Ende für das Bühnenstück „Romeo & Julia“ und modernisiert auch sonst viel, was an vielen Schulen längst überholt scheint. Kein Wunder also, dass sich über sieben Mio Kinobesucher in Deutschland diesen Streifen zu Gemüte geführt haben und dass ein zweiter Teil im Jahr 2015 folgen soll.

Fack Ju Göhte
Katja Riemann überzeugt als Rektorin der Goethe-Gesamtschule.


  • Der Film hatte bereits nach 2 Wochen mehr als drei Mio Kinobesucher und gilt inzwischen (gemessen am Einspielergebnis) als viert erfolgreichster Film in der Bundesrepublik seit 1968.
  • Gedreht wurde der Streifen teilweise in München und teilweise in Berlin. In Berlin wurden z.B. die Gefängnis- und Schwimmbadszenen gedreht. Derweil diente das Lise-Meitner-Gymnasium in Unterhaching als Kulisse für die Schulszenen.
  • Die im Film vorkommenden Songs findet ihr in der entsprechenden Auflistung bei Wikipedia. Besonders der 2002-Hit "What I go to School for" von der britischen Band "Busted" am Ende des Films dürfte vielen noch bekannt sein...

Fack Ju Göhte
Uschi Glas (noch bekannt aus den deutschen 60er-Jahre-Schulkomödien)
will nicht mehr und springt aus dem Fenster des Lehrerzimmers...

Fack Ju Göhte

Fack Ju Göhte

Jetzt fack ju goehte (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD/BD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Fack Ju Göhte
 
deutscher Kinostart am:
07.11.2013
 
Genre:
Komödie / Schule
 
Regie:
Bora Dagtekin
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Conway(84%)
 
Texte:
Conway
 
Diesen Film bewerten!
 


TV-Termine

DatumUhrzeitSender
15.10.2017 20:15 Pro 7
16.04.2017 17:40 Sat.1
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.




Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.